Trotzdem Verlag &
Schwarzer Faden
Die Anarchie ist immer auf dem Weg zu ihrer Realisierung
   Suche Gruppen Themen Links Foren Bücher Start   
Themen
Kommentar
Bitcoin Spenden
Anarchismus
Medien
Lyrik
Pressespiegel
USA / Imperialismus / "Globalisierung"
Militarismus
Wirtschaft
Tao Te Ching
Humor
Spiritualität
Arbeits-"leben"
BRD - Ein System im Niedergang
Der Zustand der Linken
Selbstorganisation
Mafia - Grundprinzip unserer Gesellschaft
Der neue Mensch
Bannwild und Freiwild
Ich hab' Mein Sach' auf Nichts gestellt
5 Stunden Woche

Mail: beni@anarchie.de

Jugendschutzbeauftragter:
B. Huber

Vorladungen bitte per Email
an obige Adresse - Danke.

Sie wollen mich anzeigen?
Wenden Sie sich an die
Staatsanwaltschaft München I
z. H. Herrn StA Beß
Linprunstrasse 25
80535 München
Tel. +89/5597-4829
Fax. +89/5597-5145

Sie wollen Anarchie.de finanziell unterstützen?
Bitte hier klicken um die Spende mit Paypal zu verschicken:

 Danke!

Session ID: -1
User -1
Name
ModHits: 1
BRD - Ein System im Niedergang
Das System hat seine Integrationskraft zum grossen Teil verloren.

Es kann immer weniger Menschen eine Perspektive geben. Die Arbeitslosigkeit nimmt zu, die soziale Absicherung breiter Schichten bricht weg.

Seit dieses System nach dem Krieg errichtet wurde, haben sich privilegierte Klassen und Kasten mit jedem Jahr mehr Besitzstände und Pfründe gesichert. Diese Milliarden, Billionen seien es nun Dividenden, Mieten, Zinsen oder auch utopische Einkommenserwartungen von Ärzten, Anwälten Abgeordneten, Funktionären und Managern aller Art können schliesslich von der schrumpfenden Zahl, derer, die echte Arbeit leisten, nicht mehr erbracht werden, denn jede Arbeitsstunde wird mit zunehmenden Kosten belastet.

Der Kanzler und seine Mannen sind das fleischgewordene Symbol der allgemeinen "Leck mich am Arsch"-Stimmung.

Eine Besserung ist nicht in Sicht, es kann nur noch schlimmer werden, zumindest wenn man den Rezepten der herrschenden "Eliten" folgt. Immer mehr schneller, teurer high-techer usw. der Weltmarkt droht, den letzen beissen die Hunde. Gentechnik, Atomkraft, Transrapid - Soll dies eine Änderung hin zu einem lebenswerten, sinnvollen Leben bringen?

Dieses System könnte nur reformiert werden, wenn die Besitzenden von sich aus zum Verzicht bereit wären, diese würden aber lieber sterben, als auf einen noch so geringen Anteil am Kuchen zu verzichten.

Das System hat auch keine Ideologie zu bieten, die die Menschen "in einer schwierigen Zeit" zum Zusammenhalten motivieren könnte. Das Wort Solidarität klingt heutzutage nur noch nach Verarschung, wenn es von den Herrschenden gebraucht wird. Denn jeder sieht, daß die Reichen immer reicher werden.

An Kultur hat das System nur seichten Schwachsinn zu bieten, egal on die Staatsoper, Gewalt und Pornografie im Fernsehen für die Kinder oder das dumpf benebelte Abstampfen im Technoschuppen. Hauptsache, die Leut' sind weg von der Strasse.

Artikel hier erfasst: 22.05.2001

Kommentare
03.02.2002 Nomi: nanana
wieso sind denn hier die alten kommentare gelöscht ? passten die nicht ins system ?? wos das doch bei anarchie gar nich geben sollte *lol*
17.04.2002 waterloo: 
ich finde deine, wie auch andere kommentare zu diesem thema viel zu vereinfacht. Wie würdest du dich denn verhalten, wenn du an schröders stelle sitzen würdest oder an busch seiner stelle?
du kannst doch nicht alle reichen und besitzenden erschießen oder umerziehen zum beispiel. das war doch alles schon mal da ich meine auschwitz u.ä. aus der 999.reihe läßt sich immer ganz besonders klug reden.
dabei könntest du auch nichts ändern. scharen von unterschiedlichen menschen zu führen ist immer fast unüberwindlich und läßt sich mit parolen aus welcher richtung auch immer niemals lösen.
04.05.2002 radicaldude: @waterloo
was soll der scheiss?
allein schon die frage "was würdest du an schröders stelle tun" zeigt dass du nichts begriffen hast.
wir (anarchisten) wollen nicht an schröders stelle sein, wir wollen stellungen wie die von schröder abschaffen!

und alle reichen an die wand stellen ist nicht nötig. eine echte anarchistische revolution kann auch gewaltfrei ablaufen. dazu: http://www.graswurzel.net/
22.06.2002 wolle: Revolution??
Die Zeiten einer gesellschaftlichen Veränderung durch revolutionäre Umsturzversuche sind wohl vorbei.
Die am Festhalten der Geld-System-Maschinerie Interessierten haben dafür ein zu großes Potential an Macht und gefestigte Positionen, die durch nicht unerhebliche Gewaltbereitschaft und Vermögen verteidigt werden.Auch ist die Ideologie des Finanzkapitals zu sehr durch den materiell geprägten Utilitarismus alias Mill der sogenannten zivilisierten westlichen Welt verinnerlicht worden.Die Aufteilung der letzten Resoucen hat längst begonnen und die Ärmsten beissen zuerst in's Gras. Nein dieses System muss durch flexibles Reagieren auf innere Verfallserscheinungen verändert werden.Es ist dies wohl die Zeit der kleinen Schritte um die allgemeine Verängstigt mit den eingeprügelten und verinnerlichten systemeigenen Verhaltensweisen reagierende Masse( Angst- Verteidigung des eigenen Hab und Gutes vor den weniger besitzenden )davon zu überzeugen , dass es nicht erstrebenswert und keine Lösung ist sich um die Kuchenkrümel zu schlagen.Die allgemeine Unzufriedenheit, zunehmende psychische Krankheiten , zunehmende Neigung zu mystischen und esotherischen Dingen lassen diesen Trend auch bei den "materiell Missionierten" erkennen.Ideologische Modellversuche sind nicht mehr mit vorgegebenen Richtungen zu verwirklichen.Es muss um gelebte Erfahrung und wirklichkeitsbezogene Lösungsansätze zu Alternativen gehen.
Das ist aber so scheint es mir im Moment nur in kleineren kommunalbezogenen Dingen möglich.
Das ist meine Meinung dazu.
Was es bringt, sich auf parlamentarische Ebenen zu begeben zeigen die sang und klanglos vor den Eigenen Ansprüchen versagenden Grünen.
Die Einstellung der ersten Generation der RAF , welche durch Zuspitzung der Lage das Volk von eigenen Ideologien überzeugen wollte halte ich für genauso falsch und verwerflich!

wolle
27.06.2002 marcmausch: Revolution der kleinen Schritte
Äh - definiere mal "kleine Schritte". Insbesondere, weil Du auch die Grünen erwähnst. Sind das nicht die momentan maximal möglichen kleinen Schritte, solange rechts davon noch 90% der Bevölkerung steht? Veränderung gegen die Bevölkerung ist jedenfalls Bockmist. Heißt: Strategie ist, die Menschen rechts von Grün (ich zieh die Grenze jetzt mal ungefähr hier) von Veränderungs*notwendigkeit* überhaupt erstmal zu überzeugen. Das gelingt sicher nicht anarchie.de, sondern durch die Botschaft: "Seht ihr, etwas linke Politik tut uns doch alle gut." Das ist die Aufgabe der Grünen. Und erst, wenn diese Aufgabe erledigt ist (= die Mehrheiten links der Grünen steht), sollte die Linke die Grünen rechts liegen lassen. Es war schon immer das Problem der Linken, daß sie Teile ihrer selbst selbst bekämpft hat. Der Feind steht in Bayern.
01.07.2002 Joe: An waterloo

Kennst du das Wort Gerechtigkeit?? Hast du schon einmal was von der Bibel gehört?? Warum bringat du denn gleich den Vergleich mit Ausschwitz und Morden du Idi..???
Scheinbar gehörst du auch der anderen Gruppe an und dein schlechtes Gewissen plagt dich jetzt bei diesen Sätzen. Ich reis mir jeden Tag den Arsch auf 8 Stunden und mehr, für wen, für was? Ich hab keinen Bock mehr wirklich wenn ich sehe was am Ende für mich übrigbleibt. Und wohin geht der Rest? Ist das nicht Grund genug, dass man hier langsam durchdreht? Warum habe ich nicht Anspruch auf mehr Geld? Ich habe ein Problem ein neues Auto zu bezahlen und mein Nachbar hat gleich drei Autos, die besten Marken was soll ich dazu sagen? Mir reichts !!
01.07.2002 marcmausch: @Joe
Ähem - klingt recht materialistisch. Ich habe kein Auto, will auch keins. Soll der doch drei Autos haben. Nur: Warum bestimmt der mehr als ich?? Darum geht`s.
02.07.2002 Joe: marcmausch

genau darum geht's und das mit dem Nachbar und seinen Autos ist ja nur ein kleines Beispiel, von denen viele mehr auffallen, wenn man in der Öffentlichkeit mal die Augen auf macht. Und das kann es doch nicht sein. Natürlich wird es immer Unterschiede geben, so ist unser System nun mal aufgebaut aber es ist immer eine Fragen wie groß die Differenz und wie gerecht dieselbige auch ist. Und genau dieser Punkt stimmt doch hier in Deutschland nicht mehr.
07.07.2002 AlexD: @marcmausch
Also was willst du in deinem Leben eigentlich erreichen?
Ich muss nicht unbedingt saureich werden aber ein bisschen Komfort muss schon sein sprich eigenes Auto jedes Jahr Urlaub und eine Konfortable Wohnung.


Und an Radikaldude:
Wer soll denn die Regierungsgeschäfte leiten wenn nicht der Kanzler.
Willst du dass jeder macht was er will?
Glaubst du dass 30% der Deutschen steuern zahlen würden. Und das Steuergeld wird benötigt. ZB für Infrasrucktur. Oder was ist mit der Krankenversicherung die würde doch auch keiner mehr zahlen und wenn du dann eine Lungenentzündung hast krepierst du.
Oder wer soll die Krankenhäuser finanzieren.

Oder was wenn du arbeitslos wirst was dann? Glaubst du dass dir die anderen helfen wenn jeder nur soviel verdienen darf wie gerade braucht

Na dann
Viel Glück
07.07.2002 Joe: an Alex D

dein Beitrag ist ja absolut wiedersprüchlich.
Was willst du eigentlich? Auf der einen Seite Urlaub jedes Jahr usw. auf der anderen Seite scheint es mir ist es dir wichtig dass der Bürger die Steuern bezahlt. Ich glaube du verwechselst da etwas bzw. gehörst zu denen die schon etwas irgendwie auf der Hohen Kante haben. Ich bin deiner Meinung mit den Steuern, natürlich braucht der Staat diese Einnahmen aber das eigentliche Problem ist doch, dass die Relationen nicht mehr stimmen. Ich meine z.B. ich fahre einen einfachen Golf, Bauj. 93, der hat inzw. 180000 km, Turbodiesel. Jetzt muss ich für das einfache Vehicel 900 DM Steuern im Jahr bezahlen also da muss ich mich fragen, wo da die Relation bleibt. Und fange jetzt bitte nicht an, der Punkt mit dem Kat und der Umwelt, die Umwelt ist sowieso bis an die Grenze belastet auch wenn mein Golf den zugelassenen Kat eingebaut hätte. Nein, die Moral von der Geschicht ist nicht die Umwelt, sondern das Geld.
08.07.2002 AlexD: Wiedersprüchlich?
Wieso isr es wiedersprüchlich, wenn ich etwas Komfort haben will, und ich glaube, dass in einer Anarchie keiner mehr Steuern zahlen würde?
08.07.2002 Joe: 
Aber woher möchtest du dein bisschen Komfort hernehmen, wenn du mit dem Steuernzahlen nicht mehr fertig wirst? Wenn am Ende des Monats ganz Deutschland sich um dich versammelt wie streunende Katzen um eine gerade am verrecken zappelten Maus und dir zuersteinmal helfen deinen Geldbeutel zu lehren?????
10.07.2002 AlexD: Steuern
Sicher. Aber dann musst du eben mehr verdienen.
Wo ich dir rechtgebe ist dass die Steuern VIEL zu sind. keine Frage. Troztdem glaube ich nicht, dass Anarchismus oder Kommunismus die Lösungen des Probleme sind. Im Gegenteil. Ich finde, dass man dass System beibehalten werden muss, aber WESENTLICH menschenfreundlicher, sprich linker, gemacht werden sollte.
10.07.2002 Joe: 

Das kann doch nicht der Grund sein, dass ich noch mehr verdienen soll, damit ich meine Grundbedürfnisse erfüllen kann. Also ich habe wirklich ein Beruf und eine Arbeit, die sich durchaus sehen lassen kann und mit der ich dankbar und zufrieden sein kann, ebenso auch mit dem Verdienst. Soviel habe ich noch nie verdient in meinem Leben. Für meine tägl. Ausgaben wie Essen, Grundbekleidung usw. kann ich gut leben aber gehört ein Autokauf oder der Kauf einer eigenen Wohnung schon zum Luxus bei uns in Deutschland? Für mich sind das noch immer Grundbedürfnisse eines jeden Menschen aber da hapert es eben gewaltig. Ich stimme ansonsten mit deinem Beitrag voll überein. Ich habe nicht gesagt dass ich den Kommunissmus will oder sonst eine Form. Nein, unsere Staatsform hier ist ja ganz o.k. nur besteht halt hier die Tendenz dass man immer weiter aus der BVahn der sozialen Gerechtigkeit fährt. Und das darf einfach nicht sein so etwas und dafür setze ich mich mit allen Mitteln ein. Natürlich gibt es Unterschiede und die wird es auch immer geben aber es soll jeder sein gerechter Teil zustehen für das was er macht in einem Land. Gerechtigkeit ist hier ein sehr großes Fremdwort geworden!
11.07.2002 AlexD: Joe
Dann sind wir einer Meinung außer mit dem Luxus.
Mit ein bisschen Luxus meinte ich ei etwas komfortableres Auto, Wohnung, ect.
11.07.2002 Chris: Chris: Joe
wer von sozialer Gerechtigkeit redet und noch im selben Beitrag das Auto zu den Grundbedürfnissen der Menschen zählt hat wohl nicht wirklich was kapiert...
12.07.2002 AlexD: Chris
Es haben sicher 90% der deutschen Haushalte ein Auto. Damit ist es für mich Grundbedürfniss. Ich weiß dass das nicht besonders anarchistisch ist. Aber ich bin halt keiner.
18.07.2002 Joe: Chris

Ich kann nur AlexD seine Worte wiederholen. Was ich von dir halten soll nach deinen Worten, das sage ich hier wahrscheinlich besser nicht..
27.07.2002 daniel: 
hmm recht habt ihr schon mit dem was ihr da sagt wegen steuern zahlen usw!aber anarchie ist dass auch nicht!ich denk mal wenn sich anarchie wirklich durchsetzten würde(was ich nich glaube)dann würden sachen wie steuern und geld eh bald erledigt haben!ich denk mal dass die anarchie eh nicht durchzuführen wäre und dasss sytem halt nur ein bisschen abgeändert werden sollte!dass halt der unterschied zwischen arm und reich nicht so gross wird weil dass geld was den armen fehlt ham die reichen auf ihren konten und vererben es von generation zu generation weiter ohne ein finger zu rühren und leben nur von den zinsen!ich denk mal wenn man irgendwie einen mittelweg zwischen der damaligen ddr und der heutigen brd finden würde dann würde es allen besser gehen!die reichen würden wahrscheinlich nicht mahl merken dass n paar millionen vom konto fehlen und der rest hättes n bisschen besser!!ich fluch zwar selber jeden tag über dass scheiss system bin aber eigentlich auch froh dass es so ist!in welchem land kriegt man sonst sozialhilfe wenn man seinen job verliert oder wo sonst ist man gegen jeden scheiss versichert wenn z.b. mal die bude abfackelt oder so!anarchie hört sich zwar nach ner lösung an ist es aber auch irgendwie nicht!man müsste nur mal die infrastruktur des gesamten regierungsapparates überholen und den heutigen umständen anpassen und schon würds gehen!zumindest meine meinung
28.07.2002 AlexD: daniel: stimmt
Punkt1: ich gebe dir recht Anarchie ist nicht irgenwie die Lösung sondern keine Lösung
Punkt2: mein Vater ist jetzt 20 Jahre wit und steht vor der Pleite. Er hat mir gesagt das er in den 20 Jahren 1.5 mio(!!) Steuern bezahlt hat. und das in einem betrib mit weniger als 10 Mitarbeitern. Und auf was hinauswill mein Vater hat ein Restaurant und einen Gasthof und alle denken wir seien reich. Und jetzt kommen die Linken und schreien : scheiss Kapitalisten zahlt mehr. und so gehts nicht. Sehr viele Klein und Mittelbetriebe sind in Existenznot. ich sage : Es geht nur mit starker Wirtschft die ihre Arbeiter gerecht entlohnt. Meiner Meinung ist das der Weg und kein anderer!!!
PS: ein großer Gehaltsunterschied wird wohl nicht vermeidbar sein.
08.08.2002 arcade: AlexD: Kapitalisten
Ich würd jetzt von meinem Standpunkt aus sagen, dass es bei den Kapitalisten nicht um die kleinen und mittelgroßen Betriebe geht.(Die Wertschöpfung beläuft sich in solch kleinen Betrieben auf Minimale Beträge) Sondern um die Wirtschaftsgiganten, die ganz großen Konzerne, die vor Gewinn platzen und deren Vorstände alleine im Monat mehr Geld verdienen als ArbeiterInnen in zehn Jahren. Ich stimme mit dir auch nicht überein das Anarchie undurchführbar ist. Sie ist vielleicht jetzt nicht durchführbar, vielleicht auch noch nicht in fünzig Jahren, aber sobald sich der Geist der Gesellschaft radikal nach links verschoben hat ist alles möglich.
11.08.2002 Laura0000: ---
ich bin auch der meinung dass das system BRD total für den arsch ist.man arbeitet sein ganzes leben lang und darf das meiste geld an diese benzfahrer und auf spesen-reiser abgeben.was heute als demokratie bezeichnet wird geht immer noch in die richtung eines regims.sicher helfen parolen allein nichts,aber ohne sie gings auch nicht!
13.08.2002 AlexD: Großkonzerne
Tut mir leid das da jetzt was steht was nicht soll. Hab mich verdrückt. Gerade einmal hat doch Amarican Airways insolvens beantebt. Die 2. grösste Fluglinie Amerikas. Oder Enron oder World.com oder Babirgendwas habs vergessen deutscher Konzern oder das Bauunternehmenin Berlin wo der Staat Milliarden subventsionierte.
Es gibt natürlich auch Konzerne die Wahnsinnsgewinne haben aber man muss doch für alle Betribe und Konzere die gleichen Regeln haben. Man möchte ja auch nict dass andere bevorzugt werden. Und die können ja ruhig Gewinne machen. Denn dann expandiere sie und stellen neue Arbeiter ein.
15.08.2002 Laura0000: arcarde
ich stimme mit dir überein das anarchie vielleicht nicht in nächster zeit durchführbar ist,aber ich finde leute die dann einfach sagen "nicht sofort durchführbar=scheiß" wollen gar nichts ändern sondern reden mit diesem satz alles tot und nichts wird sich ändern weder die regierungsform noch das denken der gesellschaft.
20.08.2002 daniel: letzten kommentars nach mir
als als ich gesagt hab anarchie ist undurchfürbar hab ich dass nich als endgültiges urteil dastellen wollen!ich meint dass nur so dass wir und noch n paar genarationen nach uns wohl keine anarchie erleben werden!dafür ist unser system viel zu gut "strukturiert" und wir haben viel zu wenig leute die wie wir denken!erstmal müsste den leuten eigentlich klar werden was unser system eigentlich fürn scheiss ist und dann nach alternativen greifen z.B. anarchie!aber da die meisten leute irgendwie geld haben oder einfach des lebens froh sind und vor sich hinwegetieren werden sie der realität nicht so schnell ins auge schauen wie die leute denen es wirklich dreckig geht!deswegen müsste wahrscheinlich erstmal was passieren wie ein krieg od die totalle vermüllung der erde bis sich überhaupt was ändert!aber dass find ich ist ehrlich gesagt auch keine alzu gute lösung!und selbst dann würde es noch irgendwelche bonzen geben die sich an ihrem Geld festklammern und uns mit allen mitteln zu ""unterdrücken"" versuchen!erstmal müsste man den leuten (also die so vor sich hinwegetieren usw.) klar machen was überhaupt sache ist und sie mit der gesamtsituation konfrotieren damit se überhaupt was raffen!aber dass mit den grosskonzernen stimmt auch net ganz!selbst wenn se expandieren und neue leute einstellen würd dass nich viel ändern!dass wär nur n tropfen ins leere fass der nich viel bringen würde!die konzerne könnten gar nich so viel leute einstellen die arbeitslos sind und n job suchen!zumindest nich bei unserem momentanen wirtschaftssystem!wobei anarchie wird da glaub ich auch nicht viel verändern da anarchie so im grundsatzt "alle sind gleich u. man kann machen was man will heisst" aber was denkt ihr wieviel leute dann noch arbeiten würden!dann würde wahrscheinlich dass gesamte wirtschaftssystem zusammenbrechen und wir würden so wie die leutz inner nachkriegszeit anfangen!dass wär also auch keine richtige lösung.......ähm hmm ja mehr fällt mir so im mom net ein!sagt ihr mal wat dazu
20.08.2002 daniel: ach ja
versucht euch mal n bisschen verständlicher auszudrücken! ich muss eure texte immer doppelt und dreifach lesen biss ich raff was ihr wollt.....wär net schlecht!danke
23.08.2002 AlexD: Dani
Also wenn du zu unterbelichtet bist tut mir das aufrichtig Leid. Also Anarchie ist meiner Meinung auch in Zukunft keine Lösung. Ich würde sagen das die PDS rechter ist als z.B. die APPD(Anarchistiche Pogo Partei Deutschland. Und die PDS bekommt gerade mal 5%. Deshalb ist die Anarchie recht unrealistisch. Außerdem willst du wirklich Anarchie.
23.08.2002 AlexD: Verständlich
Ich hoffe das war für dich verständlich.
23.08.2002 daniel: alex
ha ha klar ist pds rechter!dass brauchst du mir net zu erzählen!und was heisst hier unterbelichtet!nur weil ich kein bock hab jeden text 2 mal durzulesen heisst dass noch lange nich dass ich unterbelichtet bin!ich hab ja auch net von ner lösung gesprochen!ich hab nur gesagt dass es möglich ist falls du zu unterbelichtest bist um meinen text zu lesen!! :-)
28.08.2002 Helios: was geht??!!??
Ich glaube anarchie könnte und würde funkionieren! aber nur im kleinem Maßstab (vielleicht bis zu 1000 Personen?). Denn stellt euch mal vor was es heissen würde wenn 6 MILLARDEN Menschen in Aarchie leben.
Wahrscheinlich hatten wir uns dan in 10 vielleicht auch in 20 Jahren locker um die helfte dezimiert, den ohne irgend ein "Stattliches Organ" würden wir uns ohne gande gegenseitig die köpfe einschlagen. Im kleinem kann das vielleicht als ein ungeschriiebens gesetz gehalt werden, da man ja die kommplette gemeinschaft braucht um zu überleben.(ohne GELD)
aber ich glaube nicht das es unter den 6 millarden menschen viele geben würde die sich daran halten würden!
Schon aus diesem oder enlichen Grunden kann und wird anarichie nicht im großen Maßstab funktionieren (denk mal darüber nach was Meschen alles so tun würden wenn man sie ohne einschränkungen wallten lässt= Kannibalismus, Kindesmissbrauch etc.)(das heisst nicht das ich ein fan von "Ordnungshütern" bin :-))
Was viel wichtiger ist das unsere gesellschaft von diesem "Konsumwahn" und "Amerikanismus" ab stand nehemen sollte den das kann und wird auch nicht funktionieren. Das gleiche gilt auch fürs gegenteil!
Deswegen sollte man sich vernünftig zusammen setzen und alle Systeme die es gibt und gab analysieren vor allem ihre fehler untersuchen und sich gedanken öber wirklich realistische ziele machen und sie mit aller kraft dursetzen
30.08.2002 AlexD: Helios
im prinzip bin ich deiner meinung. aber das sich der konsum und der amerikanismus zurückdrehen lassen.(leider).
01.09.2002 daniel: hmmm breit und sprachlos:alex
also ich denk mal dass mit anarchie und im kleinerem rahmen hast du scho recht!dass sich halt voll wenig leute daran halten würden!so sieht zuminsest die jetztige situation aus!aber wenn sich dass so wie bisher weiterentwickelt dann sind in spätestens 1ß00 jahren alle menschen punks und schreien nach anarchie!:-)(is dass normal dass ich so derbe am niesen bin???)also was ich mein dass wir uns eigentlich tierisch dem Untergang nähern und es wahrscheinlich bald kein leben mehr auf der erde gibt!!(würde mich nic stören :-) )ähm ja was intelligenteses fällt mir im mom uch net ein!daniel
09.09.2002 just: an alle
Anarchismus ist kein System. Anarchismus ist ein Antisystem. Wie bitteschön stellt ihr euch eure Ideologie vor? Wie sollen Millionen von Menschen ohne ein System leben? Reine Utopie, völlig unmöglich, und wenn dann in einem einzigen Chaos, indem die Ärmeren und Mittellosen unter den Reichen und Mächtigen leiden...
Inwiefern seht ihr da eine positive Veränderung gegenüber jetzigen Systemen? Belehrt mich, wenn ich da falsch liege...
12.09.2002 daniel: just u. alle
also erstens wird es keine reichen od mittellosen mehr geben da anarchie hauptzächlich soviel wie gleichberechtigung heist(stark vereinfacht)!!!also werden die armen den reichen nehmen usw(wie robin hood*g*)aba scheiss drauf es würde keine wirtschaft mehr geben da keiner bock hat zu arbeiten usw und alles würde zusammenbrechen!!!aba scheiss drauf!ich würd mich üba jeden tag anarchie fdreun wien kind üban wehnachtsman!!!!also BE PUNK!!!!!!!!!!BE ANARCHIE!!!!!!!!!BE HAPPY!!!!!!!!!
12.09.2002 daniel: 
ICH BIN BREIT ICH WEISS
15.09.2002 just: jo das biste
moin daniel.endlich ma einer der en plan hat. konntest aba noch erstaunlich juht schreiben... für nen zugedichteten. jetzt hab ich das verstanden. also könnte anarchie nie lange überleben. aba die gleichberechtigung find ich fett, wie robin hood, geil! aber noch ne frage, wenn anarchie ausbrechen würde(freu freu), würden die reichen net versuchen ihren besitz zu verteidigen??? zieh dir wieder ein durch, bevor du schreibst *g*
PUNKS NOT DEAD just
16.09.2002 daniel: hehe just
*malganznüchternschreib*als die reichen würden auf jeden fall versuchen zu verteidigen was se haben!wenn man wirklich anarchie durchsetzten will müsste man theoretisch dass geld abschaffen!dann gäbs für die reichen auch nichts mehr zu verteidigen!*g*aber dass ist halt ne ziemlich stumpfe teorie die eh nich zu verwirklichen ist!aber man müsste zumindest dass grundprinzip,nämlich die gleichberechtigung durchsetzten und den faschismus abschaffen!hmmm breit fällt mir mehr ein!aber egal dass nächste mal wenn ich besoffen bin las ich von mir hören *gg*
PUNX NOT DEAD
21.09.2002 just: AN DEN LIEBEN HERRN DANIEL
joo die scheiß faschos. wech mit den. ahhm, hast schon recht, das ist alles garnicht zu realisieren. geld als handliches mittel für sperrliche tauschmittel... es würde immer reichere und ärmere geben. solang das auf gerechtigkeit (fleiss...) beruht find ich das auch gut, weil wer hart arbeitet (nich so wie ich), soll dafür auch belohnt werden. trotzdem finde ich den anarchismus als grundidee cool. so freiheit, gleichberechtigung, brüderlichkeit, viel viel besser als dieses tristes von systemen und gesetzen gesteuertes leben. irgendwie wird es mal wieder zeit für ne REVOLUTION. am besten finde ich noch das alte friedliche natürliche (mit ganz viel grass) leben von solchen naturvölkern wie in booma. so unbelassen, glücklich ohne durch de´n kommerz und durch geld verdorben, natürlich und ganz lieb und freundlich. keiner würde dort daran denken einen anderen etwas zu klauen oder ihn zu beneiden, nein, sie helfen sich untereinander und sind ohne jedlichen luxus glücklich... aber ich schweife schon wieder ab. eagl, wenn du auf irgendwas was ich so gelabert hab antworten kannst, dann tus (aber bidde dicht... *hehe*)
also hau rein daniel
PUNKS WILL NEVER DIE
(VIVA LA REVOLUTION)
22.09.2002 daniel: hmmm ja just
also ich bin eigentlich soziemlich ganz deiner meinung.leider fehlt und halt die art gerechtigkeit von wegen wer viel arbeitet erntet auch viel.ich wette irgend ein strassenarbeiter hat mehr gearbeitet als irgend son reicher schösel manager.nur dass der manager n schickeren Anzug beim vorstellungsgespräch anhatte.aber was du da erzähls von wegen glücklich miteinander leben is schon cool nur dass das halt wie gesagt in der steinzeit stattfindet.unsere /zivilisation/ (meine anführungszeichen sind kaputt)ist halt so fortgeschritten sag ich jetzt einfach mal dass das nich möglich ist.ich weiss nich wie ich dass jetzt rüberbringen soll aber heutzutage ist halt alles viel zu komplizier als dass dieses system funktionieren würde.ich sach mal wenn es ne bombe geben würde die alle elektronik auf der welt zerstören könnte und die gezündet würde wäre dass system viel machbarer da dann alle leute aufeinander angewiesen währen.heutzutage wilkl ja keiner mehr von irgendwas abhängig sein und dass is halt dass problem weil sich alle vielzuweit auseinander leben.die meisten wissen ja nochnichmal wie ihre nachbarn heissen.würden sich die ganzen leute halt mal näherkommen od so würde man sich untereinander auch viel besser verstehen können und es würde viel weniger probleme geben.aber egal ich geh jetzt pennen.

Punx not dead und vive l´anarchie
23.09.2002 mitternachtswoelfin: kapitalismus....
ich denke nicht einmal das jetzige system ist daran schuld, wie schlecht alles ist, sondern dass die meisten menschen es als gegeben hinnehmen und nie darueber nachdenken. sie nehmen alles (demokratie, kapitalismus und so weiter) als gegeben hin und es kommt ihnen nicht einmal in den sinn, dass es etwas anderes geben koennte...dabei sollte man sich doch nur mal die geschichte vor die augen fuehren: warum gab es denn so viele aufstaende, als der kapitalismus eingefuehrt wurde? bestimmt nicht, weil er den leute so gut gefiel, und warum nimmt man etwas als zwingend hin, das von menschen erschaffen wurde, also auch von menschen abzuschaffen waere (das gesetz)?
so viel als einstieg...*g*
anarkie er mulig!
23.09.2002 Anarcho x: Zu GeLd abschaffen
Daniel ich stimme ja zu das man geld abschaffen nich kann. aba wenn wirs den kapitalistenschweinen wirklich zeigen wolln (ich meine jetzt nur die großen konzerne) dann müssen wir nicht sagen wir sind dagegen ,und es trotzdem schlucken . wir müssen dagegen kämpfen gegen den kapitalismus, gegen die ausbeutung. wir dürfen uns der ünterdrückung nich beugen.
Ich meine nehmen wir jetzt als beispiel karstad (nicht weil ich die anderen Kapitalistentempel bevorzuge sondern weil ich das ma gelesn hab und mir die idee da schmakhaft gemacht wurde.)
also Karstad, die haben mehrere miliarden aufm konto die würdns auch nich merken wenn ma wat fehlt oda ne scheibe kaput is .
also wenn man hunger hat warum get man da nachts nicht einfach raus nimmt sich einen bordstein (nach
m einer meinung sid bordsteine sowizo das einzig gute was der staat uns gibt) und schmeißt ihn in die scheibe, geht rein nimmt sich was man BRAUCHT und verpisst sich bevor die Bullen kommen.
WEr jetz auf moralapostel machen will soll erst weiter lesn.
wem schadet man damit die großen chefs ham eh genuch geld.
die arbeiter der firma kriegen ihren festen sundenlohn.
ich meine kleine einzelhandelsläden die keinem konzern angehören würde ich auch nich "unerlaubt betreten". weil man da jemand schadet.
weil die besitzer die meist sowiso nich dat dicke geld ham dann die scheibe zahlen müssen und das essen,(und das BIER).
und diese kleinen schritte sind der erste schritt in den kampf gegen den kapitalismus und die unterdrückung!!!!!!
26.09.2002 AlexD: Bin wieder da!!!!!!
Bin wieder da. Mir war im Urlaub kein Computer verfügbar (leider).

1. Manager arbeiten garantiert mehr als Straßenkehrer. Während der Kehrer seine 8 h am Tag arbeitet muss ein Manager im Durchschnitt mindestens 12h arbeiten.

2.ihr (Daniel u Just) redet dauernd nur über ein Schweinesystem, habt aber keine eigen Lösung parat.

3. Anarcho so ein Scheiss wie du schreibst habe ich schon lange nicht gehört.
AUSBEUTUNG IN DEUTSCHLAND IM 20. JAHRHUNDERT IST DOCH EI WITZ. Natürlich ist die Welt nicht gerecht, aber das war nie so und wird es auch nie sein. Und auf dem Bürgersteig muss auch keiner schlafen. Wenn ich anmerken darf: Der Lebensstandard war noch nie so groß wie jetzt. Und von Unterdrückung habe ich auch noch nichts gemerkt.

4. Es stimmt das es am Anfang viele Aufstände gab(zu recht), aber damals hatten wir noch die freie Marktwirtschaft, heute haben wir hingengen die Ökosoziale Marktwirtschaft. Das heißt das es jetzt Mindestlöhne, Pension, Krankenversicherung usw. gibt.

Naja das klingt jetzt alles ein bisschen oberklug ist aber meine Meinung.
27.09.2002 just: ohhh... aha... also alex....
also...ich finds gut,dass du uns allen deine (vielleicht relativ) offene meinung sagst, aba diskussionen über unser system sind doch gerechtfertigt, man muss doch keine lösungsvorschläge zu jedem problem abliefern, insofern dieses problem jemals einfach und schnell zu lösen ist. (meiner meinung nac liegt das beste system/ lebensgesmeinschaft in ursystemen der naturvölker)
und daniel hat da vollkommen recht, unsere zivilisation ist so weit, das man das nicht mehr ändern kann. geld ist fester und wichtiger bestandteil. die menschen leben sich immer mehr auseinander und versuche das grundlegend zu ändern sind ja, wie wir alle wissen, gehörig gescheitert. man selbst kann meiner meinung nach auch nur im kleinen kreis was bewegen und selbst das ist sehr gut. deswegen habe ich mein ganzes lebe schonich kommerz unter freundschaft und menschliche werte gestellt, aba allen kann man das nich "aufzwingen" bzw. sie animieren mitzumachen. se ist grundlegen falsch... der mensch sollte was zählen.(ich kanns jetzt auch nich so gut beschreiebn ich hoffe du weist wies ichs...)
zu anarcho, der is ebend ein richtiger ana. wem tut das schon weh, wenn er ma besoffen da nen stein reinwirft un das nich jeden tach macht, hab ich nichts dagegen. das tut bei solchen unternehmen meiner meinung nach wirklich nich weh, und er hat das was er braucht-bier.
naja sooo schlecht is unsere republick auch nich aba grundsätzlich nich also doll. wirtschaftlich is doch rot/grün am völlich falschen ende.
bevor wir also untergehen, und das werdeb wir, wenn es so weitergeht, denn daniel hat recht. das was noch an "wirklicher" arbeit getan wird,(autofabrikationen, textilherstellung, nahrungsproduktion) reicht nicht mehr aus um z.b die nicht reel wirkende, schaffende arebeit wie aktien spekulationen und sozialhilfe empfänger..., um dieses verhältnis auf der seite der arbeiter zu halten und somit den staat wirtschaflich aufrecht zu erhalten... und das ist es doch was in unseren "system" zählt.
also nich so falsch mit der revo!
also dann, bleib ana, wenn dus ein bischen bist. is gar nich mal sooooooo falsch. just
27.09.2002 just: ach...
fuck ich musste schnell schreiben, nich viel zeit, ich hoff du kannst es zusammenhängend lesen.
27.09.2002 just: ohh... vergessen...
daniel, ganz liebe grüße an dich. schreib mir ma wieder was. aba breit!
28.09.2002 Anarcho x: zu just
auch wenn wir dafür sorgen das die arbeiter inder übazahl bleiben und nicht die investment, aktein bla bla bla und aller anderer scheiß.dann werden die richtigen kapitalisten multimiliadärsschweine
trotzdem immer stärker
ich meine es is sowiso alles ein kreislauf der am ende zum guten für die reichen steht. z.b. wenn eine firma die entstand weil wir nicht in einer geldlosen anarchie leben einen arbeiter eintellt dann zahlt der seine steuern da von macht der staat halt seine üblichen sachen aber auch seine entwicklungs hilfe an irgentwelche neu manager.
so das heist es können leichter irgendwelche großkonzerne entstehen (durch Fusion der klein konzerne).
wenn die menschheit irgentwann schlau genug ist in einer anarchie zu leben ohne geld .aber niemand hätte heute dafür gekämpft
dann wären die konzerne denen ein geldloses system logischerweise nicht passen würde so mächtig das es ein absolut ausichtsloser kampf werden würde. denn mit jedem € den die einnemen werden sie stärker.
vieleicht ist die menschheit in hundert und veilleicht in tausen jahren
Jahren noch nicht bereit
für anarchie aber irgntwan wird ses sein.
das is dat gleich wie mit der umwelt verschmutzung und dem rohstoffverbrauch
.uns kanns scheißegal sien ob unsere nachfaren ale an krebs sterben durch dat ozonloch oda ob se kein erdöl mer ham.
kann uns scheizegal sein .
aber ist es nicht weil es unsere nachfahren sind.
warum soll es uns also egal sien ob unsere nachfahren in einem total kapitalisten system unter drückt werden.
wir müssen für die zukunft kämpfen.

VIVA Anarchie

28.09.2002 Anarcho x: 
Und VIVA Bier
01.10.2002 just: VIVA LA BIER
kämpfen wir zasammen für de zukunft unserer kinder. scheiß kapitalismus. west du demos ode treffen, wo für sowas gekämpft wird? wenn ja, ich komme!

achja... wer hat eigentlich das bier erfunden? lob an diesen mann. schönes gebräu.
mach´s gut für heute und denk dran immer für deine ideale zu kämpfen! just
01.10.2002 just: mhhhh...
01.10.2002 just: 
upps...
was is eigentlich mit alex, warum sacht der nischt mehr?
alex, meld dich ma wieder!
03.10.2002 Anarcho x: 
Wenn du irgendwelche treffs suchst
dann geh ma

anarchismus.de A-Treffs
da sind A shops treffs und sonstige sachen rund um anarchie nach städten geordnet.
oder
Netzgegenrechts.de
da stehen unter anderem die daten von veranstaltungen gegen rechts.

wenn du mir so ungefär sagen könntest in welcher stadt du wonst dann kann ich dir auch nen paar treffs sagn.
ach so wenn du inna größeren stadt wonst dan
wärs gut wenne mir den aktuellen zustand der hausbesetzerszene in deiner
wat sagn könntst.

Ich glaub das bier ham schon die alten Ägypter erfunden.

Nieder mit dem Kapitalismus!!!!
03.10.2002 DANIELpwvergessen: hmm ja hab mein pw vergessen!
also nich lachen!aber egal!alexd:also da stimm ich just auch zu!wenn man über problem redet muss man nich sofort eine lösung parat haben!aber dass eigentliche beim reden ist ja dass man die probleme erkannt hat!stellt euch vor jeder würde da mal drüber nachdenken und drauf kommen dass es da doch n paar sachen gibt die nich so ganz laufen wie se sollten!dass wär zumindest n riesiger fortschritt im gegensatz zur gegenwart!ausserdem mit der ausbeutung wie du dass dastelltst meinen wir dass auch gar nich!es besteht theoretisch schon eine ausbeutung aber net so wie du es verstabden hast!ok wir ham vielleicht nen hohen lebensstandart sind aber alle auch viel verwöhnter geworden!dass heisst dass sich dass wieder ausgleicht und es trotzdem die gleichen probleme gibt!!aber da liegt auch wieder ein problem *g*!eben weil die meissten leute so verwöhnt sind denken sie ""ach dass is doch alles halb so schlimm"" unbd tun rein garnix ausser schön brav zu arbeiten und diese scheiss wirtschaftssituation über sich ergehen zu lassen weil sie dass alles halt nich peilen!aber selbst ohne geld würde es meiner meinung nich gehen!zumindest net in dieser zeit!wenn es kein geld mehr gäbe was meint ihr wie viele leute dann noch bock hätten zu arbeiten!die bullen z-b. net und wenn es keine bullen mehr gibt arbeitet keiner und es herrscht nur raub und mord!da müsste man sich schon was besseres ausdenken!aber ich wüsste auch net was!ich glaub dass is eine der fragen auf die die menschheit nie eine antwort findet od erst in geraumer zukunft wenn se schlauer geworden ist!

hmm ja........

wusstet ihr dass es n land gibt wo bier starköl heisst?
biss denne dann
03.10.2002 AlexD: Meine Meinung
Also das wir einmal in einer A leben halte ich schon für MÖGLICH. Aber dann muss das streben nach Geld aufhören. Und seien wir ehrlich, es gibt kein System wo nicht gewisse Menschen nach Geld u Macht streben. Und es hat noch nie eines gegeben.
Allerdings halte ich es, wie ich oben schon erwähnt habe, schon für möglich, dass es zu einer A kommt, denn im Mittelalter währe eine Demokratie auch nicht denkbar gewesen und jetzt haben wir sie!
Zumindest teilweise haben wir sie.

PS: ich hab den zusammenhang kapiert!
06.10.2002 stiglitz: wie schön daß keiner von euch was zu sagen hat
Wie ich gerade gelesen habe diskutiert ihr über Sachen die ihr nicht versteht. Zunächst solltet ihr euch nämlich im klaren sein gegen was ihr eigentlich seid. Erst dann sollte man sich gedanken machen, was man verändern bzw. besser machen kann. Wie ich gerade herraus lese könnt ihr weder die linke noch die rechte (konservative) Ideologie in das politische Geschehen einordnen. Zunächst sollte man sich im klaren sein was ein Staat eigentlich ist. Hierzu zitiere ich am liebsten Rosseau, der den Staat als einen Vertrag umschreibt den wir gegenseitig abschießen um uns gegenseitig bzw. gegen andere zu schützen. Eine Person bekommt die Aufgabe im Namen von uns aller zu handeln. Dieser Person oder Personengruppe delegieren wir Aufgaben die für alle wichtig sind und einem einzelnen nicht zu bewältigen wären, wie z.B. die Landesverteidigung, Infrastruktur, usw.. Doch schon hier fängt das Problem an: Diesen Personen, denen wir diese Aufgaben gegeben haben sollten uneigennützig handeln und unser Gemeinwohl erhöhen und in ihre eigene Tasche wirtschaften und ihr Wohl erhöhen. Nun, diese Person oder Personen von denen die ganze Zeit die Rede ist müssen nicht gewäht sein, sie können auch Könige oder Diktatoren sein, aber am (Gesellschafts-)Vertrag hat sich nichts geändert. Mit den ganzen Revolutionen und Konflikten mit diesen sich selbsternannten Regierungen, Diktatoren, Klerus, Militärs usw. haben wir endlich nach Jahrhunderten des Krieges es geschaft, daß wir unsere Repäsentanten selber bestimmen können.

Jetzt erst machen wir uns Gedanken was Linke und was Rechte sind. Was verfolgen die Linken. Wie wir schon gesagt haben delegieren wir dem Staat Aufgaben und nicht nur die Verteidigung, sondern auch alle möglichen Versicherungen (Renten-, Sozial-, Krankenversicherung usw.). Wir denken das der Staat der beste Treuhändler für unsere eingezahlten Beiträge ist und diese bei Bedarf gerecht auszahlen wird. Im gegensatz dazu stehen die privaten Versicherer, die private Personen sind, denen wir unsere Beiträge (Prämien) geben und diese Verteilen sie im Bedarfsfall. Doch diese arbeiten nicht gratis, sondern wollen dafür bezahlt werden und verlangen höhere Prämien, die nur der Zahlen kann, der auch das nötige Geld besitzt, da diese im gegensatzt zum Staat nicht in "Prozenten" des Einkommens gemessen werden sondern in festen Beiträgen jeden Monat/Jahr/... . Natürlich ist für uns die Staatliche Lösung besser, da nicht jeder genug Einkommen hat um diese Beiträge zu zahlen, dadurch bezahlen die, die ein höheres Einkommen haben haben die Beitäge für die anderen mit --> Gerechtigkeit, Sozial. Ziel der Linken ist es so viel wie möglich dieser Leitungen zu erbringen d.h. dem Staat werden alle diese Aufgaben übertragen (delegiert). Somit versuchen sie eine gerechtere Verteilung des Kapital zu bewirken.

Ziel der Konservativen ist es dem Staat so wenig wie möglich Aufgaben zu geben. Gut ist dies nur für Menschen die viel Geld haben um sich alle diese Leistungen aus eigener Tasche zu bezahlen. Als bestes Beispiel ist hier die USA: in keinem anderen westlichen Land gibt es mehr Menschen unter der Armutsgrenze wie dort. Zielsetzungen der Konservativen sind nur vorteilhaft für Menschen mit viel Geld. Ich rede nicht davon, daß man sich einen neuen BMW leisten kann und sich ein kleines Häuschen kaufen kann. Nur eine kleine Operation kann schon einige 10000 DM kosten ohne Krankenhausaufenthalt.

Das deutsche System müßte theoretisch einwandfrei funktionieren. Wenn es nicht funktioniert, dann ist dies die Schuld der Regierung und nicht des Systems. Die Regierung sollte ohne zu zögern gestürzt werden, mit dem kleinen Problem, daß wir sie selber gewählt haben. Somit verneine ich die Aussagen des Autors dieses Artikels, der wie es scheint keine Ahnung hat was er da schreibt und dies nur aus Meinungsmache (Propaganda) geschrieben hat und somit auch vollig Inhatslos ist.

Zu stürzen sind alle die, die gegen unseren Gesellschaftsvertrag vertoßen und unser Gemeinwohls verringern und nur eine Politik des Utiliarismus verfolgen anstatt eine gerechte und soziale. Gemeit sind vor allem Großkonzerne, die die neuen nichtgewählten Diktatoren sind und ihre Helfer in der Politik. Das Gemeinwohl mißt sich nicht an der Person die das größte einkommen hat, sondern an der des geringsten. Nur ein Staat (Repäsentant) ist gerecht ,der an dem ihren Maßstab setzt.

Vive la revolution!!
06.10.2002 just: hallo anarcho x, un alle
mhh, wär cool wenn du mir da ma was sagen könntest. ich wohne in weimar, ner art kleinstadt in der nähe von erfurt. (hast bestimmt schon gehört, so hulturmäßig voll obendrauf, goethe schiller...)
also hier gibt es auch ne krasse punk un hausbesetzerzsene. aba so genaues kann ich dir dazu net sagen, weil ich mich damit noch nich auseinadergesetzt habe, mit der hausbesetzerszene. ich weis nur, dass es deswegen meist viel ärger gibt, aba das is ok, solang es punls sin...
wär echt cool, wenn du mir da ma so en paar treffs in meiner umgebung sagen könntest, mit beschreibung bitte. (inhalt,demo,aufmarsch...)
danke auch noch ma für die internetseiten.
schön das alex un daniel (der sein pw vergessen hat wieda da sin, die ham nen plan. der bzw. die neue da (hört sich eher nach nem weib an) hat meiner meinung nach die lage schon erkannt, lässt sich aber zuviel von irgendwelchen medien/personen/literatur...beeinflussen, schon zu sehr vom system eingenommen.
wenn man das urproblem an sich betrachtet, stimmt es schon mit unseren system (was der autor von anarchie.de geschrieben hat). aba er/sie hat trptzdem gar nich mal unrecht, jedenfalls hat er /sie es widerspruchslos bewiesen.

geil das bier kommt aus ägypten, net schlecht!
warum wird das in nem land starköl genannt. komisch.
also denne. ich trinke auf eine anarchistische zukunft, euer just.
11.10.2002 Anarcho x: An die neue
du redest imma nur von geld
versicherung und rente und so
aba wenn ein geldloses systembetünde
dann müsste auchnkeiner versicherung haben es würde allet umsons geben
z.b. eine baufirma ein bäcker, ein metzger, ein schneider in einem dorf.
wenn jetzt der metzger brot will geht er zum bäcker und kriegt sein brot weil er seine wurst alles umsonst gibt. jeder gibt jedem allet umsons. das muss aba allet in überschaubaren gemeinden bleiben denn wenn 1000 leute zusammen so eine gemeinschaft bilden ist es sehr überschaubar. wenn jetzt einer nich arbeitet weiler kein bock hat dann krichta halt weniger als die anderen. wenn einer keinen job kriegt dann kriegt er genausoviel wie die anderen. deswegen muss der kreis auch klein sein weil man sonst nich jeden überprüfen kann ob er nur kein bock hat oder ob er echt nich arbeiten kann.
dann brauch man auch keine rente weil die alten leute die dann halt so wie heute aufhören zu arbeiten auch allet umsons kriegen. mit dem verbrechen könnt es so laufen das das GANZE VOLK
die strafe in einer volksversammlung abstimmt.

zu just ich hab echt nix gefunden.aba ich hör mich weiter um.wenn ich wat find sach ich bescheid.

aba wenn du gegen Kapitalismus und staat kämpfen willst
dann geh z.b. mal auf ne kastordemo weil du dem staat dann in den kaffee pisst. und allet was dem staat in den kaffee pisst ist gut im kampf gegen den staat.
gegen den kapitalismus
kannste gut als hausbesetzer kämpfen.
wenn dir dat zu extrem ist
dann geh aber in JEDE bürgerinitative gegen den bau eines gewerblichen gebäudes was einem großen konzern oder handelskette angehört.
ach dazu wollt ich noch sagen wenn du auf ne gegendemo einer nazidemo gehst dann gref die bullen wirklich nur im notfall an.
denn ich muss sagen die bullen müssen die nazis verteidigen sie wollen nich. bei nazidemos verhalten sich auch die meisten bullen super.
die machen nur dat absolu nötichste für die faschos und wenn einer von denen einen falschen spruch loslässt dann verhaften sie ihn gleich.
nich das ich jetz fan von den bullen bin aba da verhalten die sich echt supa
und da sind die eigentlichen feinde ja die nazis.

Ich wollt jetz noch wat schreiben aba ich habs vergessen.

PUNX NOT DEAD

11.10.2002 Anarcho x: WICHTICH JUST
just ich hab ne info veranstaltung gefunden
Kirchheim bei Erfurt INFOVERANSTALTUNG
11.10.2002 - 13.10.2002
Arranca e.V.
ich weiß zwar nich wo dat is aba villeicht weiss dus ja.
es geht um arbeter in politik und irgendeine diskusion
11.10.2002 Anarcho x: vergessen
jetzt oder nie, Anarchie
13.10.2002 just: fucking fucking fucking...
moin anarcho x,
ohrrr ne, ich war von mittwoch an bei ner freundinn in österreich. hab deinen artikel erst heude gelesen, orr nää ehhh. scheiße wär gerne hingegangen. schei´ße scheiße scheiße. so´n mist.

auf so ner gegendemo gegen die nazipisser war ich schon ma, war echt cool un ziemlich friedlich, hab gehört, dass es z auseinandersetzungen zwischen uns (gegendemonstranten) und den assinazis kam, aba das war am anderen ende der demo, ode ich war zu dem zeitpunkt schon brutal dicht un lag mit meinen kumpels inner ecke. naja...
dass die bullen sich da soo gut verhalten... bei uns kenn ich sauviel bullen, die schon irgendwie rechts sin, ode mehr gegen die linken als gegen die fucknazis unternehmen.
wenn du ma wieder was hörst von demos un so, auch kastor... dann sach mir unbedingt bescheid. ich würd dir gern meine e-mail geben, aba wenn ich sie hier hinschreibe, dann kann sie jeder lesen und mir noch womöglich nen virus ode so schicken, denn ich kenn mich eigentlich überhauptncih mit computern aus.
also, ich warte hungrich auf den nächsten termin für demos usw.
punks never die, for sure!
just like(s) anarchie
13.10.2002 ZAPATA: stiglitz
Besten Dank für die gelungene Schliderung der wahren Zusammenhänge.
Nun bleibt jedoch die Frage warum ich mich in diesem schönen Gesellschaftsvertrag den manchmal so beschissen fühle.
Es könnte unter Umständen daran liegen, dass eine ganze Menge Leute unter diesen schönen Vertrag reinkriechen und ihn schlichtweg missbrauchen und was noch viel schlimmer ist - ein anderer Teil es nicht mal Merkt, sondern froh und fröhlich die selben Delegierten immer wieder wählt. (Wurscht ob rot, grün oder schwarz)
Bleibt am ende die Frage willst Du versuchen (!!!) die zu überzeugen.
Mein idealismus hat sich da schon ganz schön abgeschliffen!
Oder willst du soviel "Sand im Getriebe" sein wie möglich - Baader, Meinhoff... gibt`s da einen der's überlebt hat?
Du kannst dich ntürlich auch anpassen - oder wirst vielleicht durch jahrzehntelanges einkloppen angepasst.

Oder gibt es einen Weg sich diesem System zu entziehen?
Ich habe kein Interesse daran den Idealistischen Märthyrer zu spielen -ICH WILL EINFACH FREI LEBEN.
Die Anarchie bedeutet auch nicht die wahre Freiheit - den, mal Traum beiseite, ich hab viel zu viel Angst davor.
Und das ist der wahre Grund weshalb sich die Massen von all den Bürokraten und Sesselpupsern und den Abzockern Jahr für Jahr ausnehmen lassen wie eine Weihnachtsgans.
Also sitzen wir im Dilemma - und wer einen Weg daraus weis, der soll mir doch bitte einen Tipp geben.
16.10.2002 just: an ZAPATA
du hast es total erkannt und mir ein neues sichtfeld auf die dinge gegeben.das ist der wahre grund, DANKE.
ich glaube aber keiner kann dir ein tipp bzw. den ausweg selbst geben, es gibt wahrscheinlich gar keinen, und wenn, dann hätte es schon längst jeman´d verkündet.
trotzdem halten wir an unsere utopie unserer wunschvorstellung fest. ein leben als kämpfer, als anarchist! viva la anarchie

euer just
19.10.2002 just: moin ich bin´s ma wieder
hallo an alle, besonders an anarcho x. un wie geht´s so? ma wider an ner demo oder sonstwas mitgemacht? en paar freunde un ich wollen ne bewegung gründen, erst nur lokal... bis wir genügend mitglieder haben, dann wollen wir europaweit und unser ziel-weltweit. sie (die bewegung) soll "für eine freie zukunft" heißen, un is bei ner guten jolle entstanden. is natürlich alles nur noch ne idee, aba die betonung liegt auf noch! sie soll sich für die grundlegenden gedanken das anarchismus einsetzten und den leuten die vorteile dessen zeigen. wir sind uns absolut unsicher was organisation etc. betrifft, aba das wird schon. ich bin ganz zuversichtlich. ähhm anarcho, du hast doch sicha en plan von sowas. wenn du uns da ma en paar tipps geben könntest... wär echt suppa. alles klar... just
punks not dead.
krieg der stiglitz oder der neuen oder wie die auch heißen mag.
22.10.2002 DANIELpwvergessen: hmmm mal so ohne plan
alste was stiglitz (od wie auch immer) zu sagen hat is ja schön und gut nur dass dass in meinen augen irgendwie nix mit anarchie zu tun hat!dass für ich jetzt aber mal nich weiter auf sondern vermerke einfach mal auf meine letzten einträge!ich hab mir jetzt aus faulheit nich alles durchgelesen was da so neues steht seit ich dass letzte mal hier war kann also eigentlich auch nix dazu sagen!

just:also ich find deine idee mit der bewegung eigentlich gar nich schlecht!nur hab ich dass selber mit nem freund auch mal versucht und dass ging net so toll!kann aber daran gelegen haben dass wir n scheiss namen hatten und uns gar nich richtich darum gekümmert haben!aber egal!also wenn euch mal n passender name einfällt usw wär ich gern bereit da mal so beizutreten(wenn du nix dagegen hast)hmm ja mehr hab ich irgenwie auch net zu sagen!na ja egal vielleicht fällt mir nächstmal wieda was ein!
dann lasst euch mal net dass bier ausgehn!
>>Punx not Dead<<
23.10.2002 Anarcho x: just
dat is ne SUPER idee.
dat is lobenswert.
also ein paar tipps
:ihr müsst auf jedenfall die öffentlichkeit auf die bewegung aufmerksam machen.
wenn du jemanden kennst der plan von PC's hat dann könnte er euch dat beste mittel um an die öffentlichkeit zu kommen erstellen, nähmlich eine homepage. wir haben heir in meiner gegend eine organisation namens schwarze katze.auf deren homepage sind alle termine in der gegend und ,infos, anregungen zu taten usw.
also ich finde das ihr durchs internet die beste
verbindung zur öffentlichkeit.
aber wenn ihr erst ma lokal bleiben wollt dann plakatiret allet in der citie. ach so die plakate
sind natürlich teuer.aba ich hab ma gehört dat nen paar leute ohne geld die aba nich gleich sone maschiene zocken wollte ansatt plakatpapier dünne tapete genommen haben. bei der von ikea is sogar schon kleister dran. Die dinger sollten keinen farbigen hintergrund haben nehmt besser die tapete in der farbe weil dat nur farbe kostet.wenn ihr die dinger aufhägnt fragt am besten gar nich erst sondern macht dat nachts. weil kein durchschnittlicher spießbürger ewat an seiner hauswand haben möchte was seinem geliebten staat missfallen könnte.
ba jetz ma wech vom plakatieren.
wenn irgendwas egal wie klein die sache ist geschehen soll die nicht in die idiologie der anarchie passt dann setzt euch mit allen mitteln dafür ein das
es nich geschieht.wenn es etwa ein einkaufszentrum
is dann demonstriert dagegen macht demos.(wenn die demo nich genemigt wird dann demonstriert trotzdem)
wenn es bürger initiativen gibt schließt euch ichnen an beteiligt euch aktiv an alem wass dem staat probeme macht.
das wichtigste is es darf nich chaotisch zugehen denn wenn ihr auch die pießbürger überzeugen wollt müsst ihr sie überzeugen das ihr euch auch in ihren augen zivilisiert benehmen könnt.Du sagtest ja bei euch gibt es ne hausbesetzerszene ,nehmt kontakt zu ihnen auf die sind bestimmt bei jeder demo dabei. und vieleicht
können die die demos besser bekannt machen weil die meistens sowiso immer demos veranstalten.
achso
ich wollt auch ne bewegung
mit ner homepage starten. wenn ich bei euch beitreten könnte dann könnte ich mich hier in der gegend für die bewegung stark machen. also
ich meine wenn wir überall
leute finden die in verschiedenen gegenden whnen finden die die bewegung in ihrer gegend stark machen hätte es zwei vorteile erstens sonst würden die leute jeder seine eigne bewegung machen
und die meisten kleinen bewegungen zerfallen sowiso schneller also gemeinsam sind wir stark und wenn ihr erst mal lokal bleiben wollt
dann habt ihr es hinterher schwerer im großen ramen euch durchzusetzen.
ich wäre sofort dabei wenn ihr euch für diese idee entscheidet.

jetzt ma ab davon
die drei wichtigsten punkte
für eine anarchistische bewegung sind
1.es sollte keine hirarchie
innerhalb der bewegung geben.
2.geht an die öffentlich keit
3.am wichtigsten bleibt beharrlich und aktiv und geht keine kompromisse ein mann wir im leben sowiso nur beschissen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

was uns nich umbringt macht uns stark.

achso stiglitz warum auf einmal so leise
23.10.2002 just: hey daniel, wieda da!
moin daniel alter knabe, endlich meldest dich ma wieda. dacht schon ich wär allein hier mit dieser stigltz... jo, klar kannste betreten. würd mich soga tierisch freun. alle deine anarchie-kumpels und auch alle anderen, die davon überzeugt sind, sind natürlich auch eingeladen. ich sach dir sofort bescheid, wenn wir etwas entwickelt haben. wir ham schon ein zeichen (ein richtich,richtich cooles A, was sonst...) un der name, naja-"für eine freie zukunft"- lass mer uns noch was einfalln. also, ich sag dir dann bescheid. und bier etc. gibts natürlich imma. und wir setzen uns zudem (auf wunsch einiger zukünftiger mitglieder) für die legalisierung von jedlicher art von hanf ein.
also dann, wird ma wieda zeit, dass diskutiert wird... und keine angst, das bier fließt immer!
viva la anarchie
23.10.2002 Anarcho x: nochma just
wir könnten auch infos zur bewegung auf anarchie.de/gruppen
stellen das is sicher ein guter weg um unsere gleichgesinnten auf die gruppe aufmerksam zu machen.
so könnten wir vieleicht auch leute aus verschiedenen wohngegenden
aufmerksam machen die die bewegund in ihrer gegend bekannt machen.
achso der name gefällt mir gut.
23.10.2002 Anarcho x: nochma just
wir könnten auch infos zur bewegung auf anarchie.de/gruppen
stellen das is sicher ein guter weg um unsere gleichgesinnten auf die gruppe aufmerksam zu machen.
so könnten wir vieleicht auch leute aus verschiedenen wohngegenden
aufmerksam machen die die bewegund in ihrer gegend bekannt machen.
achso der name gefällt mir gut.
23.10.2002 just: anarcho x
hab grade geschrieben, da erscheint dein artikel. mann, du bist echt voll krass alta, hat dir das ma einer gesagt. danke,danke,danke. ich hab dein artikel ausgedruckt (hoffe hast nichts dagegen) un nehme ihn moreg glei mit zu en paar leuden. du hast recht, wir gehen gleich national. hier gibt es genügend leude die sich für die anarchie engagiert einsetzen. ich muss nur versuchen uns von der alten idee-lokal zu bleiben- abbriengen, aba das klappt schon.(hier gibt es auch genug die sich die nächte mit plakatherstellung und verteilung um die ohren schlagen...)2 probleme gibt aba noch, die wir schon haben ,bevor die bewegung erst ma am laufen ist. mit dem internet is das so´n problem. ich kenn zwar viele cracks die en ganzen tach online sin, aba leider is keiner von irgendwie anarchistisch oder wenn, dann nur in ihrer gamewelt. aba ich werd ma sehn, vielleicht würden mir en paar von den helfen. un wie soll man ne organisation bzw. bewegung steuern, wenn es wenigstens keinen anführer gibt.(ich bin auch nich so für hirarchien)
wär echt cool, wenn du mir (mal wieder) helfen könntest.
achja, bevor ich vergesse, wenn wir gleich bundesweit oder großräumig gehen wollen- also mit anderen organisationen zusammen, an wen sollte ich mich wenden? internetadressen...? also dann, erst mal genug für heute- bis bald
23.10.2002 Anarcho x: just
also ne homepage erstellen kann ich aba bei mir bin ich eigentlich der einzige
anarchist deswegen wenn ihr mir so senden könnt wie die seite aussehen soll dann
könnt ich sie erstellen.
also das grundgerüst könnt ich erstellen.aba nen chat und nen forum kann ich nich
erstellen. ich wollt schon ma ne seite machen die dateien hab ich auch noch aufm rechner. ich dachte
über den aufbau einer seite nach.
die seite müsste jede meng infotexte haben.um den leuten zu zeigen wat wir wollen

ein chat
um die komunikation anzuregen

jede menge foren damit die leute ernsthafte gespräche führen können

aba ich dachte auch an eine sammelseite wo jeder user seine erfahrungen z.b.
über Demos,organisation usw. aufschreiben kann.

zu der hierarchie ich meine wenn wir jetzt als beispiel in Berlin Köln Hamburg und München Netzstellen hätten.
es sollten natürlich viel mehr sein aba nur so als beispiel in diesen vier städten gäbe es also zentralen die sich um demos usw. in ihrer gegend kümmern da muss einer die verwaltug übernehmen.
ich meine mit keiner hirarchie das es keinen großen chef, keine große hauptcentrale gibt. denn wenn der chef und die hauptcentrale z.b. in berlin wären was wüsste der denn über die probleme in münchen.

aba jetz noch ma zur Homepage ich kann noch etwat suchen dann könnt ich auch vielecht dat mitdem chat und dem forum machen.

ey sach ma wie alt bist du eigentlich?
23.10.2002 Anarcho x: noch ma just
ich bin blöd imma vergess ich wat zu schreiben.
zu den internet adressen
ich könnt ma in meiner gegend nach organisationen suchen und mich bei denen informieren.
wenn du mal in deiner gegend dich umhören könntst dann wär dat echt toll.
am einfachsten ist du gibst bei ner suchmaschiene ,google is die beste, einfach ma nen ortsnamen aus deiner gegend eingeben und irgentetwat was mit anarchie zu tun hat dann kommt meistens etwat über anarchistische organisationenen aus deinem wohnraum.
musst einfach nen bischen mit den ortnahmen und wörtern experimentieren.
viva irgentwat
(mir fällt jez nix ein ich bin zu müde)
24.10.2002 DANIELpwvergessen: ja ja.........
hmm jo irgendwie cool!ich glaub dass war ne echt coole idee weil ich hab irgendwie dass gefühl dass alle hier die cool finden!wir müssen nur aufpassen dass wir jetzt auch wirklich was machen und uns drum kümmern sonst wirds net!also ich hör mich mal bei mir in der gegend um aber ich denk mal hier würden viele mitmachen und viele sind auch hausbesetzter usw wissen also was los is usw und die drucken sogar plakate!jo dass mit den Leitzentralen is auf jedenfall ne coole idee aber ich finde es sollte nich so chef mässig sein sondern hals nur rausfinden wo was is und den andern bescheid sagen.aber so wars glaub ich auch geplant!egal.hmm ja ich frag mal rum und guck mal was ich noch so an ideen und verbesserungsvorschlägen von andern leuten krieg!also ich denk mal die hp sollte so ähnlich wie die hier aufgebaut sein weil die hier hat ja schon ne menge foren usw es müssen halt nur längere informatuionstexte rein kommt irgendwie besser ran!ihr könnt ja mal unter www.kickme.to/kotzreiz gucken dass is unsere hp is aber irgendwie schon seit nem halben jahr im bau aber vielleicht findet ihr da jaa noch was interessantes zur gestaltung!ich hätt wahrscheinlich jm der ne hp machen könnte(is auch anarchist*g*)aber ich glaub ich wiederhol eh grad was die andern schon lange gechrieben haben und geh jetzt besser pennen!gut nacht!

>>Für eine Freie Zukunft<<
25.10.2002 Anarcho x: www.kotzreiz
Irgendwie find ich die seite nich sehr anarchistisch Daniel.
aba wer von den beiden daniels bis du.
beepworld bei denen schickt man doch ein wie die seite ausen soll und die machns dann?

achso mir is die einfachste lösung eingefallen.
wenn einer der dat ließt
und bei "für eine freie zukunft" mitmachen will aba
keinen compucrack ina näähe
hat der dat machn kann dem kann ich einfach per E-Mail die anleitung schicken. wer seine Email adresse nich hier aufschreiben will der soll mir (hier) bescheid sachen,
dem sach ich dan meine E-mail adresse.
Aso
ich hab noch ne idee
zum bekanntmachen
der bewegung
daniel du spieltst ja inna band
wenn ihr bei auftritten
son paar plakate aufhängen könnt wär dat echt gute werbung. Ich spiel auch innner band ,hattn aba noch keine auftritte. na ja meine bandkollegen sind keine anarchisten aba ich probier ma mich einzusetzen wenn we ma nen auftritt hamm die plakate anne wand zu kriegen.
25.10.2002 Anarcho x: 
warum erscheinen meine texte 2mal?
26.10.2002 DANIELpwvergessen: 
keine ahnung vielleicht klickst du 2mal auf senden od so.... aber egal!ne anarchistisch is se net soll auch auch nur unsre band-hp sein!ne is alles selber gemacht die seite nix mit einschicken!ich bin der drummer!seh auf dem foto aber irgendwie komisch aus man sieht mein iro gar net *g* !aber egal!wir hatten bis jetzt auch keine azftritte weil wir die aus irgendwelchen gründen immer absagen mussten!aber wenn wa mal welche haben is dass ne coole idee mit den plakaten!wenn du dass mit der hp kannst wieso solltest du dann ne anleitung per e-mail schicken?ich denk mal dass is doch dass beste wenn man eine grosse hp macht statt regionale kleine!oder eine grosse mit links zu den regionalen seiten weil man ja nich alle probleme auf die grosse packen kann!also irgendwie so!
26.10.2002 Anarcho x: 
Ich denke auch daset am besten wäre eine große seite
mit linx zu regionalen seiten ins web zu stellen.
aba wer ne regionale seite machen will aba nich weiß wie es geht dem kann ich ne anleitung schicken.
27.10.2002 just: mensch leude, da is ja was am rollen
boor, häte nich gedacht,dass das so einschlägt... war am anfang nur so ne idee von en paar kumpels in ner gemütliche runde... aber um so bessa. also das mit der homepage is die beste idee für so ne organisation überhaupt. da kommt man am besten an die leude ran, weil heute jeder internet hat. nur hier kann das keiner-das is das problem. das müsste einer aus eurer region machen. dann habe erstma nen anlaufpunkt und en art zentrum. mit euch beiden (anarcho und daniel) haben wir schon drei regionen- das is viel für den anfang!
hier in meiner würden ca. 15 mann mitmachen, wenn sich alles so rumgesproche hat-sin halt nich so der große ort.aba viele von dennen sin auch richtich dabei. punks, hardcoreanarchisten..., allerdings können die nich soviel auf die beine stellen, dass heißt; sache veröffentlichen, demos organisieren... aba dafür würden sie überall helfen (werbung...) und bei demos natürlich sofort mitmachen.
wenn bei euch nochmal soviel dazu kommen oder noch mehr, sind wir schon 50. und das noch ohne jede internetpräsenz.wenn wir die erstmal haben, werden es immer mehr denke ich. deswegen sind die 3wichtigsten schritte, die wir jetzt machen folgende (nur so ne idee)
1.(und am wichtigsten) eine zentrale internetseite
2. in den jeweiligen gegenden für UNSERE organisation werben und viele leute finden, die mitmachen UND engagiert mitarbeiten (plakate...)
3.andere anarchistische bewegungen in deutschland und europa anschreiben

zu3. ich denk mal,wenn die von uns wissen, würd sie das freuen und sie werden uns helfen.gleichzeitig gehören wir gleich zu einem großen anarchistischen netzwerk.
zu2. es ist klasse, dass du daniel schon leute hast,d ie bei dir plakate mache würden, hier könnt ich das auch organisieren.
ps: spiel auch in ner band (gitarrist) aber bis wir auftritte haben, naja, frühestens in einem jahr... (müssen uns erst aufeinander abstimmen und ma richtige probe machen...)
zu1. es is das absolut wichtigste, aber ich kann das nicht und die anderen habe auch nich so enplan von, wenn das du anarcho x kannst oder kumpels von daniel, dann sollten die das am beseten machen.- es ist unser wichtigstes tor zur öffentlichkeit.
mann jetz hab ich aba viel geschrieben. also sagt mir was ihr davon haltet. es ist nur so ne idee von mir.
27.10.2002 just: für eine freie zukunft
27.10.2002 Anarcho x: 
So dann lasset uns ma anfangen.
zu 1
wir sollten jez ma alle so schreiben wie ihre genauen vorstellungen von der
zentralen seite sind.
zu 2
dann fänd ichs noch gut
wenn wa die plakate und dat werbeprogramm zusammen
gestallten würden.

aba auch wichtich fänd ich
dat jez jeda ma sone art büro für seine region sucht (für die verwaltung des regionalzentrums) sucht.

Achso ich hab jez ma letzens überlegt
meine Oma diehat ziemlich viele kontakte zu organisationen(Menschenrechte, Friedensorganisationen,
Ausländerhilfe,gegen Nazis,Antiatom usw.)

die kann ich ja ma fragen
die kann mir bestimmt nen paar adressen von anderen organisationen sagen. die kann mir auch noch nen paar tipps zur organisation geben die demonstriert schon fast seit sie denken kann.
28.10.2002 DANIELpwvergessen: jo
also erstmal wärrs net schlecht zu wissen wo ihr überhaupt wohnt weil vielleicht kann man sich ja mal treffen od so denn im forum hier kommt man ziemlich langsam mit der planung voran da man immer tage auf ne antwort warten muss!shit hab vergessen was ich sagen wollte!also ich wohn jedenfalls nähe bremen!also mit dem büro is schon ne coole idee sollt aber am besten zentral irgendwo inner stadt liegen(vielleicht bei nem freund od so) weil man sich da am besten immer treffen und besprechen kann usw!ich wohn leida 10 km weit von na stadt wech mitten im nirgendwo..... ich würd sagen wir machen einfach mal n paar plakatentwürfe usw unddd tauchen die per e-mail aus!meine adresse is Cweyhausen@t-online.de !könnt mir ja eure schicken od so falls ihr net wollt dass die hier steht!verdammt was ich sagen wollte is mir immer noch net eingefallen!meld mich wenn ichs wieda weiss!biss denn dann
28.10.2002 Anarcho x: 
also dat mit dem treffen
wird glaub ich erst ma nix.
weil ich wohn in Kierspe (70km von Köln)
und just wohnt bei Erfurt.
und Bremen ,Erfurt und Köln liegen weit außeinander.
na ja und weil ich erst 14 bin is mit auto noch nix bei mir.
na ja wenn ihr nen auto habt dann könnter ja ma vorbeikommen.
Oda ich Komm ma mit nem Zug.
dat mit der E-mail is gut
meine E-mail adresse is
HIGOLI@freenet.de

Achso zu ner freien zukunft gehört ja auch ne Welt ohne rassismus wolln wa auch der Armee der Glatzköppe den Krieg erklären.
bei mir ging dat gut
weil hier bei mir gibts nich so viele Anarchisten
aba gegen Nazis sind hier eigentlich so ziemlich alle.dat hätte noch nen vorteil
die Spießürger würden uns zuhören weil gegen nazis gut finden.

Just kannste uns beiden deine E-Mail adresse ma mailen.
Ich schick dir dann nen Virus =:-) Scherz

Ich mach dann ma nen Plakatentwurf und mail nen euch.

!!!Für eine freie Zukunft!!!
28.10.2002 DANIELpwvergessen: jo krass
jo das mit dem treffen hat ja noch zeit!also ab januar hätt ich aba auto*g*!also kartoffelköpfen haben wa bei uns eh den krieg erklärt!sind allerdings n paar mehr als wir gehn uns aber aus m weg!!hmm jo ich bin zwar net der kreativste aber ich guck mal was ich so hinkriech!dann biss denn
01.11.2002 just: jo leude das wird jeil....
also, ich send euch noch morgen meine e-mail adresse per mail. it gleich noch en paar infos dazu. ich wohne in apolda, nähe weimar. ich weis nich, ob man das hier stadt nennen kann, weil wenn ich so höre "köln" "bremen" , da kann ja noch nich ma erfurt mithalten.
das mach mer aber mit der organisation, hier läuft die werbung schon richtichg gut. wenn daniel (dann) auto fahren kann, könnt mer uns ja treffen,aba das scheint noch hin weil, sprit is sauteuer und bevor wir uns treffen (in der realität) muss noch mehr gemacht sein, dass mer ne grundlage ham. wenn´s dann hier so richtich anfängt, könn uns auch leude fahrn, die schon auto ham un so... (ganze bustouren mit allen anhängern ;-D)
also bis dann, send euch morgen bzw. übermorgen ne mail. vergesst nicht,dass wer 1.ne website brauchen, die einer von euch machen "müsste" und 2. leude werben müssen.
un na klar den hirnis sei der krieg auch von unserer organisation erklärt, normal, ne! (dummen nazipisser, gestern wollt mich wieder einer anmachen un stress riskiern, aba zum glück warn noch kumpels da, hab kein bock allein gegen 4 faschoassis...)
VIVA LA ANARCHIE und naürlich
(KAMPF) FÜR EINE FREIE ZUKUNFT.
02.11.2002 Anarcho x: 
Leute mein Scanner is im arsch detwegn kann ich euch erst ma keinde Plakatentwürfe schicken.
aba ich hab ne idee wenn ma erst ma Infoveranstaltungen machen uba die anarchie
dann könn wa doch z.b. auf die plakate schreiben
"Willst du Macht dann herrsch über dich allein."
oda
"Demokratie gibs nich
denn eine voll ausgeführte Demokratie ist eine Anarchie"
Und dann können die leute erst ma kommen sich informieren und dann könn se mitmachen.
Weil wir müssen die vorurteile gegen Anarchie aufheben.weil die meisten (bei mir inner gegend) denken Anarchie sei
Chaos Gewalt Kriminalität
und Zerstörung.
08.11.2002 just: hallo ich bin´s
mensch ich hatt die wohe voll zu tun. prüfungsstress wie sau. naja, dafür dieses wochenende. schick euch dann das. achja, hat auch die woch bus abends zu tun bei uns in weimar so´n gegendemo gegen die nazipisser mit zu organisieren.b diesen samstag in weimar um 10 Uhr. hab en paar leude zusammengetrommelt hier aus meiner region.
viva la anarchie.
"Willst du die Macht? Dann hersch üba dich allein.-Anarchie"
08.11.2002 Cannabis-Anarchist: also ich glaubs net
der typ von oben da hat ja echt die birne auf. Es ist NIE zu spät !

Ich werde meine Schule zuende machen, damit ich auch ein bischen so allgemein weiss, und dann werd ich arbeitslos. Punkt basta.

"Demokratie gibs nich
denn eine voll ausgeführte Demokratie ist eine Anarchie"

das is ja ein geiler spruch. :D cool
danke

:)))
12.11.2002 Anarcho x: 
hey du bis
der einzige siet dem 13.10 außer daniel,just und mir im forum.
willsts villeicht bei uns mitmachen
wir wollen jeden der die gleichn ideale hat wie wir.
send mir doch ma deine vorstellung von Anarchie
ich besprech dann ma mit den beiden andern die sache
hey wär jut wenn mithinschreiben würdst wo du ungerfähr wohnst.

Demokratie gibs nich
denn eine voll ausgeführte Demokratie ist eine Anarchie
16.11.2002 just: hallo du grüner anarcho
hey jo, canabis-thc-anarchist, wär echt toll, wenn du bei uns mitmachst. wir haben da so ne anarchistische bewegung am starten...
schreib am besten mal, was so eine gute anarchie für dich wäre etc. , damit hier endlich ma wieder en disskusionsforum entsteht.
wir sin so mit organistion beschäftigt, dass wir lange net mehr disskutiert haben... naja. also bis bald. freun uns auf dich (denk ich mal so...)
19.11.2002 luigi161: Wo ist mei Beitrag ?
Ich dachte hier kann mann seine Meinung niederschreiben.

Meine Meinung zu unserem Staat wurde auf dieser Seite aus unergründlichen Motiven gelöscht !!!
20.11.2002 just: moin luigi
dann schreib einfach nochma un speicher ab. kann des öfteren passieren.
VIVA LA ANARCHIE
20.11.2002 just: HIER IST NOCHMA JUST

HEU LEUDE, DAS GEHT AN EUCH! WOLLT IHR AN DIESEM FUCKING STAAT WAS ÄNDERN? ODER EUCH WENIGSTENS DAGEGENSTELLEN UND EURE MEINUNG LEBEN? DANN WERDET DOCH EINFACH MITGLIED BEI DER ANARCHISTISCHEN BEWEGUNG "FÜR EINE FREIE ZUKUNFT"!!!
KEINE BEITRÄGE ODER SONST IREGENDEIN KOMMERZ. NUR EINE ORGANISATION, DIE FÜR EUCH DA IST, DAMIT IHR SO LEBEN KÖNNT, WIE IHR WOLLT.
WIR MÜSSEN DIE KRÄFTE IN DEUTSCHLAND ZUSAMMEN BRINGEN.
ALSO,WER ENDLICH MAL SEINE ZIELE UND IDEALE DURCHSETZTEN WILL,SOLL DOCH SOFORT BEITRETEN.DENN WIR KÄMPFEN FÜR EINE FREIE ZUKUNFT.
MELDET EUCH HIER BEI MIR, SCHREIBT.
"KAMPF DEM KAPITAL,ILLEAGL,LEGAL IST SCHEIß EGAL!

VIVA LA ANARCHIE
PUNKS NOT DEAD
24.11.2002 DANIELpwvergessen: sorry
tach!sorry dass ich mich net solang gemeldet hab!also hab jetzt kein bock alles doppelt zu scgreiben!!also an eure e-mails ich find se alle fett also was ihr mir da so geschrieben habt von wegen hp usw stimm ich voll zu hab alladingd noch net so viel wie ihr aufe beine gestellt da ich in letzter zeit nurr paar meina freunde gesehen hab und ich halt noch net alle überzeugen konnt....aba egal wird scho dann noch viel spass und prost!!undd just ich bin ma wiede stockn breit!!*g hehe muss sein!also wünsch euch allet gutte!"biss denn dann
06.12.2002 Wissenschaftler: manches ist hier unstimming
Also, ich finde es eine frechheit immer auf das Geld zu schimpfen.
Schimpft auf die Zinsen.
www.geldcrash.de/
Warum zahlen wir soviele Steuern? Für die Straßen, Krankenhäuser die Bundeswehr, ok das auch aber fast zu einem viertel zahlen wir zinsen, die der Staat gemacht hat. ( Die steuerhöhung sind nur eine umverschuldung, von dem staatr zu uns und den betrieben. Die bürger geben weniger aus,oder müssen schulden machen, die Betriebe müssen rationalesieren oder gehalt kürzen dadurch haben wir wieder weniger geld zum ausgben.
Man muss ja nicht gleich das ganze system ändern, wie wäre es denn mit einer einführung einer gläsernen währung, damit jeder einsehen kann was die anderen bekommen.
Dann würde es ziemlich schnell zu einer sozialen gerechtigkeit kommen.
Noch eine gute Modifikation der Gesellschaft meiner meinung nach wäre eine, anti-monopolesierung des Geldes. Früher war Großgrundbesitz ein monopol wer dieses Monopol hatte konnte über die leute bestimmen, heute ist es Geld besitz.
Wie wäre es mit einem geldsystem, in dem ausgeben gefödert wird, dadurch das das geld jeden monat etwa 10% ab wert verliert, wenn es nicht ausgegeben wird.
Zinsen werden abgeschafft.
Geld das investiert oder verliehen wird verliert nicht seinen wert. Durch diese maßnahmen würde die Wirtschaft belebt und zwar Positiv. Arbeitsplätze würden geschaffen, da jeder gerne geld ausgibt würde man nicht umbedingt zur stangen ware greifen, firmen müssten nicht nach immer mehr gewinnen rationalesieren, um ihre zinsen zu bezahlen.
Wer das nicht glaubt es gab mal ein experiment das vor dem 2ten weltkrieg statt fand, es war sehr erfolgreich, als es begann populär zu werden verboten es die behörden sofort.
wer mir nicht glaubt sollte sich mal das Buch von Walker, Karl Das Geld in der Geschichte durchlesen.
Bestimmt auch interesant für anarchisten, damals gab es in Deutschland fast nur Staatstaaten und fast jeder hatte seine eigenen Gesetze, auserhalb der Städte gab es praktisch keine gesetzte.
Naja so kann es nicht weiter mit unserem schönen Deutschland gehen, wem nützt unser Staat überhaupt?
Den Arbeitslosen, die sozihilfe bekommen?
Oder ist es nicht gut immer ein paar arbeitswillige, billig arbeiter für die industrie zu haben?
Greenpeace und Co sind gut für die Öl Industrie...
Wieso?
Sagen wir Greepeace schafft es das alle Autos in Deutschland nur noch 50% verbrauchen.
Was wird 50% teure
was wird 50% mehr besteuert?
Was kann die Öl Industrie doppel solange verkaufen?

KAMPF DEM KAPITAL,ILLEAGL,LEGAL IST SCHEIß EGAL

Wie Kampf dem Kapital, macht das Kapital frei damit es fließen kann.

Wie soll eine Gesellschaft ohne Autorität funken?
Besser ist wenn die Gesellschaft die Autorität ist und nicht eine Instution der Gesellschaftl,
die auf die Interressen einiger weniger fixiert ist.

Wie ist eure meinung?
Gibts auch infos wie ein wirtschaftsystem und Verhaltensregelsystem eurer meinung nach aussehen sollte .



Gebt das Geld frei
und zwar sofort!!!!!!



06.12.2002 Anarcho x: 
Hi
nklar hab ich ne vorstellung von einem geld und autoritätslosen system.
also sagn we dat ma jez in nem kleenen beispiel.
sagn we 1000leute in einem dorf.
allet iss umsonst
200 leute arbeiten für Nahrung
150 leute stellen kleidung her
150 arbeiten aufm bau
200 arbeiten in Firmen in denen sachen zum export hergestellt werden
100 arbeite in speditionen und sonstige transport
200Machen sonstige arbeiten (z.B.Feuerwehr Ärtzte usw.)

So jeder kriegt jetz allet umsonst
der bauarbeiter geht in den laden und kriegt nahrung nd kleidung. dafür kriegen die leute im laden ihre häuse umsonst gebaut.
die bullen sind nur dazu da die leute die verbrechen begehen zu verhaften.
das urteil wird in einer stadtversammlung abgestimmt.
na ja damit jetz keiner denkt ich arbeite jetz nich ich kriech eh allet umsonst
kriegen die leute die arbeiten ein bisschen mehr luxusz.b. arbeiter
kriegen ein haus und einen Mercedes .
ein arbeitsloser eine keine Wohnung und nen Fiat Panda.

wenn ich jetz irgentwat nich aufgeschrieben hab dann frag einfach ich antworte dann die tage mal
07.12.2002 Wissenschaftler: wieso denn geldlos
hmmm komisches system gefällt mir nicht, es erschreckt mir eher.
erstmal ein paar fragen, was bekommt ein selbständiger künstler der seine bilder verkaufen will?
Nichts?
Oder auch ein haus und ein mercedes?
Wer bestimmt was wer für welche leistung bekommt?
Dein System kommt ohne ein Tauschmittel ( geld, gold ) aus, aber was ist der Vorteil? Ok in nem dorf wäre das nicht mal die schlechteste vorstellung,aber deutschland ist grösser,
wenn dein dorf strom braucht und es importieren muss, was bekommt das Kraftwerke?
Irgendwas was die in der Frabrik bauen?
Ich finde das ziemlich unökologisch und kaum zu bewältigen und verwaltungstechnisch kaum zu bewältigen was jeder bekommen würde( schlimmer noch als im kommunismus)

Meiner meinung wären Bügerwehren besser als bullen, zumindest was die verbrechensverhütung angeht.
Bullen würden bei Mordfälle
und ähnlichem eingesetzt.
Bei Katastrophenhilfe sind zivile ja auch effektiver als die armee.

Stimmt ein recht aufd ein leben in würde sollte es immer geben egal was man macht( also genug zu essen, kleidung und ne kleine wohnung)


Jetzt erst mal etwas zu warum muss ich hier dauernt über die Brd geschimpft werden. Das bringt nichts,
ok wenn das System euch nicht gefällt, erneuert es und schafft ein schöneres system oder versucht es wenigstens.

Gibt es eigentlich Linke gruppen in Deutschland, die Anarchie versuchen Praktisch umzusetzen, auser demos und so.
Z.B ne Kommune, wo so ein System Praktisch gelebt wird, oder ne Underground-Währung?
Ne Underground-Währung wäre doch mal ne debatte wert oder? Obwohl das Illegal wäre, gibts bestimmt nen weg wie man sich dass hinbekommen könnte.
Die grünen sehe ich nicht besonderst positiv, wie ich schon geschrieben habe,versuchen die eigentlich auch irgendwelche gesellschaftlichen Probleme zu lösen?

Anarcho x kannste mir mal deine e-mail addy oder deine icq nummer schicken, meine e-mail ist
kaiser-tobas@web.de
icq
173979919















18.12.2002 MucklPuh: an Alex D wegen Steuern
Wie willst du denn den Staat "linker" machen??? Fallst du noch irgendetwas mitbekommst, der Staat in dem wir leben KANN und WIRD NIE linker werden. Warum auch? Die Leute, die zu entscheiden haben, leben doch auf die Kosten von uns, warum sollten diese denn irgend etwas ändern?? Wer bekommt den das ganze Geld?? Wir nicht!!
Für was bekommen die eigentlich ihr Geld?? Dafür uns zu regieren!! Ich habe aber kein Interesse daran mich von irgendjemanden zu regieren zu lassen. Meiner Meinung nach wird in den nächsten Jahren unser Staat mehr zum kapitalistischen Staat, und das das nicht akzeptabel ist kann man ja wirklich nachvollziehen!
Ich bin zwar noch Schüler und habe nicht so sehr Erfahrung mit Arbeiten gehn doch auch ich verdiene mir etwas Geld dazu um mir wenigstens ab und zu etwas leisten zu können (z.B. zum Konzert fahren weil bei uns nichts los ist). Warum bekommt meine Mutter nicht mehr Geld? Sie arbeitet sich den Arsch, pflegt ihre kranke Mutter und versucht noch ihre Kinder zu erziehen. Warum hat der Kanzler mehr Geld für Kleidung im Monat als wir für unsere Existenz? Leben wir nicht eigentlich in einem sozialistischen Staat? Nein!! Das hier ist purer Kapitalismus!!!! Ich denke nicht dran das zu akzeptieren!!! Anarchie ist das einzige Mittel die Ungerechtigkeit zu verringern wenn nicht sogar im Keim zu ersticken!!!
02.01.2003 Maniac: Fight Club
Habt ihr den Film gesehn? Ich denke das die Personen in dem Film recht haben! Auf den "Null-Punkt" kommen ist einfach die einziege alternative aus diesem Chaos zu entfliehen! Damit würden alle gleichberechtigt und man könnte das System von Grund auf neu aufbauen und die Fehler beseitigen die es so weit kommen ließen! Jeder würde nach seinen Fähigkeiten neu beurteilt und ihm würde eine dementsprechende Aufgabe zugeteilt! Damit alle Menschen in jedem Teil der Erde beschäftigt müsste alles ein ganzes werden, das heißt es gibt keine Staaten usw. mehr sondern der ganze verdammte Planet ist vereint!
26.01.2003 toaster: an maniac wegen nullpunkt
wie kann man deiner meinung nach diesen nullpunkt, außer mit atomkrieg, weltvermüllung oder sonstigem erreichen????
03.02.2003 Woidl: @Maniac
Der Mensch ist viel zu blöd um Entscheidungen zu treffen:hast sicher schon erlebt,nämlich wo du keinen Ausweg wusstest.
Deshalb darf keiner wichtige Entscheidungen Fällen!!!
Übrigens glaube ich kaum,dass unser System untergeht(es sei denn durch Krieg),allerdings glaube ich,dass der unterschied arm reich noch viel größer wird.Un immer weniger auf kosten von mehreren leben.

Aber egal.Anarchie ist eigentlich die einzige Lösung,die uns retten kann,und wenn nicht,dann hald nicht.
Punk 4 ever!
03.02.2003 Woidl: Ps:
KAMPF DEM KAPITAL,ILLEGAL,LEGAL IST SCHEIß EGAL

Nur Taten verändern die Welt
07.02.2003 Cap: @Woidl
Ist das nich alles shit was hier so von sich gegeben wird. Anarchie, Kommu und so weiter. alles schön und gut aber habt ihr mal daran gedacht das das niedurch zusetzen ist zumindest heute und in 10 jahren nicht. Türlich wünsche iches mir aber wünsche werden nicht immer in erfüllung gehen und ich werde wohl nie mitbekommen das hier in diesem ach so scheiß schönem land Anarchie herscht. Die meinung "Anarchie ist..., die uns retten kann, und wenn nicht, dann halt nicht" ist absolute scheiße wenn man nicht daran glaubt kann sich auch nie was verändern was ist mit Che er glaubte daran und war bereit etwas zu ändern er wollte sich befreien und frei leben was ist mit all den leuten die dafür kämpften hat man die schon alle vergessen? Ich glaube wenn ich all das lese dann ja und so wird nie was aus einem Traum. Seien wir ehrlich wir sind zu faul geworden und zu feige wer stellt sich heute noch jeden tag gegen das system? man hat angst verständlich nur zu besonderen anlässen werden wir wach aber dann so das wieder gesagt wird die chaoten oder assis waren wieder am werk. es kann nicht immer nur eine "Hauruck" aktion geben sondern muß ständig und immer wieder geschehen. So manchen wird das nicht passen ist mir aber egal ich hab meine meinung halte daran fest. LEBT EUREN TRAUM UND TUT WAS DAFÜR!!
14.02.2003 mark: Historische Aspekte des Systems und der Gesellschaft
Das politische System hat seine Integrationskraft verloren?? Hat es das?? Befindet sich unsere "demokratsche Gesellschaft" im Niedergang? Es ist nicht zu bestreiten, dass die Unterschiede sowohl in den Kulturgütern also Bildung etc. wie auch auf materieler Basis immer größer werden. Aber reicht dies aus um ein System was nun seit mehr als 50 Jahren besteht für gescheitert zu erklären?? Ich denke die Antwort auf diese Frage findet sich nicht im hier und jetzt, sondern man muss das ganze Globaler betrachten! Das Problem eines "Demokratischen Stattes" wie dem unserem liegt viel tiefer. Unser vergleichsweise hoher Wohlstand basiert seit anbeginn dieses Systems auf Ausbeutung, Mord und vernichtung der natürlichen Recurcen. Allein hier ist das politische System schon gescheitert. Aber eine Veränderung hat es nicht gegeben? Warum? Hier kann man nur vermutungen äußern heute liegt dies sicher an vielen Aspekten die Jugend wird mit sinnlosem Müll bombadiert (Medien) Arbeitnehmer wollen unter keinen Umständen ihren Job verlieren und Studenten sind mehr oder weniger mit ihren eigenen Problemen beschäftigt bzw. ein politisches Interesse ist gar nicht gegeben. Das Politische Interesse ist den Menschen aber bewust genommen worden (era kohl) "Unsere Jugend braucht sich um Politik keine Gedanken machen". Alles in allem kan man aber auch sagen den Menschen geht es zu gut um was verändern zu wollen. Vorallem in welche Richtung verändern?? Es gibt zur Zeit keine vernünftigen konzepte. Eine Veränderung wurde nicht lange bestehn bleiben auch wen man sie sich noch so sehr wünscht. Man denke hierbei an die Weimarer Republik eine Republik ohne Republikaner bleibt nicht lange bestehn! Anarchismus ohne Anarchisten vermutlich auch nicht. Für veränderung bedarf es der Aufklärung dies hat schon Roccaue festgestellt. Solange der Statt aber seinen Daumen auf alles hält was ihm gefährlich werden könnte wird sich auch nichts verändern.
16.02.2003 Che: 
"Ich stimme mit dir auch nicht überein das Anarchie undurchführbar ist. Sie ist vielleicht jetzt nicht durchführbar, vielleicht auch noch nicht in fünzig Jahren, aber sobald sich der Geist der Gesellschaft radikal nach links verschoben hat ist alles möglich."
Warum zum Teufel wartet ihr darauf, dass die Bevölkerung die Augen öffnet und dann gemeinsam nach links schwengt? Wer darauf wartet macht den Eindruck sich zu drücken hier und heute den Umsturz durchzuführen! Gewaltlos? Das ich nicht lache? Glaubt ihr durch euer "wir-setzen-uns-auf-ne-Wiese-singen-Hippie-Lieder-und-rauchen-nen-joint"-Graswurzel-Zeugs die Welt verändern zu können? Das ist utopischer als alles andere was die Linke je zu bieten hatte! Wie uneffektiv eure friedliche "Lösung" - den Pazifismusin Ehren - ist hat ja wohl Genua gezeigt: friedliche Demonstranten haben von der Polizei übelst eins auf'n Sack gekriegt - das zeigt wie arg es eigentlich um den Klassenkampf steht! Ich denke die Revolution ist nur mit Waffengewalt zu verwirklichen - die Herrschenden werden sicher nicht sagen: hmm, ok - die Hippies da draußen wollen den Umsturz,... dann muss ich wohl meine sieben Sachen packen..." - Ganz bestimmt wird es NIEMALS so kommen - heute nicht, morgen nicht und auch nicht in 50 Jahren... Außerdem lässt sich die Bevölkerung nicht nach links bewegen...
17.02.2003 kain: Das Problem der Anarchie
Die Leute die für die Anarchie kämpfen und es dann auch schaffen, werden aber dann genauso von ihrer neu gewonnenen Macht korumpiert werden! Macht korumpiert! Wer sie hat wird sie nicht wieder hergeben. Der Mensch ist halt macht geil. Er wird schwach! Ich warscheinlich auch, trotz aller guten Vorsätze...
04.03.2003 Anarcho x: 
In der Anarchie Gibt es aber keine Macht.
Nur die Macht über sich selbst und wenn jeder gleichviel macht hat dann kann manauchkeine macht verlieren. Und zu Che
Wie willst du denn dat mit waffen gewalt durchsetzen.
willste den bundestach inne
Luft sprengen? Dann wirder wieder aufgebaut und es werden neue Deppen reingesetzt.
bei ner demo is dat ja wat anderes die bullen die Dresche geben kriegen auch dresche zurück aber da kann man ja nicht von waffengewalt reden wenn man nen bisschen nassgespritzt wird und sich auf de fresse haut.

Ich hab mir letzens mal sonne idee überlegt.
wenn es den anarchisten der welt gelingen könnte ein Hackerteam zusammenzustellen.
dann könnte dieses Team sich gleichzeitig in alle Banken und Börsen der Welt einhacken und die Computer von denen zum absturz bringen. Dann würde dass ganze Weltsystem einstürzen.
Ich meine als das WTC eingerstürzt ist war auf dem weltmarkt ja schon das große Bohai.
Dann wär echt das gnze System am Arsch. Dann müssen die Anarchisten sich beim aufbau eines neuen system durchsetzen.
Das ist zwar leicht gesacht aber auf diese weise wär jedenfalls das alte system schon mal beseitigt.

Leider bin ich kein Hacker.
Wenn ier einer mitschreibt bitte melden.

Die anarchie lebe hoch.
Nieder mit dem alten scheisssystem
17.03.2003 brainton: BRD-System im Niedergang-Posting
Hi Leute kann mir mal hier Jemand den (linken) Begriff Kultur erklären.Bezüglich der o.g Anmerkung "Abstampfen im Technoschuppen...". Die Einigkeit in unserer Szene ist absolut genial, weil die Musik nur nach dem Prinzip "Einer für Alle und Alle für einen" funktioniert.Wenn sich dieses System auf andere Lebensbereiche übertragen lassen würde, wäre allen geholfen. Könnte nicht die Engstirnigkeit mancher Menschen eines unserer Probleme sein???

Grüsse von der Technofront :-)
19.03.2003 bundeskanzler: Techno :-(
Ich weis nicht was man damit bewegen könnte, ich glaube die meisten Gruppen von irgendwas sind sich einig, sonst wärens keine Gruppen.
Fakt ist, dieses System taugt echt nix mehr und was anderes muss her. Ne totale Anarchie würde meiner Meinung nicht funktionieren, ein Ordnung ohne Herrschaft währe doch ne gute ALternative. Die Leute organisieren sich gegenseitig wobei jedermanns Stimme gleichviel zählt, ohne dass jemand von oben die Mehrheit unterdrücken kann.
Das hätten allerdings auch andere Staaten nötig...
31.03.2003 Edel&Herb: Anarchie?
Ich glaube nicht das Anarchie wirklich was bringen würde, wenn die ganze Bevölkerung nicht einsieht das, dass jetzige BRD-System scheisse ist!!
Ich weis noch nicht mal was es bringt sich darüber aufzuregen, so lange die Bevölkerung nicht mitbekommt das sie nur hintergangen wird kann man nix ändern und so wird das wohl auch bleiben...
Und es bringt nichts, wenn sich so 30 Leute von uns hinstellen und sagen jetzt ist schluss wir machen nicht mehr mit, wenn dann müssen alle kommen und es sagen!!
Dann werden die Herren da oben mitbekommen das die es nicht mit uns machen können wie sie es wollen!!
Man muss einfach mal überlegen, es fängt schon bei den Gesetzen an.
Steht da nicht was von GLEICHBERECHTIGUNG!
Und das wohl vielleicht dein Nachbar 3 Autos hat und du keins, hängt ganz von sich selber ab ( dann hätte man wohl besser in der Schule aufpassen sollen).Und was kann Schröder dafür, er macht das was man als Kanler machen muss, Stoiber und die ganzen anderen Kunden werfen ihm immer Steine in den Weg!!Auserdem sollten wir uns lieber um wichtigere Dinge kümmern, denn mit Krieg wird das System auch nicht besser!!!

Mahlzeit
17.04.2003 Marco84: 3 Dinge
1. Also die Welt ist ungerecht, das ist mir klar und ich kann jedermanns Position verstehen.

2. Anarchie, so wie sie im Lexika steht kann nicht lange funktionieren!

3. Ich hab die Lösung für die Ungerechtigkeit:
Elektrische Zahlungsmethoden werden abgeschafft, ebenso wie die Börse, wer reich sein will muss halt mit einem fetten Portmonee durch die Gegend laufen oder noch besser Nahrungsmittel als Zahlungsmittel, tja den dicken Manager möcht ich sehen, der statt mit seiner Kreditkarte mit Zweihundert Riegen Eiern seinen Maibach bezahlt, es hat ausserdem seinen Vorteil das es städnig an wert verliert, da es verdirbt, so müssen alle gleich ackern um ihren Lebensstandart einzuhalten.

Okay, der Punkt ist vielleicht nicht ganz durchdacht.

Aufjeden Fall,
Gruße Marco
03.05.2003 *Jamie*: Dieses scheiß SYSTEM
ich hasse dieses scheiß system wenn ihr mich fragt wenn irgend so ei perverser sich an kinder verkreift heisst es DER IST UNZURECHNUNGSFÄHIG aber wenn ein 16 jähriger sich wo untersetzt und ein anderer am selben ort über den zaun klettert wollen sie einem was anhängen .
so wie sie es bei mir gemacht haben
POLIZEI DEIN FREUND UND HELFER SCHLAG SIE NIEDER UND HELF DIR SELBER!!!
03.05.2003 *Jamie*: Dieses scheiß SYSTEM
ich hasse dieses scheiß system wenn ihr mich fragt wenn irgend so ei perverser sich an kinder verkreift heisst es DER IST UNZURECHNUNGSFÄHIG aber wenn ein 16 jähriger sich wo untersetzt und ein anderer am selben ort über den zaun klettert wollen sie einem was anhängen .
so wie sie es bei mir gemacht haben
POLIZEI DEIN FREUND UND HELFER SCHLAG SIE NIEDER UND HELF DIR SELBER!!!
06.06.2003 Aurora: Ansatz an den Wurzeln
Um grundlegende Veränderungen in diesem System herbeizuführen und die Leute aus ihrer rein Ego-bezogenen Tellerrandperspektive herauszuführen, ist es in meinen Augen ganz entscheidend, den herrschenden Kräften den Zugriff auf das Bildungssystem zu entziehen. Unseren Kindern werden schon in der Schule Verhaltensmaßregeln und Autoritätsgläubigkeit eingeimpft, die Sie später zu leicht kontrollierbaren linientreuen "Menscheneinheiten" machen, die die vorherrschenden Machtverhältnisse kritiklos hinnehmen und sich nahtlos in das für Sie von der herrschenden Elite vordefinierte Lebensschema einfügen. Somit wäre die Schule in Ihrer jetzigen Form mit einer Kaserne vergleichbar, in der zukünftige Generationen als "Arbeitsbienen" konditioniert werden. Die Bildung im eigentlichen Sinn nimmt dabei nur einen zweitrangigen Platz ein. Besonderes Indiz dafür wären ja die niederschmetternden Ergebnisse einer gewissen PISA-Studie. Es geht also einzig und allein darum konformes Denken einzutrichtern und unsere Kinder für die Zukunft "systemkompatibel" zu machen. Die einzige Lösung für dieses Problem wäre die radikale Abschaffung staatlicher Willkür bei der Gestaltung von "Lehrplänen" und die Ausbildung unserer Kinder zu freien ,selbstbestimmten Menschen wieder in verantwortungsvolle Hände zu legen. Dies würde ein stabiles Fundament ergeben, auf das sich eine grundlegend neue Form des menschlichen Zusammenlebens mit vielen neuen Aspekten und Möglichkeiten für uns alle stützen würde. Egoismus,Neid,Ignoranz und Mißgunst sind in meinen Augen Produkte, dieses mit der Zukunftsangst der Menschen spekulierenden Systems. Freies Denken und freier Willen sind die besten Waffen im Kampf dagegen.

Also Kopf hoch und nach vorne schauen
Greetz
06.06.2003 AlexD: Oh Wunder
Ich melde mich wieder!!!!
Leider habe ich die vorigen Artikel nicht mitgelesen. Was zu faul. Ob mir wohl jemand zusammenfassend schreiben könnte um was es da ging. Ich bin nämlich zu faul.
06.06.2003 beni: Zusammenfassung
hallo,

Da steht nichts weswegen sich für Dich das Aufstehen lohnen würde. Kannst weiterschlafen.

gute N@cht, Beni
07.06.2003 Sihaya: Einfache Frage
An alle Anarchisten und Andere
Ich habe die Beiträge in diesem Forum wenn schon nicht genau durchgelesen, so doch mal grob überflogen. Na, gut, sehr grob überflogen (war so lang)
Ich bin nicht hier um noch eine eigene Meinung zu verbreiten, im Gegenteil, ich will von euch lernen.
In meinem Bekanntenkreis war keiner in der Lage mir Theorie und Praxis einer Anarchie befriedigend zu erklären. Wie denn auch, sie haben auch nicht damit zu tun gehabt.
Hier aber bin ich hoffe ich am richtigen Ort um mir alles von Kennern erklären zu lassen, sollte zumindest so sein.
Was ist nun wirklich das Prinzip der Anarchie? Wie funktioniert sie in der Praxis?
Ich will mal das Problem überspringen, wie man überhaupt eine Anarchie bewerkstelligen könnten, darauf wird ich schon noch früh genug kommen. Aber angenommen wir hätten schon diese Anarchie, wie funktioniert sie?
Recht? Schutz der Schwächeren? Eigentum? Menschenrechte? Ordnung/Chaos? Zusammenarbeit? Forschung? Fortschritt? Wirtschaft? Arbeit? usw usw, wie mir gerade so einfällt, verbreitete Assoziationen mitgezählt, aber auch die anderen Aspekte, die mir entgangen sind.
Fangt einfach mal an, was ich nicht verstehe werd ich schon nachfragen.
08.06.2003 Sihaya: Wissensdrang
Hm, ich werd meine kleine Mitteilung da oben auch in die anderen Foren setzen, mal sehen was die dazu zu sagen haben.

12.06.2003 Sandro: Gute Page
Da werden sicher einige deiner Fragen geklärt. http://www.waf.ch/ was%20ist%20anarchie.htm .

29.06.2003 Anarcho x: 
Leute habt ihr das heute gelesen? Schröder will die Steuern senken. (lächerlich)
Und wenn ers schaffen sollte.
Wer kriegt dann wohl am meisten nachlass?
Die ledigen reichen Säcke mit einem Jahreseinkommen von über 100000€.
Und das soll man Gerechtichkeit nennen?

Fuck of Germany
01.07.2003 Tiaua: 
Hey, stop mal bitte!!
so viel ich weiss, sind die Gruenen gegen Gentechnik und atomkraftwerke!! Der Transrapid ist insofern sinnvoll, als dass er keine abgase erzeugt!! Und alle drei haben mit Kapitalismus ja wohl gar nix am Hut. Hast du was gegen Technik und Fortschritt? Kapitalismus als freie Marktwirtschaft ist absolut keine schlechte Idee, ohne Kapitalismus waere alles viel zu teuer, als dass irgndjemand etwas bezahlen koennte, weil es nur noch Monopole gaebe. Oder bin ich da falsch?
01.07.2003 Tiaua: fuer Sihaya
anarchie ist so definiert, dass es weder Gesetze noch Regeln gibt. In der Theorie sehen nach einiger Zeit, wenn dann alle Regeln abgeschafft wurden, alle ein, dass es keinen sinn macht, zu stehlen und sich die Koepfe einzuschlagen, un alle werden vernuenftig und ruecksichtsvoll. Weil alle vernuenftig sind, braucht man sich keine Gedanken um Recht oder Schutz der Schwaecheren zu machen.
Im Moment gehen die meisten Leute auch nicht zur schule, weil sie muessen, sondern, sondern weil sie einsehen, dass ein wenig Bildung nicht schaden kann. Ich schlage Leute nicht zusammen, weil ich erstens Pazifist bin *gg* und es mir zweitens absolut nichts bringen wuerde, wenn die im Krankenhaus liegen. Oder noch weniger, wenn ich im Krankenhaus liege, weil ich schwaecher war *g*. Und nicht, weil es das Gesetz verbietet.

Ob das alles in der Praxis funktioniert, weiss ich leider (!!) nicht, weils halt noch nie wirklich jemand ausprobiert hat. Zeit, das zu aendern!!
03.07.2003 beward: naja, viel glück?
das ist mehr eine chaos theorie: wenn viele gut sein wollen werden hoffentlich alles gut. das geht nicht und wird nie gehen. ohne druck und ansporn wird die gesellschaft verkommen, da die produktion gegen null gehen wird: wofür arbeiten. der egoist in uns ist groß, und nur weil ein paar alles gut reden heisst dass nicht dass alles gut wird.
03.07.2003 Anarcho x: 
Ich hab die "Chaostherorie" eher als Saitre gesehen.
03.07.2003 beward: hm
wie soll anarchie in einer 3 mio stadt gut gehen? ein solches experiment dürfte meiner meinung nach in einem gefährlichen chaos enden. zudem ist die chaostherie eh irgendwie was anderes.
04.07.2003 Anarcho x: 
Man muss die 3 mio Stadt in 200Mann Bezirke einteilen.
07.07.2003 Dogma: System zu träge!?
Ich lasse mich gerne belehren, meine Meinung dazu lautet jedoch:

Unser System ist viel zu überlastet. Man versucht, an allen Ecken und Enden noch etwas rumzubasteln, "Fehler" irgendwie zu umgehen und doch noch irgendwie zu schauen, dass die Bevölkerung irgendwie
07.07.2003 Dogma: ...Fortsetzung
... ruhig gestellt wird.
Ich möchte kein Politiker sein!!!
Es ist schwer, mit dem fertigzuwerden, was man als Politiker höherer Instanz an nicht öffentlich zugänglichem Wissen erfährt. Würden alle Wahrheiten, welche im Laufe der Zeit bewusst verschwiegen wurden, allesamt an die "Öffentlichkeit" geraten, würden viele Menschen an ihrer Existenz zweifeln und in ihrer Verwirrtheit keinerlei wirtschaftliche Leistung mehr erbringen können.
Jedoch die Wahrheiten erscheinen dem gesteuerten menschlichen Objekt als Fiktion, die sich irgendwelche phantasievollen Gehirne ausgedacht haben, insofern würden diese nicht unbedingt größeren Schaden anrichten, da diejenigen, die noch befähigt sind, ihre
07.07.2003 Dogma: ...Fortsetzung
... Gedanken selbst zu kontrollieren, ohnehin schon einen Vorgeschmack (durch Beobachtung!) auf die "wirkliche" Realität erhalten haben.
Beispiel: Tatsache ist, dass in den Nachrichten nur ca. zwei Prozent der "Wahrheit" ans Licht kommt. Es heißt beispielsweise während der Haupttageszeiten: "Palästinenser töteten fünf Israelis"
Zu späterer Stunde häufen sich meist (natürlich auch gesteuerte, aber dennoch) kritischere Mitteilungen über das Weltgeschehen:
"Nachdem die Israelis ein palästinensisches Dorf zwei Tage lang bombardiert hatten, kam es auf den zersörten Straßen zu einem Konflikt zwischen iraelischen Soldaten und Palästinensern, bei dem fünf
07.07.2003 Dogma: ...
... der israelischen Soldaten ums Leben kamen, sowie 13 Palästinenser"
Soviel zur Wahrheit.

Man will es sich aber nicht unbedingt mit anderen Staaten oder mit der Bevölkerung verscherzen, deshalb ist es ÄUSSERST WICHTIG als Politiker, hier das richtige Feingefühl aufzubringen. Durch seine hervorragende Rhetorik (auch
07.07.2003 Dogma: ...
... wenn die Texte nicht unbedingt von ihm selbst stammen - ich weiß ja nicht genau, da diese Person selbst eine sehr gute Rhetorik aufzuweisen hat) schafft es Schröder jedoch irgendwie, dass Fass der Agressionen und Zweifel etc. gerade nicht zum Überlaufen zu bringen.
Seht ihn Euch an! Dieses zerfurchte Gesicht! Die Dinge, die sich in seinem Hirn abspielen müssen... ich
07.07.2003 Dogma: ...
... bin froh, dass ich nicht er bin!

Ach ja! Warum muss ich den Text aufspalten? Beim Schreiben geht's auf einmal nicht mehr weiter! Schon zu viele Kommentare auf der Site, wa?

Bitte belehrt mich, falls irgendetwas nicht der Tatsache entspricht (von dem, was ich hier so niederschrieb)

-> Zum Aufspalten des Textes:
Ich glaub' ich bin einfach nur zu blöd zum Schreiben, denn: gerade passierte es wieder, ich löschte vier Zeichen und jetzt... ja, jetzt geht's weiter :-)

Ok, ok, ich hör ja schon auf, rumzulallern, obwohl ich noch eins sagen wollte:

... war'n Witz (haha -> Schenkelbrecher)

Danke für's Lesen (wenn ihr's bis hierhin geschafft habt! ;-) )

Euer
Dogma
17.07.2003 Anton Wenigfroh: BRD: Ein System im ...
17.07.2003 Anton Wenigfroh: Niedergang???
Es ist nicht das System, was im Niedergang begriffen ist... Es ist die Menschlichkeit! Wenn heutzutage irgendwer die Möglichkeit hat, sich auf Kosten Anderer zu bereichern, tut er das! Jeder Mensch hat eine andere Hemmschwelle...Und auch das schlechte Gewissen derjenigen, die ewig jammern und versichern, Menschenfreunde zu sein, ist scheinbar nicht mehr vorhanden, sobald eine Summe (oder Kaufpreis) eine für jeden Menschen variable Summe überschreitet.

Fazit: Ich will damit einfach nur sagen, daß wir ALLE zu einem gewissen Preis unsere Loyalität aufgeben WERDEN!
Die Menschen mit produktiven Jobs sind tausendmal mehr wert als jemand, der (diejenigen jammern ja , daß sie SOVIEL "arbeiten" müssten)bis zu 15 Stunden im Büro sitzt. Denn was können diese Leute aus dem Büro heraus verkaufen, wenn nichts produziert wird??? Die produzieren NICHTS außer Schulden...
Gute Nacht.
19.07.2003 Anarcho x: 
Ich werde die Loyalität zur Revolution niemals aufgeben. Und ich werde in meinem Leben erst Ruhen wenn der letzte Kapitalist, Unterdrücker und Nazi gefallen ist.

Hasta la Victoria Siempre
24.07.2003 Anton Wenigfroh: Revolution.
Hi Anarcho x.
Wie möchtest du eine Revo durchziehen, wenn keiner weiter mitmacht? Und was willst und kannst du damit erreichen?
Solange es Neid und Gier gibt, gibt es Kapitalisten. Das fördert natürlich den Hass. Und Nazis sind eigentlich einzig und allein gierig, weil deren harter Kern nur Macht und Besitz will. Die kleinen Mitläufer sind recht praktisch für die Oberen, weil sie Angst und Schrecken verbreiten, um dieses Ziel zu erreichen.Es geht denen nicht um Vertreibung fremder Nationen, sondern einfach nur um MACHT und LAND! Um Herrschaft!
Unterdrücker gibt es, weil die breite Masse sich unterdrücken lässt. Wenn sich so viele Menschen unterdrücken lassen, ohne sich zu wehren... wie willst du sie auf deine Seite holen???
25.07.2003 dan77: Meine Gedanken
Hi @all,

wie viele andere auch, bin ich durch die derzeit schlecht wirtschaftliche und politische Lage Deutschlands und der Weltpolitik auf diese Seite aufmerksam geworden.

Ich hab erst ein paar Artikel auf dieser Seite gelesen, bin aber von der Grundidee des Anarchismus begeistert, auch wenn ich manchem hier zustimmen muß, daß wir wohl keine Anarchie (die nicht durch einen Krieg oder den Zusammenbruch der Weltwirtschaft verursacht wurde) mehr erleben werden.
Die Anarchie ist eine Utopie. Zumindest für die Lebenszeit der meisten hier (wenn nicht aller).
Dann bin ich zu dem Artikel "BRD - Ein System im Niedergang" gestoßen, mit dem dazugehörigen (wirklich ellenlangen) Forum. Da mich die Meinungen anderer interessieren, hab ich fast alles gelesen. (Den Abschnitt, in dem daniel, just und Anarcho x die Gründung einer Gruppe besprechen hab ich überflogen.) Und nun möchte ich mal ein paar meiner Gedanken zu dem Thema loswerden.

Wie ich schon sagte, ist Anarchie für mich erstmal Utopie. Für mich stellt sich dann die Frage: Was ist mit unserem System nicht in Ordnung und was kann man besser machen?

Am Anfang des Forums wurde unser jetziges System von einigen noch in Schutz genommen, weil (wohl aus Unwissenheit) der Anarchismus mit totalem Chaos, Mord und Totschlag gleichgesetzt wurde, während im gleichen Atemzug die Misere unserer jetzigen Situation geschildert wurde. *g*
Dann kam die Diskussion zwar aufs richtige Thema, aber mit falschen Vorstellungen.
Es ging darum, daß "das Geld" als das Übel alles Bösen betrachtet wurde und vehement auf dessen Abschaffung gepocht wurde.
Doch ich denke, und da schließe ich mich einigen der folgenden Poster an, daß man das Geld nicht mehr abschaffen kann. Geld in seiner ursprünglichen Funktion als Tauschmittel ist eine wunderbare "Erfindung". Das Problem am Geld ist die Macht, die mit mehr Geld in unserem jetzigen System automatisch zunimmt. Doch woher kommt diese Macht ?

Und damit bin ich auch schon an dem Punkt angelangt, den wir jetzt als "kleinen Schritt in die richtige Richtung" tun können.

Die Macht des Geldes kommt von den Zinsen!

Ich las ein Posting von Wissenschaftler, der auch dieses Problem erkannt hat. Auch seine Forderung nach einem Wertverlust auf Bar- und Sichtvermögen ist bekannt. Diese Theorie ist schon über 130 Jahre bekannt und stammt von "Gesell". Wie Wissenschaftler auch richtig sagte, wurde dieses System schon ausprobiert und verboten.
Wer's nachlesen möchte:
www.geldreform.de
Thema: "Das Wirtschaftswunder von Wörgl"

Dann kam überraschend ein Posting von Aurora, die (ich nehme an, du bist weiblich) uns über einen weiteren Schritt aufklärt, den wir auf dem Weg zur Utopie machen können. Unser Schulsystem muß umstrukuriert werden. Das reine einpauken von Daten und Fakten (Wissen) ohne eine ausreichende Reflektion und Meinungsfindung (Weisheit) kann nicht gut sein und führt zu den "Arbeitsbienen".
Erst mit ausreichend Wissen und Weisheit kommen wir dem Ideal der Anarchie näher.

(Wer immer noch nicht weiß, was Anarchismus bedeutet, kann ja mal unter
www.wikipedia.de
nachschlagen.)


Dann muß ich aber leider erschreckt lesen, daß Tiaua behauptet, der Transrapid würde keine Abgase erzeugen. Woher kommt denn der Strom für den Transrapid? Und außerdem setzt Tiaua die Marktwirtschaft mit dem Kapitalismus gleich. Und Anarchismus ist garantiert nicht so definert, als daß es keine Gesetze und Regeln gibt. Anarchismus ist die Selbstverwaltung der Regeln durch die Bürger. (Da ist wohl noch was Wissenserhöhung erforderlich.)

Anmerkung an die Technofront: Wie einig seit ihr euch denn noch, wenn die Musik aus ist und über Politik diskutiert wird?




So, daß war jetzt erstmal mein Statement zum Thema BRD und zum Forum Anarchie.

Ich hoffe, daß ich hier das richtige Forum gefunden habe.



*Auf diskussion hoffend*

dan77
27.07.2003 Anarcho x: 
Heute müssen auch wieder so
Experimente gemacht werden. Im Moment sind keine Faschisten an der macht. Denn auch Die Selbstverwaltung in Spanien wurde derzein von Faschisten niedergeschlagen.
03.08.2003 Anton Wenigfroh: Hi dan77...
03.08.2003 Anton Wenigfroh: Hi dan77...
wirklich interessant, daß sich jemand mal für die "wahre" Bedeutung der Worte, die täglich in aller Munde sind, interessiert. Denn wie will man etwas verändern oder verstehen können, wenn man nicht einmal weiß, worüber man überhaupt spricht oder gegen was man ankämpfen will...
Unser Problem in Deutschland: wir zahlen Steuern ohne Ende (angeblich zu unser aller Wohl im Alter), doch wenn die Zeit gekommen ist, diese durch uns vorfinanzierten Leistungen in Anspruch zu nehmen, heißt es monoton: Warum haben Sie sich nicht zusatzversichert?
Ich will damit einfach nur sagen, daß es an der Zeit ist, Anarchie walten zu lassen. Nicht mißverstanden, wie einige Auslegungen hier belegen, sondern in seiner reinsten Form: zum Wohle aller Menschen. Wir brauchen keine Politiker, die sowieso nicht einmal mehr zu wissen scheinen, daß es arbeitende Menschen in Deutschland gibt und was diese denken. Was WIR brauchen und wie es UNS besser gehen kann. Für unsere schlips- und Gucci-(oder gar Versace-)Anzug tragenden Herren Politiker sind WIR nur Mittel zum Zweck ihrer persönlichen Bereicherung! Deshalb fordere ich alle, die so denken wie ich, auf: Laßt uns endlich einmal etwas Wirksames aufbauen, was die Politiker nicht so einfach unter dem Aspekt "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit" abtun können. WIR müssen etwas ändern, ich alleine kann das nicht!
Dan77, hier hast du deine Diskussion...
03.08.2003 Anton Wenigfroh: Nicht mißverstehen...
mein Artikel soll kein Aufruf zur Gewalt sein. Ich möchte eigentlich erreichen, daß wir alle eine Petition bezüglich der Freiheiten unserer Politiker an die Regierung weitergeben können, die sie nicht ignorieren kann. Wenn genügend Menschen mitmachen, kann auch solchen Schmierblättern wie der "Bild" eine hervorragende Titelseite geliefert werden.
Meine Vorstellungen:
1. Ein vom Volk gewählter Politiker darf keinen Nebenjob haben!
2. JEDER Politiker hat dieselben prozentualen Steuern zu zahlen wie jeder andere Mensch!
3. Politiker MÜSSEN sich aufgrund der Höhe Ihres Gehaltes privat versichern! Es ist ja eh´UNSER Geld...
4. Die alle drei Monate stattfindende DIÄTEN-Erhöhung ist ab 01/04 unwirksam oder bedarf der Stimmenmehrheit durch uns.
5. Die Miteinbeziehung des Volkes bei Gesetzesentwürfen muß verbessert werden. Der Staat braucht für Gesetzesänderungen die Stimmenmehrheit des "wirklichen" Volkes und nicht die
Stimmen der Parlamentarier!
6. Der Staat hat öffentlich (im Detail jedes Bundesland) mindestens einmal jährlich Rechenschaft über die Verwendung der Steuergelder abzulegen! Bei Mißbrauch muß das Recht bestehen, diejenigen Verursacher privat zur Verantwortung zu ziehen.
7. Staatliche Institutionen dürfen nicht subventioniert werden! Es sei denn, der Verlust von Steuergeldern ist durch Naturgewalten entstanden.
8. Abschaffung der Vielzahl von Krankenkassen. EINE für alle reicht doch, oder!?
9. Schnelle Erhebung der Maut in Deutschland. Aber nur unter dem Aspekt, daß das dabei gewonnene Kapital NUR zur Pflege der Infrastruktur verwandt wird. Auch darüber muß durch die Politiker jährlich Rechenschaft abgelegt werden. Nebenher muß eine Senkung der KFZ-Steuern für Vielfahrer (mehr als 20.000 KM pro Jahr)erfolgen. Bei Mißbrauch der eingenommenen Gelder: siehe 6.
10. Für den Zugriff auf deutsche Gesetzestexte - ob im Internet oder in Bibliotheken oder sonstwo- darf keine Gebühr verlangt werden. Diese Texte SOLLEN jedem Menschen kostenlos zugänglich sein!
Kann hier jemand den 10-Punkte-Plan erkennen???
13.08.2003 Nasti: @Anton wenigfroh
Hi ich stimme Teilen deines 10 punkte Planes zu aber wie willst du etwas in diesem Land verändern ich gehe mal davon aus das du dich in keiner der 4 Bundesparteien engagierst und aus verständlichen Gründen auch nicht engagieren willst.Und die 4 Parteien die hier die Macht haben verschlimmern das System täglich und wollen oder können nichts verändern.Naja nun zu dem 2ten Punkt deines 10 Punkte Plans die Steuern in Deutschland gibt es keinen normalen Steuersatz für normale Menschen.Das deutsche Steuersystem(Meiner Meinung nach der Grund fast aler Ungerechtigkeiten)bietet der reichen Klasse hunderte von Möglichkeiten so wenig von ihrem Reichtum abzugenen wie möglich während der "normal" arbeitende Mensch c.a die Hälfte dem Staat geben muss.Dabei gibt es ständig gute Vorschläge das Steuersytem sinnvoll zu vereinfachen vom Bund der Steuerzahler und selbst von Parteien wie FDP und CDU aber es trauen sich die Machthabenden nie etwas zu verändern so hatten auch FDP und CDU in ihrer Regierungszeit kein Intresse daran unser absolut unsoziales Steuersystem zu vereinfachen und schreien jetzt danach.Was kann man als einfacher Bürger nun tun alle Finanzämter hochjagen um ein Zeichen zu setzten?Würde wohl nichts verändern und die Staatsmacht würde härter und aggressiver durchgreifen.Eine neue Partei gründen und mühsam etablieren und dann doch am System,Macht und Anpassung scheitern wie die Grünen?(Wenn du eine Antwort finden würdest wärst du ein Genie).Dein Gedanke eine einzige Krankenversicherung einzuführen ist sicherlich vernünftig und wird sogar von einigen Bundespolitikern unter dem Bürgerversicherung diskutiert.Mal schauen was draus wird...
Wär schön wenn jemand antwortet
13.08.2003 Nasti: Ergänzung
Das mit dem Finanzämter hochjagen war übrigens keine ernstgemeinte Formlierung nich dass mich jemand missversteht ich halte Gewalt gegen Personen und Sachen zur durchsetzung von Zielen für Falsch ich wollte damit nur ausdrücken das das gesamte System von Grund auf neu gestaltet werden muss.
18.08.2003 Anton Wenigfroh: Hallo @Nasti & All
Ich mache mir schon lange Gedanken über mögliche und nicht den einfachen Menschen belastenden Reformen in der deutschen Steuerpolitik. Wir alle sollten ein Teil der Natur sein. Doch in der Natur -in jedem noch so kleinen Ökosystem- herrscht ein gleichwertiges Geben und Nehmen vor. Nur unsere Politiker verstehen eine Winzigkeit nicht so richtig: sie lassen die Hand, die sie selbst füttert,verkümmern...
Also müssen wir ihnen zeigen, was dadurch passieren kann.
Wenn einen Tag NIEMAND in Deutschland an eine Tankstelle fährt, um etwas zu kaufen (Benzin eingeschlossen), verliert der Staat Steuereinnahmen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Es tut mir in solch einem Falle leid für die Pächter, aber das sollte die Regierung mal darauf hinweisen, daß die Zeit für eine radikale Veränderung der Innenpoitik gekommen ist. Wenn JEDER in Deutschland einen Tag sein Fernsehgerät auslassen würde oder JEDER mal einen Tag lang nicht mit seinen Freunden telefonieren würde... Dann wäre die Zeit für Veränderungen gekommen.
Politiker sollten doch eigentlich in unserem Sinne handeln und agieren. Aber welcher Politiker weiß überhaupt von der Existenz des Individuums "Arbeiter"???
Oder kennt unsere wahren Interessen?
Mein Vorschlag:
1. Steuereinnahmen sind dem Volk halbjährlich zu belegen und !Vorschläge! für deren Verwendung zu unterbreiten. Das Volk mit der mindestens der Hälfte der Stimmen von 10 Prozent der Einwohner Deutschlands entscheidet die weitere Verwendung. Und damit die Politiker ihre eigene Existenz rechtfertigen, liefern sie verschiedene Möglichkeiten für die Weiterverwendung.
2. Neue Gesetzesentwürfe werden durch die Politiker öffentlich vorgeschlagen, und die o.g. Stimmenmehrheit durch das Volk entscheidet deren Verabschiedung.
3. Alle Krankenkassen werden bis auf eine reduziert, mehr brauchen wir nicht.

Denkt mal alle drüber nach, es gibt noch mehr, was man gewaltlos erreichen kann.

20.08.2003 DeutschlandIsNeRumpelkammer: AN ALLE
Tach! Wie gehts euch denn so???



WER STAAT SAGT HAT DAS VOLK LÄNGST VERGESSEN

27.08.2003 Enigma: s.h. Anton
und warum macht keiner mit bzw. nur eine vergessen kleine Zahl der Deutschen Bundesbürger??
Antwort: Weil die Mehrzahl der Deutschen Bundesbürger viel zuviel haben. Die haben einfach viel zuviel Geld und es geht ihnen viel zu gut, die haben das nicht nötig.
Sorry, ich gehöre leider auch zu der Minderheit, die jeden Euro kalkulieren müssen aber wenn ich so herumschaue, hier wo ich wohne, scheine ich der Einzigste mit dem Problem zu sein.
Ich finde dein Vorschlag super, würde auch sofort mitmachen nur wiegesagt, wäre ich der Einzige hier in meinem Viertel.
01.09.2003 Ilse Deutschmann: Ihr habt ja wirklich keine Ahnung, wie alt seid Ihr denn Kinder?
Dass Ihr Euch wirklich nicht schämt, nur Scheisse zu schreiben.

Da kann mna ja nur noch auswandern.

So wahr mir Gott helfe

Eure Ilse
www.Frauenfreimaurerloge.de
03.09.2003 DeutschlandIsNeRumpelkammer: an Ilse Deutschmann
Eigentlich müsste ich mich fragen, warum wir uns schämen sollten so eine scheisse zu schreiben!
Wir bringen hier die Realität zum Vorschein, die ihr ganzen reichen nicht sehen wollt.
Für euch sind wir nur ein paar geistesgestörte!
03.09.2003 Enigma: An Ilse Deutschman...
ich weis ja nicht wie alt du bist Alte.. aber da liegt ja das Problem, dass wir noch Kinder sind. An uns bleibt nähmlich die ganze Scheisse hängen z.B. Erhöhung des Rentenalters, Arbeitslosigkeit immer mehr und mehr immer weniger Arbeit, Steuererhöhungen, man muss immer mehr für jeden Scheiss bezahlen, was früher nicht so war, als du noch ein Kind warst und, und, und,..
Ich möchte nicht sagen, dass ich am liebsten schon Rentner wäre aber eines steht fest, es geht bergab immer weiter und zuallererst mit der Ungerechtigkeit in diesem Kapitalistischen System und das finde ich z. K.
04.09.2003 DeutschlandIsNeRumpelkammer: An Enigma
Guten Tag!
Ich muss dir völlig recht geben, da dies auch meine Ansicht ist!
Wir müssen sozusagen die ganzen Fehler ausbaden!
Darauf habe ich auch kein Bock!

Widerstand,widerstand gegen das System, gegen unsere Eltern, die uns nicht verstehn'
04.09.2003 Anton Wenigfroh: Ilse, Ilse... keiner will ´se...
Wie kannst du denn sagen, daß alles bescheuert ist, was hier veröffentlicht wird? Persönlich scheint mir, daß du aus einer gutsituierten Familie als Einzelkind mit einer riesigen Ansammlung an Hormon E (Emanze) hervorgegangen bist. Darauf weist auch schon dein Link hin. Aber du hast auch in einem Punkt recht: Hier hilft nur noch Auswandern. Für mich persönlich habe ich bereits einen Test im Immigration- Office meiner Wunschheimat gemacht und bestanden. Aber das ist nicht die allgemeine Lösung für Deutschland. Auch die Anderen hier bringen die Sache auf den Punkt: einigen wenigen Deutschen geht es noch zu gut um zu protestieren. Aber auch das wird sich bald ändern. Denn bald ist nix mehr zu holen von den "unteren" Schichten, dann muß zum Wohle unserer Politiker auch der Mittelstand dran glauben. und so weiter und so fort...
Ich wünschte mir, daß ich mit dir in zehn Jahrten diese Diskussion weiterführen könnte. Also, Ilse, bis dann...
06.09.2003 Enigma: Anton
es sind nicht einzelne oder wenige Deutsche, denen es noch zu guht geht Anton. Genau da liegt doch das Problem. Es sind noch viel zu viele, denen es zu gut geht. Und da wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Darum funzt das System auch noch. Alle dürfen nicht am Reichtum Anteil haben, denn sonst müssten die Reichen ja was abgeben müssen und die Gefahr dass dann alles zugrunde geht ist sehr hoch. Also wie sieht die Aufgabe der Politiker aus?: Die Politiker müssen nur aufpassen, dass eine bestimmte Zahl der Wohlhabenden nicht unterschritten wird, denn erst dann müssten auch sie sich um ihr Leben fürchten.
Solange noch die Mehrzahl ihren Reichtum und Wohlstand haben wirst du auch nie die Mehrzal zusammenbekommen um z.B. eine Revolution zu machen denn denen geht es ja gut, wieso sollen die an deiner Revolution mitmachen? Und wenn es z.B. 45 % der Bevölkerung nicht so gut geht und eben arm sind, dann iat das nicht die Mehrheit und die können den Krieg nie gewinnen. So sieht doch die Realität aus. Also müssen die Regierenden nur aufpassen, dass knapp die Mehrheit ihren Reichtum bekommen und das Spiel ist aus...
11.09.2003 Weasel: Arbeit?
Was glaubt ihr eigentlich wie man zu einem von diesen Bösen Menschen mit dem Geld wird?
Man liegt auf der Couch rum und wartet bis es zum Fenster rein fliegt?

Nein, man geht arbeiten. Die Leute auf denen ihr so gerne rum hackt haben teilweise Arbeitstage von 16 Stunden und mehr. Hat so jemand nicht mehr geld verdient als jemand der acht Stunden weniger arbeitet. Muss man in so einem Beruf nicht mehr verdienen wenn man das Bafög zurückzahlen will das man in 10 Semestern Studium an Schulden gemacht hat?
21.09.2003 Outzoner: Ich muss mich outen!
Ja, es ist war,ich gehöre zu denen,die vor ein paar Jahren diese Regierung mit an die Macht gebracht hat.Ich hab es bitter bereut.Aber wer wollte schon weiter den "Dicken" haben?!
Die hauptschuld an dieser Misere tragen aber wir alle,das kleine Volk-weil wir uns nicht wehren.Uns kann man die Steuern um die Ohren hauen,den Boden unter den Füssen wegziehen und was passiert??? NICHTS! Die BILD-Zeitung jammert ein bischen rum...aber das wars auch schon. Politiker haben schon immer und überall gelogen und in die eigene Tasche gewirtschaftet-das ist nicht neu. Neu dagegen ist diese lahme,träge und "pflegeleichte" bevölkerung,die sich nicht wehrt, sei es aus Faulheit oder Blödheit....und da wird die Auswahl ja schon ziemlich eng...
22.09.2003 Ratte: Weiter so? NEIN!
Stimmt alles. und schliesslich heisst anarchie für mich, dass jeder sein ding durchzieht. Deshalb sollte man die herrschende klasse stürzen, damit jeder so leben kann wie er will
24.09.2003 Outzoner: jeder wie er will
24.09.2003 Outzoner: jeder wie er will?
Klaro...jeder wie er will.Das bedeutet wenn du etwas hast,was ich gern hätte,wird nur entscheiden,wer der stärkere von uns ist,wer es bekommt... Oja,pure anarchie in ihrer reinsten Form,das wäre schon lustig!!!Und die Leute die sich nirgends einbringen und mitgeschleppt werden von anderen müssten endlich aufstehen und für ihr täglich brot kämpfen... Hätte irgendwo etwas amüsantes... glaub mir,die leute,die am lautesten nach anarchie brüllen,sind die ersten, die bluten ohne kleidung und nahrung in der ecke liegen und verenden...und niemanden kümmerts,weil rechts- und sozialstaat ist ja nicht mehr... Ich hätte keine Angst vor so einer Situation,ich werde nicht einer der Opfer sein...
16.10.2003 dan77: Da isser wieder... :)
Anton, ich stimme dir voll und ganz zu, daß es an der Zeit ist, reine Anarchie walten zu lassen. Ich bin aber der Auffassung, daß Anarchie nur über mehrere Zwischenschritte zu verwirklichen ist (wenn überhaupt). Outzoner beschreibt (Post vom 24.09.03) sehr schön, was passieren würde, wenn jetzt auf der Stelle Anarchie herrschen würde. Das wäre das reinste Chaos.

Um weitere Schritte überhaupt in Angriff nehmen zu können, müssen wir, wie einige Leute hier schon mehrfach erwähnt haben, den Politikern klar machen, daß wir keine schweigende Masse von Regierten sind.
Wir müssen klar machen, daß wir eigene Meinungen haben, die sich manchmal halt nicht in ein Zwei-Parteien-System quetschen lassen.

Als längerfristige Ziele würde ich ansehen, eine Rückhaltegebühr für Geld einzuführen (a la Gesell), um die leidige Umversteilung des Geldes von Arm nach Reich zu unterbinden.
Die Einführung von Plebisziten (Volksentscheiden) mit Initialrecht wäre ein weiterer grosser Schritt Richtung Anarchie.

Ich will Herrn Ilse Deutschmann nicht in Schutz nehmen, aber mit einem hat er recht:
"Da kann mna [sic] ja nur noch auswandern."

Immer wieder lese ich auch davon, daß es den meisten Deutschen wohl noch zu gut gehe, um etwas zu erreichen. Das halte ich nur bedingt für richtig. Ich befürchte eher, daß es die große Mehrheit einfach nicht interessiert (Bestes Indiz: Wahlbeteiligung).
Zu sagen "Alles Schei*e, was der da verzapft", wenn Kanzler Schröder mal wieder Reden im TV schwingt, ist einfach, aber ne begründbare Meinung, geschweige denn, eine Alternative, zu haben, sein im Allgemeinen nicht mehr nötig zu sein. (Dieses Forum ausgenommen! :))
Trotzdem schimmert auch hier hin und wieder das trostlose Licht des "Was kann ich schon tun?" durch.

Ich sage dazu: Wenn wir nichts tun, wer dann ???


Ach ja, Weasel: Du hast völlig recht, daß jemand der 16 Std arbeitet, mehr Geld verdient hat, als jemand der "nur" 8 Std arbeitet. Allerdings muß ich nach dem Recht fragen, warum jemand, der die ersten 30 Jahre seines Lebens auf irgendwelchen Schulbanken verbracht hat, (bei gleicher Arbeitszeit) mehr verdient, als jemand, der schon 12 Jahre das Sozialsystem stützt.
Aber all das ist ne Nummer zu klein. Denk mal über den Tellerrand hinaus. Dann wirst du sehen, daß es ultra-reiche Säcke gibt, denen das Geld (in Form von Zinsen) sprichwörtlich durchs Fenster flattert. Und das ist ungerecht.


Auf die letzte grosse Frage hin, was wir denn tun könnten, wenn alles schief läuft, hab ich mal ein bißchen gesucht.
Immer nach dem Motto: Benutze die Hebel des Systems, um das System auszuhebeln. :)
Und siehe da! Ich hab was gefunden:

Artikel 146 Grundgesetz:
"[Geltungsdauer des Grundgesetzes]
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

Also: Ran an die Vorschläge für ne neue Verfassung!

dan77
19.10.2003 Murphy: Rote Armee Fraktion !
Vieleicht würde ja eine neue RAF helfen... ?
21.10.2003 Anton Wenigfroh: @dan77: hier isser wieder...
hi@ all... und:hi dan77.
Konkretes Beispiel:
Ich, alleinstehend, Jahreseinkommen unter (Netto) 26000 Euro, mußte nach Erhalt meines Weihnachtsgeldes sage und schreibe 43!!! Prozent an den Staat abgeben. Und wofür? Rentenkasse pleite, Versicherungswesen "bedürftig", Krankenkassen "arm", Staatsschulden bei mehr als 13Mrd. Neuverschuldung...
Wir brauchen keine Vorschläge für eine neue Verfassung: WIR brauchen eine neue Regierung ohne gepanzerte Mercedes und Armani, ohne wochenlange Debatten über die Handtaschensteuer oder die Schotterkiesweg- Benutzungsgebühr...
Wir brauchen Politiker aus unseren Reihen! Leute die wissen, was wir wollen. Denn DAS sollte eigentlich der Job der Politiker sein... Wozu braucht ein Politiker ein gepanzertes Fahrzeug? Um sich vor der Wut des Volkes zu schützen...
21.10.2003 Anton Wenigfroh: Kurzer Nachtrag zu dan77
Ich glaube, daß wir trotz unserer teils verschiedenen Intepretationen der Kommentare- jeweils aus der eigenen Sicht heraus- genau das gleiche Gerechtigkeitsempfinden haben. Wir könnten Kumpel sein...
23.10.2003 Anton Wenigfroh: Korrektur...
Natürlich ist die o.a. Verdienstsumme nicht Netto, sondern Brutto...
29.10.2003 gacalas: Outzoner sollte lieber ruhig bleiben
Moin an alle.
Ich bin der Meinung, dass wenn jemand keine Ahnung von anarchie hat, das er dann auch nicht darüber schlecht reden sollte!!!
Weil solchen Leuten sollte man das Maul stopfen, oder Sie zumindestens in diesem Gebiet einige Sachen beibringen. Noch nen schönen Tag!
06.11.2003 Chemo: Kapitalismus ist ein Verbrechen an der Menschheit!
ok das ganze seh ich so (bitte genau durchlesen):
die Bonzen haben mehr Geld als das Proletariat – was machen die mit diesem geld? – sie vermehren es – wie? sie investieren es in Fabriken u.s.w. – mit diesen Fabriken verdienen sie Geld (so isses!) dass sie wieder investieren – so weit so gut: das machen alle (Bonzen) und so entsteht der faire Wettbewerb – das heißt wer besser Geld scheffelt sticht die Konkurrenz aus und expandiert weiter (z.B. kauft er das Konkurrenzunternehmen auf oder er sorgt dafür dass es Pleite geht) – einfache Rechnung: die Hälfte aller Unternehmen kauft die andere Hälfte auf – wer nicht aufkauft wird aufgekauft (frei nach fressen und gefressen werden) – damit halbiert sich die Anzahl der Unternehmen, die konkurieren wieder untereinander und kaufen sich gegenseitig auf (so isses!) - ein unerbittlicher Machtkampf – damit verringert sich die Anzahl der Unternehmen immer mehr bis… ja bis nur noch eins da ist… (um genau zu sein funktioniert das auf der hohen Ebene nicht mehr so – es wird fusioniert (um einen fairen Wettkampf zu ermöglichen verbietet die Verfassung Absprachen, witzigerweise gibt es noch eine andere Form der Kooperation – die Fusionierung der Unternehmen) ) ok jetzt gibt’s noch das Argument: es entstehen aber ständig neue Unternehmen… schön nur fangen die beim Punkt 0 an während diese gigantischen Konzerne mal fix 0,000…0001% der derzeitigen Monatseinnahmen locker machen um dieses neue Unternehmen aufzukaufen um weiter zu expandieren (oder es zu schließen)
-wichtig: Gegenargument: der Staat sorgt dafür dass solche Konzerne nicht entstehen mithilfe von Gesetzen gegen Aufkäufe und Fusionierungen – Entkräftung: nicht irgendwelche Politiker regieren… NEIN!!! KEIN POLITIKER IN DIESEM SYSTEM HAT JE REGIERT!!! NIE!!! REGIERN TUN NUR DIE REICHEN _NIEMAND_ ANDERES - ABSOLUT NIEMAND ANDERES !!!11einseinseins (so isses!) (so isses!) (so isses!)
zum Thema Geld scheffeln: Wie scheffeln wir Geld? man minimiert die Ausgaben und maximiert die Einnahmen
Ausgaben minimieren: Ausgabe Nr.1 Rohstoffe: Wie minimiert man Ausgaben für Rohstoffe? Die Ölindustrie hat’s vorgemacht: man bombardiert den Irak! und zwingt ihn so sein Öl billiger zu verkaufen! Wie das? Ganz einfach man leiht ihm nachdem man ihn zerbombt hat (woran natürlich die Waffenindustrie verdient) massenhaft Entwicklungshilfe (der Staat und damit die Bev. leiht ihnen das) – dieses Geld will man dann natürlich zurück – nur der Irak kanns nicht zurückzahlen! Pech wa? Aber es gibt eine Möglichkeit: Er verkauft jeden Tropfen Öl um das Geld zusammzukratzen an …ja… die Ölindustrie und weil die weiß das der Irak in einer Notlage ist macht sie ihm einen Freundschaftspreis der …na… weit unter dem tatsächlichen Wert liegt! So minimiert man zum Beispiel die Ausgaben für Rohstoffe!
Ausgabe Nr.2 Gehälter: Super Instrument dafür: die Arbeitslosigkeit: anstatt 2 Angestellte für eine Aufgabe anzustellen entlasse ich einen und lasse den anderen dessen Arbeit machen! der kann jetz sagen: Nö, seh ich nicht ein – und wird gefeuert und ich suche mir einen arbeitswilligeren von den 4 Mio. Arbeitslosen Verhungernden da draußen! So spart man Gehälter!
Ausgabe Nr.3 Steuern: Ich glaube das Thema brauch ich nicht ansprechen, ich verweise aber auf den Satz: REGIEREN TUN DIE REICHEN!!!! niemand andres!
Maximieren der Einnahmen: da hat man z.B Greenpeace angeschafft um den Ölpreis hochzudrücken! Nichts gegen Greenpeace, ich bewundere die Leute dort, sie setzen ihr Leben für die Umwelt ein, sie glauben an das was sie tun aber jeder ihrer Siege ist in Wahrheit eine Niederlage – sie kämpfen gegen sich selbst und gegen ihre eigenen Ideale…
Die Drogenindustrie hat ihre Antidrogenkampagnen: ihr könnt euch nich vorstellen was die dadurch mehr einnehmen…
Die Waffenindustrie hat ABC-Abkommen etc. – wisst ihr wie teuer eine Atombombe deshalb wird?

PS: Dass die nur Reichen regieren ist der Grund warum alles wählen sinnlos ist wie ihr selber sagt: Egal wen ihr wählt niemand kann was (wesentlich) ändern von den Scheisspolitikern weil die nicht regieren können und wenn ihr noch so eine anarchistische Partei wählt! Sie hat keine Macht! Das einzige was eine Partei dazu treibt gewählt zu werden ist dass die Bestechungsgelder dann in die eigenen Kassen fließen!
Und ratet mal was mit Politikern passiert die dieses Scheiss-Spiel nicht mitspielen wollen? Sie werden gebeten zurückzutreten! Und wenn sie das nicht machen, werden sie fertig gemacht: ANGEBLICHE: Steuerhinterziehungen, Antisemitistische Bemerkungen, Unparteilichkeit (oder was auch immer) und andere Affären… Die ham keine Chance!!!!!!!!!!

So…das ist meine Meinung! Kann sein dass ich totale Scheisse laber aber so seh ich das! Wenn wer Einwände bezüglich irgendeinem Argument hat bitte melden!!! Ich lass mich wirklich WIRKLICH gern vom Gegenteil überzeugen (um wieder Hoffnung zu gewinnen dass die Menschheit je auf nen grünen Zweig kommt)!!! Es kann auch sein (was ich hoffe) dass ihr das alles schon wusstet aber für alle die immer noch denken dass wir in nem demokratischen Staat mit fairen Wettbewerb leben...
Statement: lieber der Kommunismus, auch wenn da vielleicht hin und wieder was planungsmässig schief geht als son Scheisskapitalismus oder eine Anarchie wo ich echt keine Ahnung hab was passieren wird, deshalb: Kommunistisches China STEH AUF und übernehm die Weltherrschaft und zertrete diesen Scheisskapitalismus und befreie die Welt! was die Sowietunion nich geschafft hat! Glaubt keiner Kapitalistischen Propaganda gegen China – es ist unsre letzte Chance! (meine Meinung)
für anstößige Worte entschuldige ich mich aber ich hoffe das sieht hier keiner so eng…
Achso: und wenn wer mit mir über Kommunismus diskustieren will, ich bin dabei!!!

Kurze Zusammenfassung:
- es wird nicht besser – unmöglich
- egal was ihr wählt es passiert immer dasselbe
- die Menschheit rast auf die Sklaverei zu
- die Reichen sind unbesiegbar
- Kriege werden nicht wegen Menschenrechten geführt – kein einziger!
(sogar der Krieg Amerikas gegen Hitler diente absolut nur zur Bereicherung der Reichen)
- Anarchie ist UNDURCHSETZBAR (Kommunismus auch, aber da is ja noch China…)
- Arbeitslosigkeit ist keine Folge von schlechter Politik sondern ein Machtinstrument der Reichen
- Kapitalismus ist das menschenverachtendste System der Geschichte (wer anders denkt – melden!)

Chemo…
12.11.2003 thorsten: an alle
Vielleicht habt ihr alle recht. Vielleicht auch nicht. Klug geredet ist gar nicht mal so schwer. Fakt ist für mich, dass ich am Arsch bin und mich mit massiven Suicide-Gedanken rumschlagen muss. Ich wurde vom A-Amt von einer in die nächsten Arbeitslosigkeit umgeschult. Alles für'n Arsch. Seit Juli 2003 habe ich bis heute die 200 Bewerbungen-Grenze längst durchbrochen und kein einziges Vorstellungsgespräch... nur Absagen... mit den üblichen Begründungen. Für mich sieht alles schwarz aus... nicht grün, rot oder wies Gott wie... Alles ist Scheiße und ich denk nur drüber nach, wie ich mich ausknipsen soll... niedere Erkenntnisse, wie dass ich den körperlichen Schmerz fürchte. Also Tabletten? Wieder mal.

Ich nenn's: Die natürliche Auslese. Der Starke gewinnt, der Schwache verschwind'...
17.11.2003 Chemo: opfer des Kapitalismus
hey ilse! wir schreiben nur müll ja??? unser system funktioniert doch einwandfrei was??? alle sind glücklich??? wie ich schon sagte: Kapitalismus ist ein Verbrechen! Was ist das für ein menschenunwürdiges System in dem sich die Menschen aus Verzweiflung umbringen wolln? Kapitalismus. Toll! Wer Geld hat nimmt den anderen Geld weg, so soll es funktionieren und so funktionierts! Verdammt!! Warum kapiert denn niemand in Dtl. dass das das absolut letzte ist??? das ist doch nicht so schwer zu begreifen! Alle jammern über den Faschismus (das ist in Ordnung!) über die Monarchie, über den Kommunismus, über Diktaturen und merken nicht dass sie selbst in einem System leben das schlimmer nicht mehr sein kann!!!!! Selbstmord!!! Das darf doch nicht sein! Wo leben wir denn??? Alles hier bricht zusamm und keiner merkts!!!!
Mann ist das zum Kotzen! Tiere würden nicht im Traum dran denken sich selbst umzubringen! Aber Menschen! Ist das Evolution??? Welches System hat das Recht einem Menschen allen Lebensmut zu nehmen???
Ist das nicht das schlimmste Alarmzeichen? Wenn die Menschen ihr eigenes Leben aufgeben weil sie es in diesem System nicht mehr aushalten??? Sagt was ihr wollt aber im Kommunismus passiert das nicht!! Und (natürlich) auch nicht in der Anarchie (*lol* wer würde sich in der Anarchie umbringen, wenn er sich alles was er sieht nehmen kann?)!!! Weil es in beiden Systemen eins nicht mehr gibt: Neid und Klassenkampf! Alle Systembeführworter sollen sich mal bitte an Thorsten wenden und fragen was der vom Kapitalismus hält...
18.11.2003 Enigma: Kapitalismus in dieser Form ist absolut ungerecht
Ich sehe das auch so, es gibt kein größeres Verbrechen ob am Menschen, am Tier oder der Umwelt, als der Kapitalismus.
Nur denke ich, dass es nicht unbedingt die Staatsform das ist, was das System so ungerecht macht, es sind die Menschen selber, die im Staat wohnen. Es ist das Volk, genauergesagt die Mentalität des Volkes, das in dem Staat lebt. Die Deutsche Geschichte zeigt es. Schaut doch zurück, bis ins Mittelalter.
Darum denke ich, dass es bei uns in Deutschland genau gleich aussehen würde, wenn plötzlich der Sozialismus da wäre, nur halt in einem dem Sozialismus angepassten assozialen Verhalten.
Es ist genauso mit dem Wählen, egal welche Partei an die Macht kommt, es wird sich nichts ändern, es unterscheiden sich nur die Namen CDU oder SPD, ..), nicht aber die Mentalität der Menschen, die hinter den einzelnen Parteien stehen.
25.11.2003 Outzoner: viel wind für nix....
nun,es klingt wie aus einer kehle,jedem stinkt unsere regierung,unser system unser land...wie auch immer.Wer von euch hat denn was dagegen getan???NA???
Warscheinlich kaum jemand!!ein bischen rum-meckern in der eckkneipe,dicke fresse ziehen und hier rumheulen. wie wärs mit ner sprühdose und einem netten spruch auf der scheibe der SPD-geschäftsstelle deiner stadt??JA-OK,..das ist nicht viel,aber ein anfang,dein kumpel macht es nach und seiner auch un...huch ,..schon bewegt sich was.
IN Georgien hat man die Regierung abgesetzt und das parlament gestürmt, hier dagegen musss man dier das bier aus der hand reissen,den fernseher lahmlegen und autofahren unerschwinglich machen,bevor auch nur einer aufsteht.....also vergesst die anarchie,denn für deutsche wäre die zu anstrengend!!!!!

UND ZU GALACAS: Anarchie=>griech. Anarchia :Herrenlosigkeit,im weitesten sinne Chaos,plan- und gesetztlosigkeit.
bevor du jemanden wegen "KEINE AHNUNG" anmaulst,erkundige dich vorher oder belehre mich eines besseren.
Wenn du allerdings zu der Sorte:"Jeder hat ein echt auf MEINE Meinung"-gehörst,empfehle ich dir das Forum WWW.Pro-Diktatur.de!!!!
26.11.2003 Chemo: naja...
also dein Anarchia ist nicht gleich Anarchie ja...
Ich bin kein Anarchist aber man kann etwas auch aus der stupiden Seite betrachten, z.B. was hältst du davon: Demokratie=Herrschaft des Volkes, was? 80 Millionen Menschen solln herrschen, die meisten sind zu dumm dafür das klappt nie! Das da ein bisschen mehr dahintersteckt is ja wohl klar! Und was deine Meinung zur Diskussion anbelangt: mir persöhnlich geht es erst mal darum so viele Menschen wie möglich zum Kommunismus überzeugen (und jetzt bitte kein: Kommunismus = Staat hat als einziger das Wirtschaftsmonopol - totalitäres Regime! Staat kann machen was er will!).
Was bringt es mir wenn ich den Bundestag stürme alle Politiker abschiesse und kein Aas weiss was ich eigentlich will. Aber was das Sprayen angeht und so weiter hast du Recht das is ne prima Methode aber ich wohn 25 km von der nächsten Staat weg und darf kein Auto oder so fahren, ansonsten wär ich sofort dabei! Aber im Vordergrund steht immer noch das Überzeugen von anderen mithilfe von Diskussionen!
26.11.2003 Chemo: @enigma
sry hab dein Text nicht bemerkt: Das ist der Grund weshalb ich den Kommunismus bevorzuge: Das Volk hat mehr oder weniger keinen Einfluss mehr auf die Wirtschaft, sondern sie wird nur noch von einem Staat regiert, der Unbesteschlich ist weil keiner aus dem Volk die Möglichkeit hat das nötige Kapital zu häufen um sich durch Bestechung Privilegien zu erstehlen! Natürlich setzt das auch eine gute Verfassung vorraus um das Volk vor staatlischer Willkür und vor sich selbst zu schützen!
26.11.2003 Enigma: Chemo
Jede Gruppe braucht einen Führer, damit meine ich einen Scheff, der es versteht die Gruppe zu leiten und zu führen. Taugt der Boss nichts, geht die Gruppe irgendwann unweigerlich zu Grunde.Und einen Boss zu sein ist nicht soo einfach wie es von außen her aussieht, das ist oft ein Umfangen, das ein Spiel mit dem Feuer ist. Und genauso ist es mit dem Staat. Auch der braucht einen Scheff, der es versteht sein Volk zu führen. Du hast absolut recht, die meisten Leute sind einfach zu blöd um ein Regime richtig zu führen, weil es eben nicht einfach ist. Was willst du also vom Kommubissmus hier mit diesen blöden und dummen Menschen? Die Mentalität ist doch bei ein und daselbigen die gleiche, ob der Ärmste oder der Reichste, ob Demokratie, Anarchismus oder Kommunissmus, die Mentalität bleibt die gleiche. Wie willst du also deine Idee mit diesen Menschen hier realisieren?
30.11.2003 Chemo: enigma
Nr1: Wieso braucht jede Gruppe zwangsläufig einen Führer? Wieso braucht eine Regierung immer einen Oberhaupt? Was hat das für einen Sinn? Können nicht alle führenden Politiker gleichgestellt werden und abstimmen? soo kompliziert ist das nun auch wieder nicht! Und es wäre doch wirklich mal ein Vorzeigedemokratie! Aber bestich mal Schröder - und dann mal die ganze SPD! Richtig: Schröder ist billiger! Mit einem Staatsoberhaupt ist die Politik der Regierung viel leichter von aussen manipulierbar! Wären alle führenden Politiker gleichgestellt würde das ganze viel schwieriger werden...
Nr.2: Wie ich mir Kommunismus mit all den blöden und dummen Menschen vorstelle? Ganz einfach: es regiern die die das am besten können! Ganz einfach! Wie bei der Konditorei: es werden die eingestellt die das am besten können! Unsere Politiker sind nicht zu dumm zum regiern! Sie sind zu machtgeil, zu Geldgeil und zu Ruhmgeil! So ziemlich alle! Und die wenigen die das nicht sind können ihre Karriere eigentlich gleich in die Tonne latschen! Dafür sorgen die Konzerne schon (siehe oben - Kapitalismus ist ein Verbrechen an der Menschheit)
Nr3: Die Menschen sind dumm! Das muss man alles relativieren! Unsere Intelligenz-Dummheit-Grenze ist ja nichts weiter als der Menschheitsdurchschnitt! So gesehen ist der Mensch also weder dumm noch klug! Es gibt aber unterschiedliche Formen der Intelligenz: z.B. jemand behauptet: Die Amerikaner kämpfen gegen Terrorismus und für Liebe,Freiheit und Recht...
Du kannst ihn für dumm/naiv erklären und er zeigt dir sein ABI-Abschluss: 1,0...
An sich ist dieser Mensch also intelligent aber wieso ist er dann zu bescheuert sein Gehirn einzuschalten um zu merken dass die Amerikaner seit dem 2.WK schon über 20 unprovozierte Agriffskriege geführt haben die alle nach und nach als Verbrechen entlarvt wurden. Trotzdem ist er überzeugt dass der neuste Krieg dem Wohle der Menschheit dient.
-->Manipulation: die meisten Menschenglauben an das was ihnen im Fernsehen gesagt wird egal ob es richtig ist oder nicht (Bsp: Schlagzeile: Michael Chakson (verdammt wie schreibt man den???) vergeht sich an Kindern! Beweise haben sie keine gefunden aber seine Karriere konnte er wegwerfen - Bsp: Bush sagt der Irak hätte Massenvernichtungswaffen, Beweise dafür hat er nicht - jetzt liegt er in Trümmern)
Diese menschliche Dummheit ist das Resultat ständiger Manipulation - erstrebenswert wäre also ein Staat ohne Manipulation... (und damit ändert sich die Mentalität der Menschen drastig...)
20.12.2003 Chemo: Wo ist meine Antwort hin???
Da setz ich mich hin und schreib ne Antwort um ne Woche später festzustellen dass sie weg ist ... naja wenn ich zeit hab schreib ich sie nochma...
20.12.2003 beni: Ich hab nix gelöscht ...
02.01.2004 Chemo: ich raffs nich...
jetz isse wieder da ... ich hasse diesen pc!
04.01.2004 Event-Horizon: ...nur gejammer.....
nun lese ich hier Kommentar für Kommentar durch,vieles ist Richtig,einiges megadämlich.Eines ist doch wohl klar,jedes noch so ausgeklügelte Staats-system scheitert bzw. hat dieselbe Schwachstelle: die menschliche Gier nach Macht und Geld.Was nutzt uns der Kommunismus,wenn nur Arschlöcher an der Macht sind???
Im Prinzip bin ich absoluter Verfechter der Demokrathie...doch unser Land ist das beste Beispiel für ein nicht funktionierendes System....oder hat dich jemand gefragt,ob du den Euro willst???Jeder Mist wird einem vorgesetzt! Volksentscheid???Fehlanzeige! Dann werden so "wichtige Sachen" wie Sicherheit im Strassenvekehr,Gefahren des Alkohol- und Nikotinkonsum und ähnlicher irrelevanter Kram in die Medien gestreut,und schon können einige Leute wieder viele unwichtige Sachen entscheiden...und die Bürger sind abgelenkt.
Die Politiker machen weiter auf dicke Hose im Ausland,und fördern weiter kräftig jedes bankrotte Land in der EU,und im Land gibt es weiter immer mehr Steuern,Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung bleiben immer mehr auf der Strecke.....und wir jammern immer noch weiter hier rum.... Schade-Schade!!!
13.01.2004 Chemo: demokratie=Kapitalismus?
Du hast völlig Recht! Das Problem ist die Machtgeilkeit der Mächtigen! Überall! Das war in der Monarchie nicht anders als im Kapitalismus jetzt! Aber um die Monarchie abzuschaffen wurde etwas geschaffen das die staatlihe Willkür einschränken sollte: Die Verfassung! Die schreibt den Politikern vor in welchem Rahmen sie was machen können. Du bist für Demokratie? Gut, ich auch! Aber wenn du für Demokratie im Kapitalismus bist, dann bist du drauf reingefallen! An allem sind die Politiker schuld? Die muss man dafür verantwortlich machen? Wunderbar, damit haben die eigentlichen Mächtigen, der moderne Hochadel - die Reichen, es geschafft die Wut des Volkes auf ihre bezahlten Sündenböcke zu kanalisieren! Denn was anderes sind die nicht! Alles Marionetten der Illuminaten - der Reichen!! Die haben nämlich gelernt dass es besser ist dem Volk jemanden vorzusetzen den das Volk selber gewählt hat! Das Volk muss also sich selbst verantwortlich fühlen! Aber das hat mittlerweile geschnallt dass es egal ist wen sie wählen - alle Politiker machen nur das was die Reichen wollen (Euro-Reformen, Massenentlassungen, Kriege führen, Boykotte...). Und diese Reichen sind es auch die unersättlich nach Macht streben! Nicht die Politiker! Das sind nur Voodoopuppen fürs Volk! Wozu Kommunismus fragst du? - Zur Abschaffung der Reichen Klasse!
PS: Es ist völlig egal ob Volksentscheid oder nicht! Wenn sie uns hätten wählen lassen ob wir den Euro wollen dann hätten sie uns vorher so zugetrichtert, staatliche _und_ private Medien (denn die gehören den Reichen - und die staatlichen auch), dass der Volksentscheid nichts mehr mit Verstand zu tun hat...Manipulation
Jammern? Also ich für meinen Teil versuche zu diskutieren! Ich warte auf das vernichtende Argument gegen den Kommunismus!!! Ich will keiner Ideologie folgen von der ich mir nicht sicher bin ob sie nicht falsch ist!
Lieber Rumschreien als Schnauze halten und anpassen...

Nochwas: Viele sagen Demokratie und Kommunismus passt nicht zusammen, aber da bin ich (noch?) anderer Meinungen!
Das Argument: "Wenn wir nur eine Partei haben hört der Wahlkampf auf (der Machtkampf) und die Partei kann sich auf die wesentlichen Sachen konzentrieren" ist gut aber der Kommunismus zeichnet sich nun mal damit aus das die reiche/herrschende Klasse weg ist! Das bedeutet keine Millionen-Euro-Wahlkämpfe mehr. Wer finanziert denn die Wahlkämpfe der SPD/CDU... die Reichen! Damit die Partei dann brav macht was sie wollen um das nächste mal wieder viel Geld für den Wahlkampf zu bekommen! (Mein Tipp da raus: Wählt die Partei mit den wenigsten Wahlkampfschildern - dann sind die unabhängig von den Geldern)
Aber zurück zum Thema: im Kommunismus gibts keine Millionenwahlkämpfe mehr, folglich müssen sich die Parteien mit Taten/Versprechungen demonstrieren! OK Was ist mit Wahllügen? In der DDR gabs (glaub ich) ein Kommitee das nach ablaufen der Wahllperiode überprüft hat ob die gewählte Partei ihre Versprechen gehalten hat - sonst gabs Strafe! (Anm.: die gewählte Partei war sowieso die SED) Hier im Kapitalismus undenkbar! Dann würden die Parteien ja in Strafen versinken...
01.02.2004 dani: Lösung des Problems
"Dieses System könnte nur reformiert werden, wenn die Besitzenden von sich aus zum Verzicht bereit wären, diese würden aber lieber sterben, als auf einen noch so geringen Anteil am Kuchen zu verzichten."

Wenn sie also sterben wäre das Problem gelöst?!
02.02.2004 Unnormahle: Kommunismus
Kommunismus ja. DDR nein. Kommunismus gut und schön, aber nicht nochmal wie in der DDR. Denn die haben die Wahlergebnisse gefälscht wo es nur ging!!! auch aus dem einfachen grund, weil sie macht wollten. Und das darf nicht nochmal passieren. Deswegen: BURN OUT THE RICH!!!!!!!!!!!!!!
04.02.2004 Event-Horizon: ...passiert doch schon!
Burn out the rich? Macht unsere Regierung doch schon! oder warum glaubst du verschwinden Leute mit Geld ins Ausland?? -aber im Ernst,wir diskutieren hier immer und immer weiter,aber kommen wir dadurch weiter? Ich denke nicht...
Es bedarf einiger Aktionen,die durch die Medien gehen-und ich rede nicht von langweiligen Demo-Stein-Gefechten mit den Bullen!!!
Wir bräuchten eine neue Partei-keine Träumer und Spinner mit behämmerten Zielen.

Mein Traum ist kein Kommunistischer Staat oder Anarcho-Chaos, und möchte stolz sein,hier zu leben,weil es hier schön ist,ich mich selbst verwirklichen kann,Bildung für jeden da ist,der sich bilden will,ich mir Träume erfüllen kann,weil die Steuern angemessen und nicht verbrecherisch hoch, man endlich aufhört wegen Verbrechen rumzujammern,die über ein halbes Jahrhundert her sind. Alles Utopie....
Stellt euch mal vor,es gibt Menschen,die so stolz auf ihr Heimatland sind,es so lieben,das sie sich dafür töten lassen würden.....
Wenn mir jemand sagen würde:"Los!Verteidige dein Land!" -so müsste ich antworten:" Dies ist nicht mein Land! Es trägt noch den gleichen Namen,aber das ist auch alles."
05.02.2004 Unnormahle: Zur regierung...
Die regierung macht das schon?? Wo denn? Die stecken sich doch selber haufen Geld in die Tasche. Sie gehören selber zu den Reichen und selber zerstören würden sie sich ja wohl kaum!!!!
Eineneue Partei-JA!!!!! Aber die Bevölkerung hat aufgehört zu kämpfen. Sie lässt alles mit sich machen . die regierung kann alles machen und jeder nimmts hin. z.B. Korruption! Kleine parterine, die was fürs volk und nicht für sich was machen wollen, werden untzerdrückt ( 5%hürde)! Das ist doch total unfair und das ist das beschissene an diesem System!!
05.02.2004 Unnormahle: Nochma dazu
Ich war noch gar nicht so wirklich fertig, aber ich musste mich etwas kurz fassen, da ich vorhin Astro hatte. Also:
Nochma zu der Partei:
Kann es nicht eine Partei geben, die Kommunismus und Demokratie vereint und den Kapitalismus so weit wie möglich eindämmt????
Angenommen es gäbe so ne Partei, die dann auch wirklich was für's Volk macht und nicht nur scharf auf MACHT und GELD ist. Würde sie überhaupt "nach oben" kommen. Denn Parteien, die nicht im Bundestag vertreten sind und deren Mitglieder können sowieso nicht viel verändern bzw. sind benachteiligt. Hab sogar ein Beispiel dazu: Bürgermeisterwahl in Wilsdruff: Einer von der FDP und ein parteiloser- der parteilose wurde dann von der CDU unterstützt und konnte kandidieren, der andere brauchte erstmal 100 oder 200 Unterschriften von Stimmberechtigten, damit er überhaubt zur Wahl zugelassen wurde. WARUM fragt man sich da? Ganz einfach darum, weil er der FDP angehört. Das ist Unterdrückung der kleinen Parteien!!! Und zu guter letzt wurde dann der von der CDU gewählt!!!!Weil es wieder so ausgelegt wurde, dass der ja schon SOOOOOO viel für die Stadt gemacht hat und der von der FDP überhaupt micht engagiert sei. Das es genau andersrum ist, will ja keiner hören! Die Bevölkerung hat sich wiedereinmal VERARSCHEN lassen!!!!!!
Das Volk wird ausgenommen bis aufs letzte Hemd! Steuern, Gesundheitsreform etc. etc. Aber es tut ja keiner was. Es lohnt sich nicht mehr hier zu leben. Es muss was NEUES her!!!!
Du willst BILDUNG für JEDEN?! Ich auch! aber in diesem jetzigen Staat ist das anscheinend bald nicht mehr möglich! Wenn jeder sein Volles Studium oder Ausbildung bezahlen muss. Dreimal darfst du raten, wer dann noch studieren kann: Die Gebildeten? Die Armen? Die Dummen? Die dummen Reichen? Eher letzteres! Und das geht irgendwo in die falsche richtung oder nicht???????
13.02.2004 Event-Horizon: ...äh..war doch mein reden!
Nun,ich denke doch genauso...hatte ich das nicht ausgedrückt?? tja,kleine Parteien werden benachteiligt-stimmt schon- aber ich hätte auch keinen Bock mich dahinzusetzen, und dem einzigen Minister der "rosa Blümchen-Partei" bei seinen schwachsinnigen Ideen zuzuhören. dafür ist die 5%-Hürde da.Es müsste eine Partei sein die polarisiert,aber nicht mit extremen Hirnriss,sondern mit vernünftigen und realisierbaren Zielen.
19.03.2004 Zarathustra: res publica - re publica - publico
ja, man sollte die republik bereits in ihrem wortstamm überdenken ..

kommte es aus res publica oder aus re publika ? oder aus res poblico / re publico

mann schneidet ein o oder a ab - publica meint öffentlich, zum volke gehörend -

publica meint : öffentlich zum staate gehörend -

res : ist eine sache, ein ding ein etwas schlechthin

re: zurück, entgegen

publicus: öffentlich, zum volke gehörend, vor aller welt ...

publico: zum staate gehörend , ihm zueignend

republik - das ist doch in dem worte längst enthalten meint somit :
re publica - dem volke gehörendes soll diesem gegeben werden .... die vergangenen jahrhunderte werden neu gegliedert - die kirche soll ihre ablasserträge zurückgeben .. z.b. das hat sich doch als betrug erwiesen .... rechnet mal nach: 10 ablasstaler vor 1000 jahren bei 3% zins (verdoppelung in 30 jahren) bis heute ... da könnte die kirche schliessen ...

re publico könnte auch : den staat zurückentwickeln und alle dinge dem volke zurückgeben meinen ....

im duden steht unter republik: staat(sgewalt) öffentliche sache - auf bestimmte zeit gewählte repräsentanten ...??

wie lange geht das noch .... wenn selbst im duden steht, dass es nicht für immer so bleiben muss - seit 50 jahren geht das nun schon - wie lange geht denn diese bestimmte zeit .... nach 50 jahren soll doch immer alles vorbei sein sang otto reuter einst ... wir sind doch schon im 55 zigsten .... der duden hätte ja auch reinschreiben können was eine bestimmte zeit ist !!

also sprach zarathustra
01.05.2004 Zarathustra: niedergang aller westlichen systeme !
das ist mit den momentanen strukturen nicht aufzuhalten.

wo arbeit direkt bestraft wird (lohn-/eksteuer) da kann niemand erwarten, dass sich ein volk entwickelt -

wo klugheit staatsgelenkt unterbunden (schulen/ schulzwang) wird, da wird keine neue utopie entstehen .. die will auch niemand dems gut geht wies ist ...

also sprach zarathustra
04.05.2004 Hannibal: saufen is immer noch besser als regierung
Am besten wärs wenn man alle politiker ständig unter drogen halten würde dann wäre das chaos perfekt und andere politiker würden die unfähigkeit des systems einsehen und es abschaffen indem sie ihren job schmeissen
06.05.2004 Zarathustra: Istzustand
im ersten teil deiner aussage kannst den konjktiv rausnehmen .... ein istzustand ... entzug wäre geeigneter ...

also sprach zarathustra

06.05.2004 Genesis: Zustand Deutschland
Ich glaube, dass die wenigsten Bundesbürger hier in Deutschland mit den von euch beschrieben Probleme betroffen sind.
Ich zweifle langsam an allem, was sich um mich herum bewegt, auch an denen die angeblich mit all den von euch beschriebenen Probleme zu kämpfen haben..
12.05.2004 Linda: Lachen oder Heulen?
Es gibt Parteien für Anarchisten, die Mitglieder sind nur zu high oder zu besoffen um bei der nächsten Wahl anzutreten (in Hamburg war´s jedenfalls so). Ich denke das da das Problem liegt das System durch Anarchie zu stürzen, die Idee finden viele Leute gut, aber sie assoziieren sie halt immer mit arbeitslosen Jugendlichen, merkwürdigen Frisuren und "haste mal ne Mark" Schnacks.
Soll das einzige was man tun kann in ein Forum schreiben sein? Oder Bullen mit Steinen zu bemschmeissen? Wer hat nen besseren Vorschlang?
13.05.2004 Unnormahle: Vorurteile
Tja, das ist auch ein Problem, dass die Leute Anarchisten/Linke/Punks mit denen von dir genannten Dingen assoziieren.Und woran liegt das?-weil diese scheiß gesellschaft voller vorurteile ist.Wohin man nur sieht.wenn das totale chaos in deutschland herrschen würde, würden sich trotzdem Gruppen zusammenfinden, die sich von anderen abschirmen und mit den anderen nix zu tun haben woollen. damit anarchie herrschen kann ohne dass sich alle bekriegen muss erstmal eine grundlage gegeben sein: TOLERANZ!!!!!!!!!!!! und genau davon hab ich hier noch ni viel gesehen. das wär das erste was man ändern muss-den anderen klarmachen, dass alle gleich sind und keiner etwas besseres ist. Eher brauch man gar ni versuchen ne anarchie "aufzubauen". denn dfas würde schiefgehen.
Auf deine letzte frage hab ich auch keine antwort. Aber wenn es andere wirksame möglichkeiten gäbe, würden wir ja jetzt hier nicht rumsitzen und in dieses forum schreiben, oder?
13.05.2004 Genesis: Anarchie oder sonstirgendwas..
ich glaube hauptsächlich verantwortlich für die Probleme liegt an der typischen Deutschen Mentalität. Die sind halt so. Egal was an die Macht kommt, das Ergebnis wäre immer das gleiche: Die einen würden im Luxus schwimmen, die anderen müssten den Schmutz von ihren Schuhsolen lecken. Da hilft auch keine Anarchie. Was hilft denn immer nur jammern und immer soll das andere besser sein, was eben gerade nicht ist. Das andere ist nicht besser. Ich denke es sollte jeder mal für sich ein paar Minuten Zeit nehmen und über sich selber nachdenken. Sind wir den nicht alle gleich? Das Typische denken: Mir alles dem andern nichts? oder: Ich bin der Gute, alle anderen sind schlecht. Ist das nicht das typische Denken der Deutschen?
Ich denke, solange diese Sätze in unseren Köpfen verankert sind hilft nichts, kein anderes System, keine CDU oder SPD oder sonst irgendwas.
Nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen sondern sich selber sagen: Und fange bei mir an... Aber das wird es bei einem typischen Deutschen niemals geben, allso wird sich auch niemals etwas ändern..
18.05.2004 Zarathustra: nicht nur grüne frisuren
nix "deutsche mentalität" was du beschreibst ist überall auf der welt so - oder es wird so betrieben.

es gibt wirksamere methoden als sich stundenlang die haare zu föhnen ... oder hier zu schreiben ... und glaube mir, ich habe weder grüne haare, noch hau ich jemand um nen euro an - das werfen von gegenständen halte ich für verwerflich ... selbst demos sind für mich "unnötige zeitverschwendung"

Linda, ne partei für anarchie ? wir wollen freiheit, nicht schon wieder ne partei ... parteien müssen, um ihr dasein zu legitimieren einen gegner kreieren - parteien polarisieren die gesamte gesellschaft - darin liegt ein hohes problem ....

also sprach zarathustra
22.05.2004 Genesis: nix deutsche Menthalität
wenn du sagst, dass es überall auf der Welt so ist, wieso funktioniert es dann z.B. in den USA?
Nirgendwo funzt die Wirtschaft so super wie in der USA und dort müssen die Leute auch für alles selber kümmern und auch alles selber bezahlen auch die kleinen. Wieso hört man ann da nichts mit Unzufriedenheiten, Auswanderungen usw.? Hast du jehmals schon gehört, dass ein US-Bürger nach Deutschland ausreist, weil er meint hier sei es besser als in USA?
Also an was liegt es dann hier ? Sind es dann die Gesetzte oder was?
26.05.2004 Chemo: looooool
die amerikanische wirtschaft ist ein ökonomischer alptraum!
die kreditwürdigkeit der Amerikaner hat bis jetzt der mächtige Dollar noch einigermaßen aber der Euro hat nun die endgültigen Todesstoss für die amerikanische Wirtschaft gesetzt

die menschen verdienen so wenig dass sie bis zu drei(!!) jobs haben vormittag, nachmittag, nacht
das sozialsystem ist eine einzige katastrophe (wenn überhaupt vorhanden), die arbeitslosigkeit wächst
der staat ist so verschuldet, dass die BRD noch reich dagegen ist

->das einzige was die wirtschaft noch ankurbelt ist die unterdrückung und ausbeutung anderer Länder und der eigenen bevölkerung

nur: im gegensatz zur BRD werden die Arbeitslosenzahlen nicht ständig rumposaunt sondern größtenteils geheimgehalten

der unterschied zwichen arm reich ist so gravierend wie man es auf der welt noch nie gesehen hat
Slums neben Wolkenkratzern

-hohe Kriminalität
-hohe arbeitszeiten
-hohe preise

das problem ist nur dass die USA der Vorzeige-liberalsozialismus-staat ist und dashalb deren wirtschaft inb aller welt beschönt wird...

die amerikanische wirtschaft ist kurz vor ihrem ende...

"Hast du jehmals schon gehört, dass ein US-Bürger nach Deutschland ausreist, weil er meint hier sei es besser als in USA?"

-hast du schon mal von nem deutschen gehört der nach Polen ausgereist ist weil er meinte dass es ihm da besser geht?
der lebensstandart ist NICHT das Maß an der Wirtschaft, sondern der Unterschied zwichen Arm und Reich sowie der Grad der Ausbeutung des Proletariats drch die Burgeosie...
27.05.2004 Zarathustra: Amiland am Abgrund
es ist leider so wie chemo schreibt ...

wenn die so weiter machen - bleibt ihnen am ende keine andere wahl ... um ihren standart zu halten müssen sie den reicheren ländern an die gurgel .... machen sie ja schon, indem sie die energie kontrollieren .. unsere politik ist ja blöd genug sich ins boot der usa zu drängen !
wir arm an energiereserven werden nach jedem tropfen öl lechzen .... damit werden wir quasi ausgeraubt, verarmung für lebensstil .... wart nur ab - es wird noch krieg zur genüge geben - und immer ist der energiesäufer nr 1 auch der kriegstreiber nr 1 - die vordenker in amiland wissen schon wohin die hasen rennen ....

also sprach zarathustra

28.05.2004 anti-punk: wenn ihr wüsstet....
MEIN AUFRUF AN ALLE "PUNKS" DIE NOCH EIN LETZTES BISSCHEN GEHIRN HABEN: IHR MÖGT DAS JA ALLES GANZ TOLL FINDEN; ABER DIE WELT IST NICHT SO WIE IHR SIE GERNE HÄTTET! DAS IST ALLES VON EINIGEN HARDCORE-KOMMUNISTEN SO GEPLANT WORDEN UM DIE JUGEND AUF DIE SEITE DER LINKEN ZU ZIEHEN ! UND DANN WIRD DER VERSUCH UNTERNOMMEN NOCHMAL EINE DDR ZU GRÜNDEN ! ALSO STEIGT AUS !!! ES IST EURE ALLERLETZTE CHANCE AUF EIN VERNÜNFTIGEN ANSTÄNDIGES LEBEN ! ANSONSTEN SEID IHR FÜR ALLE ZEIT IM ZIRKEL DES KOMMUNISMUS VERLOREN!
28.05.2004 Chemo: ...
warum machst du nicht die juden für den kommunismus verantwortlich?
oder die Radfahrer?
oder die Illuminaten?

weißt du überhaupt was kommunismus ist?
mitnichten - lies marx's Manifest und brüll kein hohles zeug rum

mein aufruf an alle punks: kommunismus und Anarchie sind kein Widerspruch sondern bedingen sich...
30.05.2004 Nonkonform: 
Ich habe diese site erst gerade entdeckt und habe mir dieses Thema als erstes angeschaut, da ich dachte, das es mich erst einmal am unmittelbarsten angeht. Ich entschuldige wenn ich mit meinem nur einen anderen vorhergegangenen aufgreife, den ich habe mir noch nicht alle angeschaut... .
Zu allererst an den letzten Beitrag: Natürlich, du hast recht damit, das man keinen unmittelbar verantwortlichen dafür verantwortlich machen kann, aber mit deiner auffassung desKo0mmunismus bin ich nicht vollends einverstanden, wenn ich falsch liege, sage es mir bitte, aber die darstellungsform des kommunismus kenn ich nur, mit einer Herrscher Figur, die ähnlich einer diktatur dafür sorgt, das es "recht und ordnung" gibt. Ich weiss, ich muss ohnehin noch viele informationen sammeln, aber deswegen bin ich ja auch hier. Also, erläutere mir bitte marx`s Manifest.
Als letztes möchte ich noch eine beeidruckende rede zitieren, die ich in "Feuer und Flamme" las und die mir erst einmal die augen öffnete, woran es scheitert, etwas besseres aufbauen zu können, und zwar an der engstirnigkeit einiger Personen: "Die materiellen Voraussetzungen für die Machbarkeit unserer Geschichte sind gegeben. Die Entwicklungen der Produktivkräfte haben einen Prozeßpunkt erreicht, wo die Abschaffung von Hunger, Krieg und Herschaft materiell möglich geworden sind. Alles hängt vom bewussten Willen der Menschen ab, ihre schon immer von ihnen gemachte Geschichte endlich bewusst zu machen, sie zu kontrollieren, sie zu unterwerfen..." Rudi Dutschke Ich denek, wenn man bewusssein ändern könnte könnte man etwas verändern (es wird auch kaum überraschen) und ich denke, das ist eigentlichder ausgangspunkt, daran müssten "punks" wie sie der anti-punk vorhin beschrieben hat vielleicht fühlt er sich besser mit dem ausdruck "autonome" arbeiten, um ein system (ich mag diesen ausdruck eigentlich nicht, mir fällt aber keine bessere beschreiung ein) aufzubauen, das menschen als Individuum versteht und nicht als ein Herdenvieh.
15.06.2004 Chemo: @nonkonform
"Natürlich, du hast recht damit, das man keinen unmittelbar verantwortlichen dafür [...] machen kann"

-ahhh, das klingt ja schon so als ob der kommunismus eine katastrophe wäre - so sollte es natürlich nicht rüberkommen - im gegenteil, der kommunismus ist das mittel GEGEN die Katastrophe 'freie Marktwirtschaft'!!

"kenn ich nur, mit einer Herrscher Figur, die ähnlich einer diktatur dafür sorgt, das es "recht und ordnung" gibt"

-diese einstellung ist sehr weit verbreitet - im allgemeinen liegt das daran, dass die leute überhaupt nicht wissen was kommunismus überhaupt ist
die idee des kommunismus ist vom prinzip her rein wirtschaftlich

alle möglichkeiten andere menschen auszubeuten werden der kontrolle einzelner menschen entzogen und verstaatlicht - darunter fallen: produktionsmittel, also Fabriken, Maschinen, etc., vermarktfähige geistige Patente (z.B. Erfindungen) oder vermietbare Güter

das heisst jetzt aber NICHT das anstelle der Privatbesitzer der Staat die Arbeiter etc. ausbeutet sondern der Staat ist selbstverständlich der Bevölkerung verpflichtet
bis zu diesem punkt sind sich die kommunisten auch noch größtenteils einig, aber an dieser stelle gibt es große unterschiede zwichen den Ansichten der einzelnen Strömungen
ob dieser Staat nun in der Form von einer Diktatur, einer Diktatur des Proletariats oder Demokratie funktioniert ist von der Theorie her völlig offen
die 'Kommunismus-ist-Diktatur'-Denker liegen in diesem punkt meiner Meinung nach ziemlich daneben
allerdings warne ich vor blinder Demokratieforderung - diese Richtung ist, nach meiner Beobachtung, recht unpopulär
Das heisst aber nicht, dass die meisten Kommunisten vernagelte Autoritätsfanatiker sind
diese menschen sind nicht dumm und weisen häufig recht überzeugende Argumente vor.

acuh wenn das image des kommunismus ziemlich schlecht ist: die theorie ist nach wie vor eine BEFREIUNGSIDEE
wie diese umgesetzt wird ist eine ganz andere geschichte

"Die Entwicklungen der Produktivkräfte haben einen Prozeßpunkt erreicht, wo die Abschaffung von Hunger, Krieg und Herschaft materiell möglich geworden sind."

-in der dritten Welt hungern Milliarden Menschen - jährlich werden Nahrungsmengen in Mengen hergestellt die problemlos 12 Milliarden Menschen versorgen könnten

die hungernden Armen können diese allerdings nicht bezahlen - also verhungern sie - und das Essen wird ins Meer gekippt (Essen für über 6 Milliarden Menschen wird jährlich entsorgt -und das direkt und ohne Umwege von den Feldern und Farmen)

IM KOMMUNISMUS PASSIERT DAS NICHT!

auch interessant:
der Grund der heutigen Wirtschaftskrise wird von liberalen Politikern immer wieder bei den vielen Rentnern gesucht.
Die offiziell Begründung lautet: Es gibt zu viele Alte und zu viele Junge Menschen, die die alten ernähren können (nach Rosseau braucht man 2 Arbeiter um 3 Menschen, also beide plus einen Rentner, zu versorgen)
die Rechnung von Rosseau ist aber zeitungemäß - es wird nämlich nicht beachtet, dass die Produktioneffiziens der Maschinen so stark gestiegen ist dass zurzeit kein unmögliches Arbeiter-Rentner-Verhältnis besteht - es ist kein Rechenfehler - es ist eine glatte LÜGE der Politiker!
10.07.2004 Zarathustra: ... ISMUS
von dieser wortendung geht nur schlechtes aus

also sprach zarathustra
15.07.2004 Zarathustra: 100 % wachstum
die zahl die keiner nennt !

100 % wachstum - die zahl der ungültig abgegebenen stimmen bei der eu wahl 2004

1999 = 1.3%
2004 = 2.6%

diese zahl wird todgeschwiegen - da musst du nen taschenrechner nehmen und selber errechnen .....

davor haben sie angst !
weiter so - bei der nächsten wahl überspringen wir die 5% hürde !

also sprach zarathustra

15.07.2004 beni: Dann kommen eben Wahlautomaten ..
Hallo,

Es wurden hierzulande schon welche getestet, die das "versehentliche" Ungültigwählen verhindern!

m@G, Beni
16.07.2004 Zarathustra: absichtlich !!
ich wähle nicht versehentlich ungültig ...
und dann ....
eine maschine kann auch kaputt gehen

also sprach zarathustra
25.10.2004 Beverly: Anarchismus ist unvermeidlich, Herr Nachbar
Meinetwegen hätte sich das BRD-System im Rahmen von Parlamentarismus, Sozialstaat und Kapitalismus weiter entwickeln können. Zu ihren besten Zeiten war der Lebensstandard in der BRD so hoch wie in nur wenigen anderen Ländern auf der Welt. Wissenschaft und Industrie bringen noch immer Spitzenleistungen hervor, selbst wenn das von den eigenen Bossen geleugnet wird, um den Menschen mit Sprüchen wie "über unsee Verhältnisse leben", "dumme und faule Deutsche" Angst einzujagen.
Das Dasein als kleine Angestellte, die am Wochenende Party macht, hätte mir - und den meisen Menschen - in diesem Land genügt.

Doch die herrschende Klasse der BRD folgt leider dem unseligen Beispiel der USA und Großbritanniens und will mit aller Macht zu Obrigkeitsstaat, Massenarmut und uneingeschränkter Klassenherrschaft zurück kehren.
Ironischerweise belegt der von den Mandatsträgern und Funktionären in Staat und Politik betriebene Ausverkauf unsees Gemeinwesens an die kapitalistische Wirtschaft eindrucksvoll das von den Neoliberalen postulierte Versagen eines Staates, der mit anderen Eliten und anderen Entscheidungen noch viele Jahrzehnte hätte funktionieren können.

Die Neoliberalen sagen: "Der Staat taugt nichts".
Ich sage: "Der Staat taugt nichts, weil seine Spitzen auf die Neoliberalen hören".

Das Schlimme daran ist, dass dieses "Staatsversagen", der von korrupten Politikern und Funktionären betriebene Abschied des Staates aus seiner Rolle als Mittler zwischen gesellschaftlichen Kräften, Impulsgeber der Wirtschaft und Garant von Recht und Sicherheit nicht auf die BRD beschränkt ist.

Mit dem Staat ist kein Staat zu machen, seine Spitzen agieren als Teil einer parakriminellen globalen Oligarchie. Das jeweilige Volk wird mit Feindbildern und imperialistischen Kriegen, zum Showbusiness degenerierter Parteienkonkurrenz, auf Zwang basierenden Staatsideologien und notfalls nackter Gewalt ruhig gestellt.

Der Niedergang der BRD, der dank Hartz IV 2005 dramatische Formen annehmen könnte, zwingt selbst Menschen, denen Anarchismus um des Anarchismus willen mit Recht suspekt ist, über Formen nicht-staatlicher Selbstorganisation nachzudenken. Für Menschen, die von Politik und Wirtschafts-Oligarchie in Stich gelassen werden, geht es nicht um die theoretische Frage, ob Anarchie machbar, sondern ob Anarchie unvermeidlich ist.

Wobei "Anarchie" viele Formen annehmen kann; ich bin gegen einen ideologisch geschlossenen Anarchismus und sehe auch Dinge wie Gemeinschaftsunternehmen, Tauschringe oder Regionalwährungen als Keimzellen einer neuen, anarchistischen Ordnung.
04.11.2004 Chemo: anarchistische Aussichten also...
ich bin ebenfalls der Ansicht, dass in der anarchistichen Gesellschaft eine Freiheit herrschen sollte die es ermöglicht den Menschen Möglichkeiten zu gewähren ihr Leben und ihre wirtschaftlichen Visionen zu verwirklichen...

das Verbot an Macht ist leztlich auch ein Gesetz und stellt eine autoritäre Struktur dar - die auch missbraucht werden kann

die anarchistiche Ordnung muss sich selbst erhalten indem sie die Interessen aller Menschen weitesgehend befriedigt und keine Anlässe für Änderungswünsche aufzeigt...

allerdings bin ich nicht der Meinung, dass es möglich ist eine kapitalistische Wirtschaft (zumindest in der bekannten Form) längere Zeit am Laufen zu halten
Marx hat unwiderlegbar bewiesen dass der Mehrwert zur Verarmung der Schichten und zur Umschichtung des Kapitals von unten nach oben führt - eine solche Entwicklung lässt sich mit keiner kapitalistichen Politik längere Zeit aufrechterhalten.
Marx wurde in diesem Punkt übrigens noch nie widerlegt...

wie du in deinem obigen Beitrag schon sagtest wandelt sich der Staat vom teilweisen Nutzen zur Last für die breite Bevölkerungsschicht, was die Menschen in die Selbstorganisation drängt.
man kann also gewissermaßen tatsächlich von einem evolutionären Prozess vom Kapitalismus zum Anarchismus sprechen - es wird nicht lange dauern bis reaktionäre Kräfte, staaatlicherseits wie von der herschenden Eliten, verstärkt gegen diese Entwicklung ankämpfen werden...
(wieder mal Klassenkampf...)
13.11.2004 AlexD: :-)
ich seh grad ganz oben, dass meine lezten posts 2002 waren. also ganze 2 jahre her.....

wahnsinn wie die zeit vergeht....

also, ich 2 jahren verändert man auch seine meinung:

ich sehe das atm so: die brd ist absolut nicht im niedergang. sie hat nur mal ne kleinere krise. und die anarchie wird die nächsten 1000 jahre nicht kommen.

um jetzt da mehr zu schreiben bin ich einfach zu besoffen, vielleicht morgen

Alex
03.12.2004 crazy: 
Was du meiner meinung nach völlig vergisst,ist,dass ein Großteil der wohlhabenden Bevölkerung hart das ganze leben lang dafür gearbeitet und gekämpft hat,diesen Reichtum zu besitzen.Und man kann nicht behaupten,jeder reiche wäre ein kapitalistisches Arschloch.Klar sollte man diese unnütze Hierarchie endlich zerstören,aber ich bezweifle,dass die irgendwann einfach mal so ihre ganze Kohle abtreten werden.Und ist es nicht gar nicht so merkwürdig,dass wir bis jetzt noch nie einen anarchistischen staat hatten?Selbstverstänlich versuchen die Politker,Reichen,Demokraten einen anarchistisches Land zu verhindern,wenn nötig wohl auch mit Gewalt.Aber würden wir nun in einem anarchistischen Land leben und es würde sich ein Teil des Volkes,nämlich eben diese die keine Anarchie wollen,zusammenschließen um den Anarchismus abzuschaffen und Demokratie oder sonst eine politische Gesellschaftsform einzuführen,würde dann nicht jeder Anarchist/Punk/Alternative/Linksradikale versuchen,dies zu verhindern?Im Prinzip müsste man also eine Gesellschaftsform erfinden,mit der jeder zufrieden ist und dafür ist der menschliche Horizont wohl viel zu begrenzt.Was macht man,sollte sich die Anarchie,hoffentlich noch zu unseren Lebziten,irgendwann mal durchsetzen,was macht man dann mit den gegnern des Anarchismus?Eine weitere Frage:Was passiert mit den Schwachen,Alten,Kindern,Behinderten,die nicht für sich selbst sorgen können und auf Unterstützung angewiesen sind?Die Unterstüzung,die sie jetzt erhalten,ist keineswegs hinreichend,aber wer kümmert sich überhaupt noch um sie,wo doch Gewissen und moral des menschen längst verfallen sind?Das hier ist keineswegs eine Kritik an der Anarchie,ich würde nur gern mal wissen,ob jemand hinnehmbare Lösugsvorschläge hätte,die man noch nicht bis-zum-Kotzen-oft gehört hat.
lg
10.12.2004 Chemo: kurz dazu
kein mensch ist von geburt an schlecht (was auch immer das ist) sondern durch äusere Umstände die auf den Menschen einwirken...
das ist eine wichtige These in der marxistischen Weltanschauung...
ich versuche nur die welt zu verbessern und wer sich gegen eine verbesserung stemmt...bezeichne ich als 'arschloch'

nicht jeder reiche ist ein archloch
nnicht jeder arme ist kein archloch
und ich kenne niemanden der so denkt...
25.12.2004 crazy: und
natürlich ist kein mensch von geburt an schlecht.....hab ich ja auch nie behauptet.aber angenommen wir hätten eine gesellschaftsform,in der es diese äußeren Einflüsse,die einen menschen "schlecht" machen nicht geben würde....gäbe es immer noch die/alle die jetzt leben),die bereits von dem vorhergegangenen Staat geprägt worden sind.

Nieder mit der Hierarchie
Nieder mit dem Kapitalismus
lg
13.01.2005 Zarathustra: hoch der vielschichtigkeit
menschen vereinen in unterschiedlichen gewichtungen gut und böse in sich ...

wer dieses einssein mittels blanke populismus polarisiert und zur verwirklichung seiner ziele missbraucht ist ein politiker ....

diese übertragen es mittels medialer macht in all unsere köpfe ....

die wir uns dann einschlagen ... rechts gegen links umgekehrt usw ...
es ist niemals was neues dabei !

also sprach zarathustra
14.01.2005 Tim.Leary: Und ist es nicht gar nicht so merkwürdig,dass wir bis jetzt noch nie einen anarchistischen staat hatten?/ crazy
Ist es nicht eher merkwürdig von einem anarchistischen Staat zu sprechen?
Sowas kann es nicht geben.
Möglich ist eine Sammlung anarchistischer Gemeinwesen die untereinander vernetzt sind. Das gab es schon und es hat recht gut funktioniert.(Spanien 1936)
So gut das die faschistische Franco Regierung sich Hilfe aus Nazi-Dtschl. holen mußte.(Sog. Legion Condor)
Also crazy, nicht schwafeln sondern Bücher lesen!

Gruß
timothy
14.01.2005 Tim.Leary: Ach ja,...
KEIN GOTT!

KEIN STAAT!

KEIN FÜHRER!

Sagt schon mal einiges aus.
Nachdem ich hier so ein bisschen gelesen habe drängt sich der Eindruck auf das hier wenig Sachverstand mit viel Wunschdenken vermischt wird.
Wer was zum Anarchismus sagen möchte sollte vorher einige Grundsätzliche Dinge lernen. Dazu gehören nicht nur Bakunin,Mühsam und Co,
sondern auch einiges an den Naturphilosophen. (z.B. Hobbes,Kant,etc.) Keine leichte Kost, aber wer die Welt verändern will findet dort dann die Anfänge einer Ideologie die sich einer krankhaften Religion gleich um diesen Planeten ausgebreitet hat.Der Kapitalismus. Das saugende System das diesen Planeten zugrunde richten wird, wenn er nicht den Bedürfnissen der Natur angepasst wird.
Die Anarchie hat als Ziel die wirkliche Demokratie, die im gegensatz zu unserer Parteiendiktatur mitarbeit und engagement nicht erlaubt sondern FORDERT.
Könnte für einige hier sehr Anstrengend werden.
Soweit erstmal, bis zum nächsten mal.

timothy
29.01.2005 crazy: der Entwurf der Anarchie...
29.01.2005 crazy: der Entwurf der Anarchie...
29.01.2005 crazy: Fortsetzung
Homo Homini lupus est.Der Mensch ist dem menschen ein Wolf,das steht gar nicht zur Debatte und beinhaltet ebenso eine philosophische Ideololgie.Die einen behaupten Anarchie gäbe es nicht und die anderen sind der Meinung,es käme alles zu seiner Zeit.Dabei ist sich der Großteil der darüber nachdenkenden Menschen nicht einmal einig,was Anarchie überhaupt ist.Es geht nicht um Geschichte oder Philosophie,ich denke darüber wiß ich mehr als genug,es geht darum,was mit dem eigentlichen grundgedanken verwirklicht und nicht verwirklicht wird.Stimmt schon,nicht schwafeln,sondern versuchen zu handeln.Und wenn es schon nicht möglich sein soll, "dass sich Anarchie um den Planeten ausbreitet" und den kapitalismus ins Nirvana befördert,dann sollte man sie als ANarchiebefürworter wenigstens zum eigenen,individuellen SIttengesetz erheben.

PRAY YOUR LIFE WAS JUST A DREAM

lg
14.03.2005 kleinesKind: Glück gehabt, ich bin noch nicht erwachsen
Seit kurzem bin ich auf eurer Seite-im übertragenen Sinne. Warum laufen so viele Rädchen herum, die es nicht einmal merken, wie es um sie steht? Ich dachte immer, ich sei psychisch schwer geschädigt, aber tief in mir drinnen hat sich einfach immer etwas gewehrt dagegen, dass ich etwas mache, was andere von mir verlangen, worin ich keinen Sinn sehen konnte. Ich hatte immer meinen eigenen Willen, wenn er auch ganz klein war, so war er dennoch vorhanden. Ich denke in mir gibt es zwei Teile, einmal das Rationale(Kulturbedingt) und dann das Irrationale, das, was ein Kind ist. Vollkommen unprogrammiert(!) und offen für alle Fragen, die man sich stellen kann, liebend mit der Welt und den Mitmenschen verbunden, voller Neugier. Ich habe mich immer gefragt, warum ich anders bin als andere und dann las ich, dass unsere Gesellschaft schizoid-narzistisch verformt ist. Das heißt, ihre Mitglieder sind gespalten. Sie haben einen Teil von sich abgespalten: den Teil, der das Leben lebenswert macht: das Gefühl. Das Gefühl ist natürlich komplex und wenn man es sich einfach machen will auf dieser Welt, dann lässt man sich zu einem unempfindlich Wesen erziehen! Man muss sich dann nicht Fragen stellen, die man nicht beantworten kann. Das ist mit Angst verbunden, eine Angst davor, ja vielleicht zu sterben, das wird vollkommen ausgeblendet. Der Mob gibt Sicherheit.
ES IST ALLES SO FURCHTBAR NORMAL! Für mich ist das Leben ein Wahnsinn und ich habe mich jetzt dazu entschieden lieber verrückt zu werden, als mich dem stumpfen Mob "Rüssel-an-Schwanz" anzuschließen.
Ich denke also das Grundproblem unserer Gesellschaft ist, dass ihre Mitglieder das Kind in sich ausgetrieben kriegen und lernen, dass man erfolgreich sein muss um seinen Status zu haben. Das sind die falschen Werte in meinen Augen. Aber das brauch ich euch wohl nicht zu sagen.
Jemand hat weiter oben geschrieben, dass die Kinder in der Schule programmiert werden für die Gesellschaft. Sie werden als Arbeitsbienen ausgebildet, anstatt dass die Kinder die Fragen, die sie haben stellen können. Warum kann Unterricht in der Schule nicht so funktionieren. Es kann doch auch ein miteinander im Entdecken dieser Welt geben. Ich denke gerade die Deutschen sind so unglaublic h rational, überall herrscht scheinbare Ordnung, all das gibt Sicherheit, ist eine Art Versicherung gegen die Untiefen des Lebens, aber wenn man die Leute mal fragt, ob sie ein gutes Leben führen, also ob sie sich lebendig fühlen, dann glaube ich nicht daran, dass jemand, "der schon alles weiß" mir sagen würde: "jawoll!" Da fehlt einfach etwas und dieses Gefühl, so seh ich das, dieser Teil in uns, den müssen wir irgendwie wieder lernen wertzuschätzen. Ich glaube anders geht es nicht! Gut, dass es Musik!!! Kunst und all die Schönheit auf dieser Welt gibt! Da bin ich echt dankbar für. Nur schade, dass das nicht alle Menschen erkennen, das Besondere in sich. Ich glaube gerade die Deutschen sind aufgrund ihrer Vergangenheit so schrecklich rational. Da wurden lieber keine Fragen gestellt nach dem zweiten Weltkrieg!!! Wenn ich mir die Alten so anschaue, da haben sich doch die wenigsten selber in Frage gestellt, vielleicht wären sie auch daran zerbrochen, wer weiß.
Ich denke, wir sind jetzt an einem Punkt in der Geschichte angelangt, an dem uns nicht der nächste Krieg droht. Ich habe Hoffnung, dass die Menschheit vielleicht einsieht, was sie besser machen kann. Ich glaube in uns gibt es diese Stimme, die uns sagt: dies solltest Du tun und dies nicht (vgl. Kant´s Kategorischen Imperativ). Wenn wir auf diese Stimme hören würden, dann bräuchten wir auch nicht diese ganzen Scheißgesetze, die einem das Denken abnehmen. Es ist schrecklich, echt, wenn die Leute mal ihren Kopf anstrengen würden, aber wie schon jemand 2002 geschrieben hat: den Menschen geht es vielleicht noch zu gut als dass sie etwas verändern wollten. Dieser Prozess nennt sich glaube ich Läuterung. Wenn man nie in eine (persönliche) Krise gerät, dann wird man sich auch nicht ändern! Das ist ganz einfach so. Wir sind im Laufe der Jahre irgendwie konditioniert worden, und wenn man damit durchkommt, dann ist das eben so und durchkommen kann man in einem Leben als Arbeitsbiene auf jeden Fall. Da gibt es viele Gleichgesinnte. Schade, dass es so ist aber man sollte den Sand nicht auch noch in den Kopf stecken.
15.04.2005 der.graue: Ich bin entsetzt!
Ich bin entsetzt über diesen vielen Unsinn, den ich unter diesem Thema bisher gelesen habe!
Wie es aussieht, wissen viele User noch nicht einmal, was "Anarchie" bedeutet: nämlich das Nicht-Anerkennen irgend einer Macht. (Vereinfacht!)
Es muß aber in jeder menschlichen Gesellschaftb irgendeine koordinierende und richtungsweisende Macht geben, damit die menschliche Gesellschaft überhaupt funktionieren kann! Ohne DEM geht es weiß Gott NICHT!
Die Frage ist nur, wie diese koordinierende Macht aussehen soll!
Ich bin "gelernter Ossi".
Ich kenne die Auswüchse der allein lenkenden Macht SED.
Einschränkend muß ich dazu bemerken, daß nicht die SED schlechthin den gesellschaftlichen Unsinn verzapft hat (mit allen seinen martialischen Auswirkungen), sondern es war der Unfehlbarkeits-Anspruch der Führung der SED!
Dieser führte - weil welt- kritik- und realitätsfremd und drastisch undemokratisch - zwangsläufig zum Untergang eines Gesellschaftsmodells führte und führen mußte, das unter einigermaßen demokratischen Bedingungen
der derzeitigen Gesellschaftsordnung der BRD
hätte haushoch überlegen werden können und Europa-weit hätte Furore machen können!
Es wäre alles in allem wesentlich besser gewesen, diese ominöse Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten hätte NICHT stattgefunden und die ehemalige DDR hätte sich auf eigenen Wegen zu einem neuen Gesellschaftssystem über längere Zeit hinweg durchgewurstelt!
Ich wage zu behaupten, daß die wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, juristischen und
politischen Konsequenzen unter diesem Aspekt in keinem Falle zu schlimmeren Ergebnissen geführt hätten, als wir es nach ca. 15 Jahren deutscher Einheit hinnehmen müssen.
(Sowieso hat kein ernst zu nehmender Mensch jemals an Kohls sogenanntes Versprechen von den "blühenden Landschaften" im Osten geglaubt! Jeder, der nur einen einzigen kleinen Funken Verstand sein Eigen nennen konnte, wußte, daß diese Rhethorik reine Propaganda war und daß sich die Entwicklung im Osten Deutschlands nach den kapitalistischen Haifisch-Gesetzen vollziehen würde. Und SO ist es ja wohl auch ganz unverfälscht gekommen.)
Die Vereinigung mit dem Osten brachte der Wirtschaft der (alten) BRD einen willkommenen Aufschub der Auswirkungen der bereits damals existierenden wirtschaftlichen Probleme.
Aller Mist jeglicher Coleur wurde im Osten abgeladen und brachte noch etwas Umsatz, weil die Ostdeutschen mit den Gepflogenheiten der so genannten Marktwirtschaft
nicht vertraut waren.
Ich will Euch was verraten:
Natürlich wollten auch die Ostdeutschen bessere Waren und bessere Dienstleistungen haben, doch eines wollten sie ganz bestimmt nicht:
Im stillen Einvernehmen einer ganzen Gesellschaft rundum, en gros und en detail beschissen zu werden!

U/m aber auf die allgemeine Diskussion in diesem Forum zurück zu kommen:
Ich habe folgende Meinung:
Es ist für die Deutschlands nicht unbedingt von Bedeutung, ob jemand ein oder drei Autos sein
Eigen nennt, ob er ein Haus auf Mallorca oder auf den Fidschi-Inseln hat oder ob er seinen Urlaub im Thüringischen Trusetal verbringt.
Wichtig ist ein ganz anderes Kriterium:
Orientiert sich ein Mensch (auch Unternehmer,Manager und Politiker sind dem Grundsatz nach MENSCHEN!) nach den Gesetzen des Humanismus oder zählt für ihn nur der Profit als Maßstab aller Dinge?
Tatsache ist doch wohl seit langem, daß Politiker aller Ebenen und Coleur in irgend einer Weise am Tropf der Wirtschaftsbosse hängen!
Oder hat von Euch schon einmal jemand einen tatsächlich "unabhängigen" Politiker kennengelernt?
Und hier setzt meine persönliche Meinung an:
Wir brauchen eine völlig andere Art von Politikern!
Wir müssen ein Wahlsystem schaffen, welches verhindert, daß die sogenannten Volksvertreter vor allem die Interessen des Großkapitals oder der örtlichen Wirtschaftsfürsten betreiben und dafür die Interessen der Bevölkerung (die ja in breiter Mehrheit die Steuern bezahlen!)
mit Füßen treten.

Ich bin in den letzten Jahren allmählich zu der Auffassung gelangt, daß die zur Zeit praktizierte Art der bürgerlichen Demokratie in Deutschland DERZEIT keine brauchbare Möglichkeit
zur Lösung der angestauten gesellschaftlichen Probleme
darstellt.
Gleichgültig, um welches Problem es sich auch handeln mag, die im Bundestag etablierten Parteien streiten nicht um das reibungslose Gelingen einer Sache, sondern nur noch um die eigene Show und
um die eigene Fernseh-Quote!

Für Show-Darstellungen haben wir diese sogenannten Volksvertreter aber gar nicht gewählt! Sie sollen im Auftrage der Bevölkerung die gesellschaftlich relevanten Probleme lösen, welche für die Bevölkerung der BRD und damit für jeden einzelnen Bürger von Bedeutung sind!
Frage an alle:
Kennt jemand irgendeinen gewählten Abgeordneten in irgend einer Ebene der Staatsmacht, der nachweisen kann, daß er schon einmal ein Problem zur Zufriedenheit seiner eigenen Wähler gelöst hat???

Für wenigstens eine positive Antwort wäre ich sehr dankbar und diese Frau (oder diesen Mann) will ich fortan sehr achten!
Aber, wenn man die deutsche Gesellschaft zum gegenwärtigen Zeitpunkt umfassend beurteilt und ernsthaft eine Lösung aller gesellschaftlichen Probleme erreichen will, dann ist die Anarchie wohl die am aller wenigsten geeignete Form der Lösungsmöglichkeiten!
Was Deutschland zum gegenwärtigen Zeitpunkt braucht und was ich persönlich im Moment sehr favorisiere, ist eine straffe humanistisch geprägte Diktatur!
Wenn ich selbst zu diktatorischen Vollmachten käme, würde ich in einer einzigen Woche mehr Probleme lösen als CDU und SPD in den vergangenen 25 Jahren zusammen!
Ich würde die Mitgliedschaft Deutschlands in der EU davon abhängig machen, ob und wie die EU-Staaten gewillt sind, ein einheitlich handelndes wirtschaftliches, politisches, militärisches und kulturelles Potential gegenüber den USA zu schaffen, um der Macht der USA des Georg Bush ein ernst zu nehmendes Gegengewicht zu bieten!
Ich würde als Diktator eine straffe staatliche Kontrolle über jegliche Großindustrie in Deutschland verfügen und jeden Versuch, den Wirtschaftsstandort Deutschland durch Betriebsschließung, Abwanderung u.ä.zu schwächen, mit drastischen Strafen belegen.
Destruktives Handeln gegenüber der Volkswirtschaft von Großunternehmen würde sofortige Verstaatlichung nach sich ziehen. (Ich glaube, an dieser Stelle gäbe es wohl die ersten und die meisten Todesurteile!)
Ich würde das Beamtentum restlos abschaffen, die Anzahl der Renten- und Krankenkassen auf maximal je fünf begrenzen, die Anzahl der sonstigen Versicherungsgesellschaften drastisch reduzieren und deren Tarife durchschaubarer machen, ich würde jeglichen Betrügern aller Coleur den Kampf ansagen, besonders den Betrügern im Internet und im Finanzwesen und ich würde die deutsche Gesetzgebung nach dem Prinzip der Bürgerfreundlichkeit und des gesunden Menschenverstandes reformieren, eine für jedermann nachvollziehbare Rechtssicherheit herstellen und alle unsinnigen, bürgerfeindlichen und bürokratischen Vorschriften binnen weniger Wochen restlos abschaffen!
Ich würde dafür sorgen, daß deutschen Frauen (und deren Männern) wieder die Lust auf's Kinderkriegen ankommt, indem alle möglichen (und auch längst bewährten!) Voraussetzungen geschaffen werden, die es ermöglichen, Familie und Berufstätigkeit miteinander zu vereinen.
Ich würde dafür sorgen wollen, daß in Deutschland und mit seiner Ausstrahlung in die Welt nicht mehr das Profitstreben, sondern die Menschenfreundlichkeit und der Humanismus das Entscheidende werden und bleiben!



15.04.2005 der.graue: Zusatz
Naja - in ein paar wenigen Zeilen kann man nicht ein ganzes Reformprogramm darlegen.
Fakt ist aber eines:
Tritin wäre bei mir nicht mal Gebäudereiniger!
15.06.2005 Diogenes: Viele Zeilen Reform
ergrauter Blick, da hilft nur eines: Nimm Bürsten und Lappen und schrubbe mal kräftig drüber. Das hilft und kann evtl auch wieder für Durchblick sorgen.

Wenn nicht ruf einfach den Kollegen Jürgen zu hilfe.

Grusslos




16.09.2005 EIXxx: 

nicht das System, sondern die individuellen Menschen, die sich, jeder für sich, alleine dazu entscheiden nach bestimmten Bedingungen zu leben.

D.h. für die etliche menschliche Leiber ist es wichtig die richtigen Codes für Sprache, Kleidung, Verhalten, Musik, Literatur zu beherrschen bzw. das, was zur gewünschten Weltanschaung jener favorisierten Gruppe gehört. Kein Lebewesen ist für seine Existenz verantwortlich.

Schlussfolgernd sollten Nahrung und Wohnraum kostenfrei sein. Doch irgendwann kommt der Punkt, da wird ein jeder verantwortlich für das, was er tut. Das helfen auch keine Schilder zur eigenen Unmündigkeit und mangelden Selbstständigkeit.

Zwischen den Ohren und im Bauch ist jeder für sich. Alleine Sein begriffen zu haben treibt manchen Geist zu den Anhöhen, jener Grube seiner Selbst.

Menschen scheinen Rudeltiere zu sein, einige reissen die, die sich hinhalten und nehmen lassen.

Nun tauschen Menschen mit der Ware Geld. Ein Tauschgut, welches verschiedenste Formen angenommen haben kann und können wird. Meist gesellen sich die Ziffern zur ihren Verwandten den Nullen und Einsen. Im Zeitalter des digitalisierten Geldes wird gerne neu gerechent. Summen sind Differenzen, die sich absetzen zu Besserem. Segel fröhlich um ihre devisenhafte Welt.

Die Aktie als bodenfreier Topf, in mitten ein Schmelztiegel an konstruierten Zahlenmengen, Prognose sowie Ein- und Ausbildung. Die Groschen des Bürgers werden sorgsam gehäuft und sicher verstaut. Hohe Zahlen mögen sich gerne durch sich selbst vermehren lassen.

Es ist bekannt, wer welche Verantwortung tragen darf.


Schiff ahoi!

25.12.2005 Diogenes: Niedergang "Im Namen des Volkes"

dort wo so gesprochen wird hat jede Gerechtigkeit längst Abschied genommen - in diesen Stuben regiert der Mammon. Niemand kann sich heute noch ein Urteil über Recht bilden zu vielschichtig ist es geworden. "Dike" und "Justitia" haben den Garten des Olymps längst und führen ein Pennerdasein

Der Niedergang ist alt - sehr alt !
Im Namen des Volkes


17.01.2006 soilent michi: AntwortDIOGENES
FLEISCH ist zu ENDE
24.01.2006 heinrichs: Littl Amadeus: Grandioso
Das böse Kapitol iss ja wirklich so was von Bös, das einem sämtliche Schlimpfe üppern können ,wie kören diese aber upfhören? Ick fleiß mir einen Strumpf ans und brüh mir einen Pöffer, warte auf den nächsten Tee und behaupte einfach das Gegenteil..... wer dann noch aufwacht,hat selber schuld! "Komm ma rüwer,wist ne`Beer?; Walle,Walle, sind eitel arme Sünder ,und wissen gar nicht viel...in Ewigkeit ,AMEN????? Ottos Mops sagt: MANCHE LEUTE MEINEN;LECHTS UND RINKS KÖNNE MAN NICHT VELWECHSERN,... WERCH EIN ILLTUMM!!!!! Neiiiiiiiii.....nnn! Schluß. Und Nu? - Ja, das ist aber fein ,wie das kleine Fritzchen sich wieder am Unterricht beteiligt,- also wirklich sehr erfreulich,Na dann leg mal los,hast dich ja so brav und eifrig gemeldet,da bin ich ganz neugierig geworden, na, mal los,du weißt ja,Onkel Doktor Lehrer Professor hat für einfach ALLES Verständnis Mhhh?" - Klein Fritzchen iss nun ein bißchen verlegen geworden,läuft rot an und stottert so erbärmlich,das kein Mensch mehr drauss schlau wird: " Wenn dieses System wirklich seine Integrationskraft verloren hat,wie ist es dann möglich,Das Oma und Opa immer noch auf dem Sofa sitzen und und immer noch Oma IHN kriegen muß,während dieser faule Sack von Opa seinen Arsch nicht hoch kriegt... wie ist es dann möglich,das dieser namenlose Unfug immer noch für ewige u. unabänderliche Weisheit gehalten wird ,frag ich mich.....? Fff.f.f.f.f.f.f.f.f.f.f.frag ich mich a.a.a.a-a-a-a- llen Ernstes??"
Onkel Doktor Lehrer Professor iss platt wie ne Flunder und kratzt sich -,weil ihm mal wieder entsetzlich langweilt -,am Sack,.... etwas anderes kann man von diesem Herrn erfahrungsgemäß auch nicht erwarten! Oder?-
26.01.2006 soilent michi: Heinrichs
Grandioso...dein Fleischgezappel. Wie wäre es mit Wa..enreinigen?? Is ikos Stahl o ik ik..
wenn de meinst.
02.02.2006 soilent michi: zum Thema
-Rentenprellerie
-mediengedusel
-Überwachungsirrsinn in WM-
gonie
-Grundgesetzmissbrauch in x- Fällen
-Menschenrechtsverletzungen
unter Vernetzungen.
-Bildungsvgernachlässigung.
-Aufbau von Metapherverbot
durch Judikativ-Verselbst-
ständigung mit Exikutiv-
Missbrauch.
-Diskriminierung von Indi-
vidual-Nonsens durch
Vor-Lader-läufige
Sach..?was ist los?? Bin gerade auf Stand und mir wird der Absatz abgewürgt..BENI ,,,oh du Mogul der Oberläche FLäche, was geht ab??? WM? oder was?? Tippen ist doch gut und so...? Fütter doch noch mal die Hungrigen Abzulenkenden mit Themen.. Am ENDE meken ALLE ALLES.
WER STEHT DANN NOCH oder springt wie der totgeweihte Stier über die Rehling um wenigsten aufrecht auf die andere SEITE zu wechseln. So ihr kleinen Pöschis, ich mach Seierabend..Gu Nacht und TRÄUMT VON FREI...
jejjejejej.
17.02.2006 steinpferd: Anarchie kann teuer sein
Dieses faschistische Saatswesen kotzt mich an: Am eigenem Leib erfuhr ich heute mal wieder wer der größte Dieb von allen ist: der Saat. Für das Schlittschuhlaufen auf einem See neben dem eine rote Fahne weht, soll ich 100E bezahlen! Ich habe eine Ordnungswiedrigkeit begangen, wiel ich eine Eisfläche betrat die die Stadt für unsicher hielt. Das ich nicht eingebrochen bin sei dafür unmaßgeblich. Außerdem sei ich ein schlechtes Beispiel für Kinder. Stimmt natürlich, die sollten lieber wieder zurück vor den Fernseher, der erzieht sie schon zu mündigen Bürgern. Recht hat halt wer Macht hat, und die haben leider die Falschen!
14.11.2006 steinpferd: Recht und Gerechtigkeit
Die Gerechtigkeit unseres Staates:
Im Radio hörte ich gerade diesen Fall eines Rechtsstreites. Ein Arzt spritzt einer Frau ein Verhütungsmittel in den Arm, ein Langzeitmittel, macht einen Fehler und die Frau wird schwanger. Die Frau verklagt den Arzt und das Recht verdonnert den Arzt zu Unterhaltszahlungen für das Kind bis zum achtzehnten Lebensjahr. Ist dies Gerechtigkeit? Es zeigt jedenfalls Beispielhaft die westliche Vorstellung davon. Es ist die einfache Rechnung, dass man bezahlt, was man verbockt hat. Aber ist dies auch sinnvoll, oder macht man es sich zu einfach? Zuerst drängt sich mir die Frage nach dem Kind auf. Wie fühlt es sich an ganz offensichtlich ungewollt auf die Welt gekommen zu sein, nicht nur als Ausrutscher sondern als Grund für einen Rechtsstreit? Ob es denkt, abgetrieben wurde ich nur deshalb nicht weil ja ein anderer für mich zahlt? Und wenn es achtzehn ist, was dann? Nach der Logik der Rechtssprechung müsste die Mutter dem Kind eigentlich klar machen, dass es bis spätestens achtzehn auf eigenen Beinen stehen muss, schließlich ist dann sie für etwaigen Unterhalt zuständig. Ist es überhaupt sinnvoll den Verurteilten und die Klägerin auf so lange Zeit zu verbinden, für achtzehn Jahre. Produziert das nicht unweigerlich Hass. Wäre es nicht sinnvoller dem Arzt eine einmalige Strafe zu geben, anstatt eine Abhängigkeit zwischen zwei feindlichen Parteien zu schaffen. Ist eine achtzehn Jahre dauernde Strafe wirklich verhältnismäßig und vor allem, sollte man ein Kind wie einen verursachten Schaden dem Angeklagten in Rechnung stellen? Nun, wer wundert sich jetzt noch das Deutschland unter Kinderarmut leidet und wer wünscht sich Kinder die unter diesen Verhältnissen aufwachsen.
20.03.2007 soilent michi: Niedergang
Punishment and Justice, super Song von Bihozard ca. 1992, wiess nicht so genau. Das System ist nicht existent und war es nie. Der Grund: Spezie Mensch hat sich als "nicht tauglich" erwiesen. Das geht jetzt geologisch sehr schnell und der Spruch:"Bildet Banden sammelt Waffen, um den Staat hier abzuschaffen" ist Retro-Affentum. 1.Staat ist nicht mehr. 2.Alle Menschen weg, bis auf die, die immer so waren(Tuarecks,Mongolen,Antarkti
Eskimösen).Noch mal ne Plakette ergattern, um dem Chinukken zu zeigen, dass wir Hybride sind..jejje..Albern.
ES HAT SICH AUS SYSTEMISIERT. Kugelsicheres Schlauchboot von den Amis hilft n paar meter weiter, um global zu verrecken. Hattenh wir gesagt, hatten wir gesagt. Geologisch noch ne Mikro-Sekunde und dann ist das Bullenstiefelgelutsche nur noch eine triviale Tragödie in einer fiktiven Vergangenheit. Und?? Religionsgeheule...Selbst das MullahGeschrei verstummt im Weltraum. Nichts ist dann wieder fast existent und es bedarf einer neuen Idioten-Spezie, die ein ORGAN, das Paradies, zerbölcken darf. Das schöne: Die Viecher werden es überstehen und dem MULTIVERSELLEM GESETZ einfach nur treu bleiben. Ich will das jetzt noch erleben. Spass muss sein und UNWISSENHEIT schützt vor STRAFE nie..LET THERE BE DUMMMMMMMMMM
14.06.2007 steinpferd: Apoka
soilent michi, du bist ein Prophet der Apokalypse. Aber sei geduldig, das Feuerwerk brennt langsam ab.
16.10.2010 Neutum: Bundespräsident verkündet Wahrheit und wird entsetzt
16.10.2010 Neutum: immerhin ein kleiner Untergang im Grossen
die Bundeswehr sichert Rohstoffe und Lieferwege !

Aber das darf keiner wissen,
hätte Köhler auch wissen müssen.
Zum selber kommentieren bitte hier Einloggen
Meldungen
Blättern:
[1] 2 3 4 .. 196
19.03.2011
update2: [LPA] (de) FuckUshima! - Der Wind hat sich gedreht.
18.03.2011
[LPA] (de) FuckUshima! - Der Wind hat sich gedreht.
06.03.2011
Edition Nautilus Newsletter
02.03.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 70, Eintrag 1
24.02.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 69, Eintrag 2
16.02.2011
[LPA] (en) @-bookfair/festival in Slovenia, May 2011 (fwd)
11.02.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 69, Eintrag 1
02.02.2011
[LPA] (en) Seventh Zagreb Anarchist Bookfair 2011 (fwd)
27.01.2011
Edition Nautilus Newsletter
24.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 4
23.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 3
15.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 2
11.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 1
28.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 4
14.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 3
10.12.2010
Edition Nautilus Newsletter
07.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 2
05.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 1
29.11.2010
Edition Nautilus Newsletter
28.11.2010
[LPA] (de) 11.12. Greifswald: Widerstand gegen Castor nach Lubmin/Greifswald
Blättern:
[1] 2 3 4 .. 196