Brunnenvergifter
Genossinen und Genossen, unsere Stärke ist die Anarchie!
   Suche Gruppen Themen Links Foren Bücher Start   
Themen
Kommentar
Bitcoin Spenden
Anarchismus
  Anarchische Gedanken über Anarchismus
  Anarchismus und Kommunismus
  Erich Mühsam
  Erich Mühsam - Die Freiheit als gesellschaftliches Prinzip
  ein paar Gedanken zur Geschichte der A-Cybernetik
  Die Eigentumsbestie
  Das Recht auf Faulheit
  Der Stimmkasten
  Anarchismus in Afrika: Ein Nachruf auf Wilstar Choongo
  Auf zum aktiven Wahlboykott!
  Anarchie heute
  Utopie - Thesen für eine Diskussion
Medien
Lyrik
Pressespiegel
USA / Imperialismus / "Globalisierung"
Militarismus
Wirtschaft
Tao Te Ching
Humor
Spiritualität
Arbeits-"leben"
BRD - Ein System im Niedergang
Der Zustand der Linken
Selbstorganisation
Mafia - Grundprinzip unserer Gesellschaft
Der neue Mensch
Bannwild und Freiwild
Ich hab' Mein Sach' auf Nichts gestellt
5 Stunden Woche

Mail: beni@anarchie.de

Jugendschutzbeauftragter:
B. Huber

Vorladungen bitte per Email
an obige Adresse - Danke.

Sie wollen mich anzeigen?
Wenden Sie sich an die
Staatsanwaltschaft München I
z. H. Herrn StA Beß
Linprunstrasse 25
80535 München
Tel. +89/5597-4829
Fax. +89/5597-5145

Sie wollen Anarchie.de finanziell unterstützen?
Bitte hier klicken um die Spende mit Paypal zu verschicken:

 Danke!

Session ID: -1
User -1
Name
ModHits: 1
Auf zum aktiven Wahlboykott!
Wir lassen uns nicht länger verarschen!

Welche Regierung wird denn nicht noch mehr Geld verschleudern und verschwenden, nicht noch mehr ihre Klienten mit fetten Pfründen versorgen, nicht noch mehr die Steuern der einfachen Leute erhöhen, uns nicht noch eifriger in schändliche Kriege stürzen, uns nicht noch mehr bevormunden, betrügen und bestehlen wollen?

Wir blechen schon als Kleinverdiener mehr als die Hälfte unseres Lohnes für Steuern, "Rente", Arbeitslosen- und Renten-"Versicherung".

Doch wenn wir alt sind heisst es warum haben sie nicht "privat vorgesorgt"?
Wenn wir krank werden heisst es warum haben sie sich nicht "zusatzversichert"?
Wenn wir die Arbeit verlieren, werden wir für 5 EURO zur Gurkenernte geschickt!
An unserer in langen Jahren abgepressten Kohle aber mästen sich irgendwelche "Vermittler", "Berater", Betreiber von "Umschulungsmassnahmen", "Beamte" und andere Schikaneure.

Was soll sich denn durch Wahlen schon änden?

Welche Regierung wird uns nicht mit noch unverschämteren und platteren Lügen zusülzen wollen? Welche Regierung wird uns nicht mit noch mehr Gesetzen und Verordungen beglücken, nicht den Staatsapparat weiter aufblähen, uns nicht immer mehr überwachen und reglementieren wollen?

Welche Partei hat denn Kandidaten die weniger geldgeil, machtgierig, scheinheilig, selbstgefällig und verlogen sind als die der anderen?

Welche Partei hat denn noch Kanditaten, die sich nicht jede Überzeugung für Geld, Macht, Ämter, Karriere, Versorgung abkaufen liessen?

Keine! Sie sind alle Scheisse! Es gibt kein "kleineres Übel"! Wann hat man es klarer gesehen als in den letzten beiden Jahren?

Wir sagen ihnen: Ihr kotzt uns an! Tut uns den Gefallen und hängt Euch doch endlich auf! Unsere Stimme kriegt Ihr nicht!

Wir zeigen allen, dass uns dieser Laden stinkt. Wir verkriechen uns nicht in unserem Kämmerchen. Wir gehen mit unserer Wut nicht in der Zahl der "geringen Wahlbeteiligung" unter.

Wir gehen auf die Strasse, wir gehen aber auch ins Wahllokal, wir wählen ungültig. Wir schmieren Scheisse, Fuck, Protest auf die Zettel. Dann werden wir ja sehen, wie viele wir sind: Projekt minus 50 Prozent!

Hier einige Links zum Thema aktiver Wahlboykott 2002:

http://www.wahlquark.de.vu

http://www.graswurzel.net/ 270/ wahl.shtml

http://www.wahlboykott.de.vu/

http://www.wahl-boykott.de/

http://wahl-protest-aktion.de/

http://www.wahlboykott2002.de/

http://www.wahlboykott-muenchen.de/

Artikel hier erfasst: 29.07.2002

Kommentare
29.07.2002 Frank Böhmert: Neu (meines Wissens): Nachweisbar nicht wählen!
Hei-ho, Beni!

Danke für die Linx - bestens finde ich die Aktion unter www.wahlboykott2002.de, weil dort die Wahlbenachrichtungen gesammelt und ausgezählt werden, so dass die kandidierenden Herren und Damen sich nicht was in die Tasche lügen können von wegen niedrige Wahlbeteiligung usw.

Das ich da mit zu den Trotteln gezählt werde, die ihren Zettel nicht richtig ausfüllen können oder einfach zu desinteressiert zum Wählengehen sind - das beides hat MICH nämlich bis jetzt immer davon abgehalten, zu boykottieren.

Wahlboykott - aber diesmal auf jeden!
29.07.2002 beni: Doch doch
High Frank,

Also wenn Du Deinen Zettel beschmierst, also ungültig wählst wird das schon gezählt, geht also nicht als "geringe Wahlbeteiligung" unter. OK wir könnten zu den "Blöden" gezählt werden, die ihren Zettel nicht ausfüllen können, das müssen wir halt vorher durch Demos und fantasievolle Aktionen deutlich machen, dass das nicht nur "Blöde", sind sondern zum grössten Teil welche, denens einfach stinkt.

Gruss, Beni
29.07.2002 Joe: 

ich gehöre aber wirklich zu blöden die nicht in der Lage sind Wahlzettel auszufüllen!
Vor zwei Monaten waren hier Kommunalwahlen. Ich ging zusammen mit meinem Kumpel dorthin. Ich weis nicht wie lange ich hinter der Wahlurne gestanden hatte und rumüberlegt hatte wi nun die Kreuzchen zu machen sind also wieviele wohin, hatte ich dann trotzdem wenigstens die richtige Anzahl zu meinem besten Gewissen vergeben und s.h. falsch. es war einfach die falsche Stellen an denen ichg die Kreuzchen gemacht habe.

Das wäre doch was für den Idiotentest. Ich hätte schon verloren

Bin da etwa der einzigste hier ???
29.07.2002 Anti-Capitalist: Ungültig ?!
Hi!
Wie ist das jetzt genau mit dem "ungültig wählen" ?
Drücken ungültige Stimmen die Prozentquote herunter oder werden diese einfach nicht gezählt ?
29.07.2002 Joe: 


die ungültigen Stimmen werden doch einfach übersehen oder glaubt ihr tatsächlich, dass jemand sich die Mühe macht und diese unter die Lupe nimmt?? Das ist doch absolute Naivität. Es geht doch hetzutage nur um den Gewinn und nicht um die Verluste. Also wählt lieber und wenn ihr die kleinste und unbedeutendste Partei wählt nur so sehen die dass sich etwas in eine andere Richtung sich bewegt
30.07.2002 Frank Böhmert: Ungültige Stimmen
Hey, Anti-Capitalist & Joe!

Die ungültigen Stimmen werden als solche gezählt. Das heißt: sie gehen in die Quote der Wahlbeteiligung mit ein.

Joe hat aber insofern Recht, als dass nirgendwo registriert wird, aus welchen einzelnen Gründen Stimmzettel ungültig sind.

Habe ja mal Ende der 1970er, Anfang der 1980er als Erstwähler auch gleich den Wahlhelfer gemacht, um die Sache von beiden Seiten zu sehen: Damals war es so, dass die meisten ungültigen Stimmen tatsächlich falsch ausgefüllte Wahlzettel waren, sprich die Leute zu viele Kreuzchen gemacht hatten. Die wenigsten ungültigen Stimmen kamen durch Aufschriften wie "Alles Scheiße" oder das Anarcho-A zustande. Und dass es da überhaupt diese beiden Kategorien von ungültigen Stimmen gibt, das kriegen so deutlich nur die jeweiligen Wahlhelfer mit.
30.07.2002 carni: viel zu klein...
der wahlboykott ist viel zu klein aufgezogen! ist zwar ne coole sache mit dem einschicken ungültiger stimmzettel, aber das hätte mehr an die öffentlichkeit kommen müssen. ich wähl pds, nicht weil ich denke dass die in der regierung alles wieder hinbiegen, sondern um ein zeichen in die linke richtung zu setzen. regierungfähig ist die pds nie im leben. leider bringt halt von keiner anderen partei einer was wie winfried wolf usw. beim bushbesuch in berlin. das war's von mir, ade
30.07.2002 Anti-Capitalist: Großdemo in Köln am 14. September
Hi!
Für den 14. September, eine Woche vor der Bundestagswahl, ruft ein reformistisches Bündnis, unter anderem Attac, zu einer Großdemonstration gegen die herrschende (Wirtschafts-)Politik auf.

Diese Gelegenheit sollte wir alle(!) nutzen um unseren Protest gegen die herrschende Politik auf die Straße zu bringen. Aufgrund des günstigen Zeitpunkts, eine Woche vor der Bundestagswahl, wäre es beispielsweise auch sinnvoll zu einem aktiven Wahlboykott aufzurufen und sich für eine selbstverwaltete Gesellschaft anstatt für parlamentarische Herrschaft auszusprechen.

http://www.indymedia.de/ 2002/ 07/ 27048.shtml
30.07.2002 beni: @carni (Viel zu klein) ..
Hallo Beni !
Vielleicht kannst Du mir einen Gefallen tun und als Antwort auf carni folgenden Text reinsetzen:

Hallo Carni !

Ich hab leider keine Partei (mehr), die (von wo immer auch her) soviel Kohle hat, einen Wahlboykott GROSS aufzuziehen. Deshalb setze ich darauf, daß sich meine Idee mit dem Einsenden der Wahlbenachrichtigungs-Karten auch so verbreitet (wenn sie gut ist).

Eines finde ich noch bedenkenswert: Es gibt bekanntermaßen den sogenannten Teufelskreis: Wenn viele meinen, da beteiligen sich eh zu wenig Menschen ("zu klein aufgezogen") und sich deshalb nicht beteiligen, verstärkt sich dies negativ und immer weniger machen mit. Aber es gibt auch das Gegenteil: Wenn immer mehr denken "Oh, da machen ja immer mehr mit" - verstärkt sich dieser Trend und es gibt den Schneeballeffekt !

Ciao
Klaus

Initiative 'Wahl-Boykott für Atom-Ausstieg und Frieden'
http://www.wahlboykott2002.de
c/o Klaus Schramm
Jakob-Dürrse-Str. 25
77955 Ettenheim
klaus.schramm@bund.net
31.07.2002 wueterich: stimmzettelgestaltung
wie wär´s, vor den wahllokalen aufkleber "ich wähle ungültig, weil..." zu verteilen, die die leutz auf den zettel kleben und ihre begründung dazu formulieren ?
01.08.2002 carni: hast eigentlich schon recht....
..., aber die breite masse weiß davon eben gar nix. klar die breite masse ist auch nicht gerade helle im kopf. man braucht sie allerdings um die wahlbeteiligung auf unter 50% zu drücken. vielleicht bin ich ja zu pessimistisch?!?
noch ne frage:
wie funktioniert das eigentlich? darf ich meinen wahlzettel dann gar nicht in die wahlurne werfen oder muss ich ihn im nachhinein zurückverlangen??? ich poste die frage hier weil ich denke, dass das vielleicht noch mehrere interessiert. kannst ja auf deiner seite in die faq-sektion stecken...!
wünsch dir auf jeden fall viel erfolg und ich überleg's mir nochmal ;-) bei ne fetten beteiligung wäre die aktion schon ne coole sache! so long, carni
01.08.2002 AlexD: Wahlbeteiligung
Ich sehe eine geringe Waahlbeteiligung nicht für die Lösung. Denn dann bekommen wir ähnliche Zustände wie in Amerika, denn da nehmen die Politiker keine rücksicht auf kleine Leute weil sie wissen dass sie sowiso nicht wählen gehen. Zugegeben sie tun jetzt auch nicht viel aber immer noch besser wir gar nix. Es stimmt schon das die Spitzenkandidaten scheinheilig, schleimig und Machtgeil. Aber da liegt das Übel meiner Meinung.

Doch was soll man machen. Als alternative wäre eine Dikdatur und, da sind wir uns doch einig, wäre noch schlechter, denn dann kommen noch Schlimmere an die Macht, meist erzkonsovative Militärs, die sich alles in die eigene Tasche stecken. Meine Meinung :hingehen und das "kleinste Übel" wählen.
Unser System ist scheisse aber noch immer das Beste das es je gab.

PS: Anarchie ist auch keine Lösung,denn wenn es jetzt schon so viel Verbrechen gibt, möchte ich nicht wissen was ohne Gesetze abegehen würde
01.08.2002 jonny: kein Boykott
Wen soll ein Wahlboykott denn jucken? Das ist doch nur ein Meckern und Protestieren ohne eigene Vorstellungen, was denn nun anders sein soll, wie mans besser machen kann. Nur eine Massenhafte Bewegung kann die Politik beeinflussen und dazu müssen konkrete Forderungen öffentlich gemacht werden. Und das nicht nur am Wahltag in der Wahlurne.
www.omnibus.org hat einen Vorschlag, der überlegenswert ist: die Wahlbenachrichtigung für ein Votum für den bundesweiten Volksentscheid.
Ein Komentar zu dem Thema im "Freitag" http://www.freitag.de/2002/30/02300402.php
06.08.2002 WuWuWei: wahlboykott für atomausstieg???
ich finde keineswegs, dass es egal ist, welche partei mensch wählt. auch wenn rot-grün nicht gerade sozial-ökologisch ist, so haben sie dennoch einiges, wie den dosenpfand, bessere familienpolitik, freundlicheres bafög und zu guterletzt den atomausstieg (und 30 jahre sind gar nicht so viel, um die atomenergie durch umweltfreundliche zu ersetzen) durchgesetzt. vieles von diesem zeug wäre unter den schwarzen bestimmt nicht passiert, den atomausstieg wollen sie sogar wieder zurücknehmen. da wir hier in einem sog. rechtsstaat leben, werden unsere rahmenbedingungen durch gesetze auferlegt. anarchie bedeutet in diesem fall, sich um diese gesetze nicht zu kümmmern. natürlich missachtet jeder, und sogar jeder spießbürger, gesetze. was wäre allerdings wenn ein chemieunternehmen seine abfälle in den fluss pumpen würde, weil es das darf.
ich bin dafür dass die elitären linken von ihrem hohen ross steigen und sich politisch engagieren, auch wenn es kompliziert ist, die (keineswegs dumme, aber von vorurteilen, einfachen erklärungen und konservativen ansichten verblendete) mehrheit von der wahrheit (was für ein schönes wort) zu überzeugen. und letzten endes ist wählen auch politisches engagement. auf jeden fall will ich keinen von den nichtwählern am schluss meckern hören, wie scheisse stoiber ist, dem ist nämlich wurscht, wer ihn nicht gewählt hat. basta!
07.08.2002 carni: dein ernst?
du bist entweder spd-ler oder grüner, anders kann ich mir deinen scheiß post nicht erklären. ich hätte zwar auch immer noch lieber den schröder wie den stoiber, aber pfeifen sind sie beide. das problem beim wählen ist einfach, dass keine partei wirklich unterstützenswert ist, es geht immer nur ums kleinste übel. das ist doch eigentlich nicht sinn der sache...
09.08.2002 hair: @wuwuwei
Also dein Beispiel mit dem Chemieunternehmer ist echt super. Vielleicht solltest du dich erstmal über den Anarchismus informieren, bevor du so behauptungen in die Welt setzt. Zur Wahlkampagne: Beim Wahlboykott ist ja gerade der Sinn der SAche, dass man nicht nicht wählt, sondern Ungültig wählt. Damit hat mensch erstens ausgeschlossen dass aufgrund geringer Wahlbeteiligung die Rechten prozentual mehr Stimmen bekommen und zweitens gibt man keiner Partei seinen Segen diesen Scheiss so weiter zu machen.
Achja den Dosenpfand find ich auch super!
ich hoffe für die Dosen werden die Bombenreste recycelt die von rotgrün auf Jugoslawien und Afghanistan geworfen wurden...
09.08.2002 beni: Vergessen ..
welche Regierung wird nicht noch weiter das Volkseigentum, Grund, Wasser, Infrastruktur an internationale Konzerne verschleudern?

Welche Regierung wird nicht immer weiter Grosskonzerne verhätscheln und pampern, während der KLeinverdiener unter der Abgabenlast Blut schwitzt?

Welches Parlament wird weniger schleimig unterwürfig und kriecherisch Gesetzte im Sinne der Grossindustrie, Gen- und Rüstungsmafia u.s.w. produzieren?
10.08.2002 WuWuWei: leute...
was ich mit dem chemieunternehmen sagen wollte, ist dass es wohl immer leute geben wird, die ihre überlegenheit über andere menschen ausnutzen werden.

wenn wir nicht mal mit der demokratie umgehen können, wird's mit der anarchie erst recht nix werden.
12.08.2002 Frank Böhmert: Vom Wählen kleinerer Übel
Also, ich hab einfach keine Lust mehr darauf. Das ist so, als ob mich der Arzt fragt, ob ich lieber Hoden- oder Lungenkrebs kriegen möchte!
13.08.2002 Frank Böhmert: Wie läuft das noch mal mit den Wahlzetteln?
Carni wollte neulich wissen, wie ein Wahlboykott im Detail funktionieren kann.

Also: Die Wahlzettel kriegste erst im Wahllokal. Die darfste nicht mit rausnehmen, erst recht nicht, wenn Du sie schon in die Wahlurne gesteckt hast.

Womit Du Deinen Boykott sichtbar machst, ist die Wahlbenachrichtigungskarte. Die kriegste irgendwann vor der Wahl per Post.

Wenn Du wählen gehen willst, gibst Du diese Benachrichtigungskarte am Tag der Wahl in dem angegebenen Wahllokal ab - im Tausch kriegst Du dann Deine Wahlzettel (siehe oben).

Wenn Du aktiv boykottieren willst, schickst Du diese Benachrichtigungskarte an einen der Rechtsanwälte unter www.wahlboykott2002.de - oder an eine andere Ini, die Du gut findest. Das tust Du am besten möglichst schnell, damit ein Schneeballeffekt entsteht.

Nun kann Deine Stimme als Boykottstimme gezählt werden (Vorteil); nun kannst Du aber auch nicht mehr wählen gehen (Nachteil, falls Du es Dir noch mal anders überlegst).

Jetzt alles klar?
13.08.2002 beni: Kannst Du schon
Hallo Frank,

Mir ist klar was Du meinst, stimmt aber nicht. Du kannst natürlich schon ohne Benachrichtigungskarte wählen gehn. Du musst nur in der Wählerliste drinstehn. So gesehn ist natürlich auch die eingeschickte Karte kein Beweis für Wahlboykott. Ungültig wählst Du dann, wenn Du
1. Zur wahl gehst.
2. Den Zettel ungültig machst, d.h. falsch ankreuzt, vollkritzelst etc.

Nur dann wird Deine Stimme auch als "ungültig gewählt" gezählt. Ansonsten zählst Du nur als "geringe Wahlbeteiligung" in der Statistik.

Jetzt alles klar?
14.08.2002 Frank Böhmert: Recht hast Du ...
Ridee-right, Beni!

Wer wahlboykottieren will, muss sich halt überlegen: will ich in die ungültigen Stimmen mit rein oder in die geringe Wahlbeteiligung?

Besonders Feinsinnige könnten natürlich
1. die Wahlbenachrichtigungskarte für einen aktiven Boykott benutzen und
2a. am Wahltag noch ungültig wählen oder gar
2b. noch so'n kleineres Übel wählen gehen.

Hui, is dat allet kolompiziert!

Fast wie im richtjen Leben, wa?
20.08.2002 Reiner: Wahlboykott
Ich finde es schon interessant, daß es hier Leute gibt, die sich eine Kopf darum machen, was die Bourgeoisie und die Büttel der Bourgeoisie von unserem Aktionsformen halten. Es ist im Prinzip doch gleich, wie die Nicht-Wahl vollzogen wird, die Hauptsache ist, wir lassen uns nicht auf das fadenscheinige Demokratie-Spiel der Herrschenden ein; die Nicht-Wähler registrieren DIE sehr genau - da macht Euch mal keine Sorgen. Ob das Nichtwählen etwas bringt ... schaut nach Amerika, das interessiert die Herrschenden dort fürchterlich wenig, und so wird das auch hier von denen gehandhabt werden! Endlich geht's doch darum, daß wir - als Subjekt - unser Orientierung leben und organisieren, gleich welchen Dreck die Herrschenden auf uns werfen. Die größte Schmach für DIE ist unsere offenkundige und stille Verweigerung des Systems, unser stiller und offenkundiger Boykott des Konsum- und Herrschaftsterrors, die Weigerung der Zerstörung der Natur und die Achtung allen Lebens auf diesem Planeten - oder warum glaubt ihr, halten DIE ein riesiges, sündhaftteures Spitzel-, Überwachungs- und Denunziationssystem am laufen? Wir sind schließlich wer und darauf können wir - trotzdem die Masse uns ignoriert bzw. als oftmals kriminelle Ausgeflippte abstempelt - stolz sein!
20.08.2002 beni: Richtig
High,

Ich wünsch mir eine hohe Zahl ungültiger Stimmen nicht um Eindruck auf die herrschende Klasse zu machen, die ist eh lernunfähig und muss auf den Müll, sondern um uns selber Mut zu machen und denjenigen, die vielleicht denken, dass sie mit ihrem Frust allein sind.

Ausserdem ist wahlboykott ein guter Anlass für fantasievolle Aktionen, Demos usw. wo wir zeigen können dass wir auf das System scheissen und somit den den Gedanken der Anarchie verbreiten.

m@G, Beni
28.08.2002 Clyde: Super Idee
He, Beni. Kannst ja einfach so nen paar schöne Anarchie - Zeichen in die Teile zum ankreuzen malen. Fällt unheimlich gut auf....
30.08.2002 PseudoMax: 
Den Stimmzettel ungültig machen heißt doch, dass zwar keine Partei als gut genug empfunden wird gewählt zu werden, aber das system generell unterstützt wird, weil Mensch eben zur wahl geht.
Deswegen werde ich auch nie ein Wahllokal betreten
05.09.2002 Elmar Witting: wie kommste da drauf?
Hallo Pseudo-Max,

warum soll ein ungültig gemachter Stimmzettel Ausdruck einer generellen Unterstützung des Systems sein? Wenn keine der Parteien, die dieses System hervorgebracht hat als wählbar angesehen wird, so ist damit de facto auch das System selbst abgelehnt. Also ist es schon völlig ok, ungültig zu wählen. Das ist nämlich das wirkliche kleinere Übel und nicht etwa unter Bauchschmerzen irgendeine der komische Parteien, die auf dem Stimmzettel stehen anzukreuzen und in Wahrheit gar nicht davon überzeugt zu sein, dass sich dadurch irgendetwas ändern könnte.

mfaG
Elmar
21.09.2002 waltraud: Umschulung
Hallo Beni,
ich für meine wenigkeit bin
echt froh dass ich die umschulung machen kann,
vor allem weils mich interessiert, und bei 10000
euro wird sich auch keiner einen goldenen hintern dran verdienen.
gruss waltraud
30.10.2002 Inken: Zettel zählen...
ich unterstütze das System sogar so weit, daß ich Wahlzettel auszähle.

Und das letzte worauf ich bei solchen Aktionen achte, sind irgendwelche Romane, die jemand auf einen nicht korrekt ausgefüllten Wahlzettel gekritzelt hat.
Nee, echt nicht!

Und ein Volksentscheid ist in der Theorie eine supertolle Idee... wenn ich mich 10 Minuten mit meinen Nachbarn unterhalte, weiß ich, daß die Praxis fürchterlich wäre.

Die Politiker halten die Allgemeinheit nicht für mündig, per Volksentscheid wichtige Entscheidungen zu treffen... und damit scheinen sie ausnahmsweise recht zu haben.
Guckt Euch doch "Otto Normalverbraucher" und "Lieschen Müller" mal an!
Guckt Euch an wie knapp wir an Stoiber als Bundeskanzler vorbeigeschrammt sind, was für Gestalten uns jetzt regieren... allein die Innenpolitik-Debatte von gestern.
Eine Krankheit!!!

Und die Leute die das gewählt haben wollt ihr über über die Luft zum Atmen, den Boden, von dem wir Leben und das Leben oder Sterben von Menschen entscheiden lassen?
Über Kriege?

Schaut Euch doch an, wie schnell die öffentliche Meinung umschlägt... wieviel Weitblick der Durchschnittsdeutsche aufbringen kan und wie schnell er wichtige Dinge vergessen hat.

Und ein jeder Volksentscheid wird von Springer entschieden, das ist Euch doch wohl klar, oder?

Und selbst ich traue mir nicht zu, daß ich über solche Dinge vollkommen rational und objektiv entscheiden kann.
Und ich suche nach unterschiedlichen Meinungen, vergleiche sie, diskutiere sie mit Leuten der unterschiedlichsten Couleur.

Ich gucke nicht Pro7-Action-News, ich beziehe mein Wissen nicht aus Blättern, die zu 95% aus Bildern und 4-Wort-Überschriften beziehen.

Diese Gesellschaft ist unmündig gemacht worden, bzw. war sie niemals mündig.
Wo sollen wir es denn herhaben?

Wieviel Prozent der Bevölkerung versuchen, die Hintergründe der nachrichten zu ergründen und zu recherchieren, wieviele haben irgendwann mal ein Buch über politische Ideen gelesen, wie viele tun es ein zweites Mal? Wie viele können ein politisches Thema ohne Polemik und mit fundierten Argumenten diskutieren?

Findet das heraus... und die Zahl, die dabei herauskommt, ist die Zahl derer, die eventuell einen Hauch von der sozialen und politischen Kompetenz haben, die notwendig wäre, um die Folgen ihrer Entscheidung zu übersehen.

26.12.2002 TylerDurden: Will ja kein Spielverderber sein aber...
...wenn alle hier ungpltig Wählen, kommen doch unter umständen leichter rechteb Splitterparteien an die Macht, da deren anhänger geschlossen Wählen gehen. und das ist ja nun auch nciht im Sinne des Erfinders, oder?? Also ich persönlich darf zwar noch nicht wählen gehen aber das ist meine Meinung dazu, klar sind Politiker alle Ärsche, den vom öffenltichen Dienst schieben sie ne Nullrunde unter, aber im selben augenblick erhöhen sie sich die Diäten...
Naja MFG Tyler
14.07.2003 Rolf: jo denke ich auch...
Wahlboykott ist nicht die lösung in unserem wahlsystem,
ungültige stimmen gehen an mehrheitsparteien, nicht an splitterparteien.
23.07.2003 penoge: Wer wählt, wählt das Sklavenhaltersystem...
Wer kennt sie nicht, die Sprüche wie: "Wer nicht wählt, der darf sich nicht beklagen" oder: "Wer nicht wählt, der unterstützt die Rechten".
Denkt doch mal genauer darüber nach, was Ihr da sagt! Es stimmt nicht!
Wer wählt, erkennt die Möglichkeit an, daß die Partei gewählt wird, die er nicht gewählt hat. Inwiefern hat der ein Recht, sich zu beklagen???
Außerdem: Indem ich wähle, wähle ich, egal welcher Partei ich mein Kreuz auflade, das System der Parteienherrschaft. Dann akzeptiere ich aber damit auch die Möglichkeit einer Herrschaft der rechten Parteien. Also wähle ich als Wähler immer die Rechten. Der Stimmzettel beinhaltet keine Möglichkeit, sich gegen das System der Parteienherrschaft auszusprechen. Solange das so ist und Mehrheiten immer relativ in Abhängigkeit von der Wahlbeteiligung gerechnet werden, ist die Demokratie ein Betrug. Kein halbwegs vernünftiger Mensch wird im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte eine ihm unbekannte Person legitimieren, mit ihm vier oder gar fünf Jahre zu tun und zu lassen was sie will, ohne zur Verantwortung gezogen zu werden.
Kurz: Wer wählt, entmündigt sich selbst! Und: Wer wählt, macht sich schuldig! Er legitimiert Herrschaft!
Anders die Nichtwähler: Sie akzeptieren keine Herrschaft, egal von wem. Sie kritisieren jede Herrschaft, egal von wem. Und sie bekriegen jede Herrschaft, egal von wem. Inwiefern sollten sie schuldig sein???
Peter
11.09.2003 Weasel: 
Ich weiss garnicht wo ich hier anfangen soll, hier sthet einfach so viel Unsinn.

Wenn ich nicht wähle wähle ich rechte Parteien und wenn ich wähle dann auch. Ergo der Bundestag besteht z.Z. zu 100% aus rechten Parteien.

Alle Politiker sind "Ärsche". Mit wievielen Abgeordneten, Bügermestern und Bundesratsmitglieder habt ihr schon gesprochen?
Garantiert mit weniger als ich, die Sitzen nicht faul rum und tun nichts. Und von ihren Diäten müssen sie z.B. noch Personal wie Sekretäre/innen bezahlen die sie für ihre Arbeit brauchen. Über die Ideene von den meisten Politikern lässt sich streiten (tun wir ja alle auch ganz gerne), aber untätig sind sie nicht.

Etwas weiter oben hat ein gewisser Inken etwas darüber geschrieben das die meisten Menschen (95%) keinen Blassen schimmer von Politik haben. Da muss ich ihm mal recht geben. Seht euch doch mal an was an den Stammtischen so zurecht diskutiert wird.
In deutschland gibt es bis zu 45% sog. Latente Antisemiten. Also leute die eine abneigung gegen Juden haben aber zu feige sind es zu sagen. Jetzt machen wir also eine Volksabstimmung zu dem Thema und lassen die 45% mal Wählen. Na dann viel Spass.

06.11.2003 Che Guevara: LEst euch das durch!
Hab in der Schule ein paar Referate über Kommunissmus, Anarchie, Nationalismus gehalten und der Lehrer hat mich nach der Stunde eine halbe Stunde auf mich eingeredet, dass ich nichts mit Anarchie, Kommunissmus zu tun haben sollte weil das alles nur ein Scheiß ist! HAb dann zu ihm gesagt dass er sich einmal mit dem was auf der Welt geschieht auseinandersetzen sollte. MEin Lehrer hält mich für nicht ganz dicht weil ich Bücher über den Kommunissmus, Biographien über Kommunisten,´usw. gelesen habe. Er sagte: Du bist erst 14 du solltest dir nur über das was andere Jugendliche in deinem Alter interessiert nachdenken. Warum sagt er das? Was meint ihr dazu? Werde mich von ihm nicht einschüchtern lassen!

MFG DAniel
28.11.2003 Dr.Jones: Seid ihr blöde?!
Ich weiß nicht,warum das so ist,aber es ist immer wieder das selbe.
Die meisten Menschen,die richtig erkannt haben,dass unser bestehendes System,demokratischer Kapitalismus,absoluter Müll ist,geben als Alternative überaus idealistisch den Kommunismus an,der ja angeblich so toll ist und jedes bestehende Unrecht aus der Welt schafft.
Aber ich bitte euch: Das ist ja wohl überhaupt keine Lösung des Problems!!Der Kommunismus hatte 80 Jahre Zeit sich zu bewähren.Hat er sich bewährt?Ich würde aus objektivem,historischem Blickwinkel sagen: In keinster Weise!Diejenigen,die heute immer noch glauben,man müsse dieses System zur Abschaffung jedweden Übels reaktivieren,sind Idealisten oder irgendwelche Spinner,die es nicht besser wissen.Die meisten sind jedoch Idealisten.Jedoch gibt es keinen durchführbaren Idealismus.Kommunismus stützt sich auf die wirksame Existens desselben.Es gibt jedoch nur eine einzige Form des Idealismus,der wirklich funktioniert,und der spielt sich in unseren Köpfen ab.
So siehts (leider) aus.
Also Leute,vergesst diesen ganzen Schwachsinn über rote Revolution usw.
Man sollte sich lieber Gedanken machen,ob kein gerechteres System des Kapitalismus durchführbar sein könnte.Es muss ein solches geben,davon bin ich überzeugt.
Was sagt ihr dazu??
15.01.2004 timeeey: falsche einstellung
sry, aber ich finde die einstllung des verfasser falsch! anstatt nur zu meckern, sollte er doch probieren etwas zu ändern, z.b. eine partei gründen. aber nicht wählen ist doch mal absolut falsch! dann wählt halt die grauen panther, oder so! aber die divise muss lauten WÄHLEN GEGEN RECHTS! jede ungültige stimme ist eine mehr für die faschos!
14.03.2004 Zarathustra: ungültig wählen - aber richtig !
was wirken soll darf nicht dröhnen !!

fuck oder anarcho a auf dem wahlzettel schreckt eher ab und bringt gar nix - für eine ungültige wahl an sich, lässt sich bei genügender aufklärung so manch enttäuschter bürger ein ....
also:
aufklärung statt wahlzettel mit scheisse zu beschmieren ....
partei gründen ist wertlos - eine richtig gute partei wäre schnell verboten, weil verfassungsfeidlich, sie würde den staat auflösen müssen - beamte entlassen, gesetze verbrennen, die ausgaben die bleiben werden überwiegend aus der besteuerung von kapital bestritten ...

ich spüre sie, die angst des staates vor der aufklärung - denn es wird dort gesehen wohin die umwertung aller werte führt !
also sprach zarathustra

21.03.2004 Silver: Wahlboykott macht es nur schlimmer
Wenn ihr nicht zur Wahl geht, eure Wahlzettel beschmiert oder sonstigen Uninn treibt bringt das 1. nichts und 2. Seid ihr Schuld, dass Parteien wie die NPD bald im Landtag sitzen und über uns regieren.

Durch das Falschausfüllen ändert ihr nichts, ihr verarscht euch nur selbst.
Wenn ihr die ganzen Parteien, Systheme und Politiker schon scheiße findet dann hindert wenigstens diejenigen die dieses Systhem noch schlimmer und inteniever machen werden daran es zu tun.
Wähl meinetwegen die Grauen Panter oder die Hausfrauenpartei, aber schafft den Nazis nicht die Möglichkeit wieder groß zu werden.
22.03.2004 Zarathustra: ungültig ist auch gewählt
eine partei wählen ist doch immer seine meinung zur vertretung an andere abgeben - sonst ist nix zu sagen - es gibt im grunde keine wahl - das ist ja das schlimme - uns wird vorgegaukelt wenn ihr nur erst wieder richtig wählt - dann geht es euch besser - mitleidiglächel -
nicht wählen ist es nicht - stimme ich zu - aber ungültig wählen - das entspricht der wahrheit ...

es sollen nur grössen werden ... wenn erst mal ne 5% hürde fällt ... !

also sprach zarathustra
30.03.2004 Silver: Nun, so ist es nicht wirklich
Nun bei 3.5% Wahlergebnis bei der letzten Wahl dürfte das nun wirklich nicht das Problem für die NPD werden...

Wie ist Hitler schließlich an seine unübertroffene Machtfülle gekommen? Richtig genaugenommen durch die Masse an Leuten die nichts getan hat, nicht dagegengewählt hat, nicht daran geglaubt hat, das dieser Irre überhaupt was reißen kann. Die tragen Mitschuld!

Desshalb finde ich persönlich, dass es Selbstverarschung ist zu sagen: "- uns wird vorgegaukelt wenn ihr nur erst wieder richtig wählt - dann geht es euch besser -" und dann aus diesem Grund das Wahlrecht zu verweigern und zu boykottieren anstatt in dieser Scheinwahl und Unterdrückung nicht wenigstens die kleine Möglichkeit wahrzunehmen zu verhindern, dass es Leute schaffen dieses Systhem zu verschärfen, zu verschlimmern und dann vieleicht sogar eine Diktatur wiedereinzuführen.

Der Ansatz und die dahinterstehende Meinung von Zarathustra wird wohl fast jeder von uns nachvollziehen können, aber die Schlussfolgerung:

Wenn mir nur eine Scheinwahl angebotten wird spucke ich dem Staat ins Gesicht, drehe mich um und warte auf eine Reaktion

ist selbstmörderisch, unsinnig und wird sehr lange brauchen um den Menschen klarzumachen, dass Besitz, Neid und Unterdrückung Übel sind die sie sich selbst auferlegt haben und doch jede Minute wieder abwerfen könnten, wenn sie nur wollten, wenn sie nur sähen, wenn die Herschenden nur nicht weiterhin die Wahrheit manipulieren und jeden Widerstand gnadenlos unterbinden würden.
30.03.2004 Event-Horizon: ....aufwachen!!!
Ihr glaubt wirklich,das ihr paar Leutchen etwas bewirkt,wenn ihr eure Wahlzettel beschmiert oder nicht abgebt?? ihr seit wirklich pflegeleicht,ihr jammert nur hier rum und verennt euch in harmlosen Aktionen. Ihr seit zu vernachlässigen,weil niemand der irgendetwas zu sagen hat euch warnimmt,hier seit gerade mal ein "störendes Hintergrundgeräusch" das man locker ausblenden kann.Ziel wäre eine neue Partei die wählbar ist...alles was über 5% kommt kann man nicht mehr ignorieren-Falschwähler doch.Aber wenn dann son murks rauskommt wie bei rot-grün mit ihrer wirtschaftsmordenden ökosteuer,dosenpfand etc. dann ist so eine partei schneller weg wie ein 20Euro-schein.
05.04.2004 Zarathustra: gefährlich wach !
events haben einen vorteil - sie funktionieren nur im zyklus .... wer in schubladen und parteien zu denken gewohnt ist - der soll sich gerne zum nächsten event begeben und an parteien glauben ... produktsteuern sind die einzige zukunftsmöglichkeit ... wem jd worte wie "wirtschaftsmordend" über die lippen kommen ...., der ist am völkermord beteiligt .... die wirtschaft ermordet die gesellschaft - für nen cent profit ... ohne moral ohne skrupel ... für nen sicheren dividendengewinn gleich welcher grösse ist alles erlaubt was nicht verboten ist ... die lassen sich ohne skrupel vom steuerzahler strassen an die werkstore legen - damit der handel floriert - arbeitsplätze geschaffen werden .... wer will denn eigentlich arbeiten ?

umdenken ist angesagt !
schluss mit arbeit !
der grosse streik ist das grosse ziel!

solange auch nur noch einer vom "wirtschaftsmord" faselt ....

also sprach zarathustra
06.04.2004 Event-Horizon: wieder so einer!
Ja,ich arbeite...mit diesem geld kaufe ich mir sachen,die mir irgendeine befriedigung geben,mir spass machen,...die manchmal illegal sind,die ich jedoch haben möchte.Genau dafür benutze ich geld,um meine kleine min-anarchie zuhause zu finanzieren. nun kommt wieder so ein über-anarcho,...und weg ist alles,...arbeit ..geld.was glaubst du,du armleuchter,wie lange du deine paar klamotten vor mir verteidigen kannst du kleines licht...und rufe nicht nach der polizei-die gibts dann auch nicht mehr!
11.04.2004 Puvogel: DDR-Methoden bei Wahlen
Also, in ein paar Monaten ist wieder die (Un)Möglichkeit seinem Unwillen Ausdruck zu geben- bei der Europawahl. Leider kann man mal wieder das System (die EU) nicht abwählen. Es gilt also wie in der DDR auf den Wahlzettel "Einheitsliste :NEIN" eigenhändig zu schreiben.
So, dabei viel Spaß
18.04.2004 Zarathustra: helles licht = idee
meine klamotten sind schlechter als die deinigen - vielleicht passen sie dir nicht einmal ..... was wolltest du mit ihnen .... aber mal spaß beiseite: jeder raub/ diebstahl etc entspringt einer motivation ... die motive für kriminalität muss bekämpft werden - nicht die kriminellen - denn zu streben, das ist natur ... und wer sagt dir, dass es keine polizei mehr gibt - es gibt keinen staat mehr .... und bei uns in der straße wohnt ein typ, der hat nen body wie arnie zu seinen besten zeiten ... mit dem würden wir nen contract finden .... polente ? - deren tage sind gezählt - private firmen werden kommen .... die nehmen bereiche ab ... warte und beobachte ...

welchen befriedigenden luxus du dir auch immer mit deiner arbeit leistest, woher kommt die lust das verlangen ?

ich lebe auf diesen tag hn an dem es keine polente mehr gibt - wenn dann jeder zum bankräuber wird ... kannst du dir deine klamotten doch kaufen ....

events bis zum horizont ... fun .... spass ...... werbegelbgrünblau ... und nen schuss odol - das ist´s

also sprach zarathustra




18.04.2004 Zarathustra: wohnen - staat - polizei
das ist ein grossteil deiner arbeit ... ab und an darfst du ein bierchen -

nimmst du was unerlaubtes kommt die polizei die du bezahlst und bestraft dich mit dem richter den du bezahlst - schlimm kommst du in den knast - denn du dann nicht mehr bezahlst !

also sprach zarathustra
12.09.2004 Mercenario: albern
Also ehrlich gesagt kommt mir so eine Wahlzettel-Beschmieraktion albern vor. Das wirkt trotzig kindisch: "euch zeig ichs und bekrickel eure doofen Wahlzettel." Ich glaub nicht, dass sich damit Eindruck schinden lässt.
Und selbst wenn 90% ihren Zettel bekrakeln würden, was dann?
20.09.2004 Lucy: ich versteh euch irgendwie ne so richtig
ich persönlich bin für wählen gegen rechts, es ist zwar irgendwie eine gute idee, aber bringt es uns wirklich weiter ? ich meine mit ungültigen stimmen helfen wir den rechten doch mehr als das wir was erreichen. jetzt ist es aber zu spät, die rechten sind im landtag, obwohl ihnen politik doch scheiß egal ist. die rechten machen einwas richtig, sie gehen fast alle wählen, warum macht das sonst keiner ? woher nehmen die ihre 9 % ? kann man dagegen nicht mehr unternehmen als irgendwelchen scheiß auf ungültige wahlzettel zu schmieren ?
27.09.2004 pink_bunny: Anti Wahlboykott
Hey Leuts. Wie ja viele wissen leben wir leider mehr und mehr in einer "NAZIon". Das mit dem Boykott bringt uns aber nicht weiter solange wir in Bundesländern 10 % Wähler haben, die Faschisten wählen. Ob es nun reine Protestwählerei oder Rechtsradikalismus ist! Die Rechte erlangt immer mehr Macht. Und ich glaube die Anzahl der Protestwähler wird immer größer, wenn man sieht, was mit der Politik los ist. Wir sollten als erstes Ziel immernoch die Verdrängung der Rechten Meinung sehen. Und wir müssten den Leuten erstmal zu verstehen geben wie man Anarchie lebt. Der Großteil von uns ist zu doof dafür um es hart auszudrücken!!! Man muss die Leute langsam ranbringen!!! Also nieder mit dem Faschismus und und unserer Deutschen Nazion!!! (aber alles ruhig angehen!)
24.10.2005 Knochenkotzer: Absolut lächerlich seid ihr!
Kurz und bündig:

Über die aktuelle Politik zieht ihr her und seid nur am mäkeln,aber wer nicht wählt hat auch nicht das Recht über die Politik zu meckern. Ihr habt ja keinen Anteil daran. Also schön die Klappe halten ,oder wandert doch alle gleich zum arsch der welt aus. da gehört ihr nämlich hin. Am besten mit allen Nazis, Linksärschen und dem restlichen Gesoxe!
04.03.2006 DerSockenHerr: Aufgefahr hin
Ich wes nich ob ich infos dazu überlesen ode rnich verstanden habe aber...
wenn wir bzw ihr nicht wählen geht gehen die stimmen doch an die minderheiten...oder wie is das wenn man ungültig wählt? zählt die dann ganrich....

*ich mein es is beschissen wenn man nich wählen geht denn dann gehen die stimmen an die minderheiten das heist auch an die scheiß fashos und nazis*
Zum selber kommentieren bitte hier Einloggen
Anarchismus
Anarchische Gedanken über Anarchismus
Auf zum aktiven Wahlboykott!
ein paar Gedanken zur Geschichte der A-Cybernetik
Anarchismus in Afrika: Ein Nachruf auf Wilstar Choongo
Der Stimmkasten
Das Recht auf Faulheit
Erich Mühsam
Erich Mühsam - Die Freiheit als gesellschaftliches Prinzip
Anarchismus und Kommunismus
Die Eigentumsbestie
Anarchie heute
Utopie - Thesen für eine Diskussion