FREACE.DE
Freude ohne Zittern und Zagen: Anarchie!
   Suche Gruppen Themen Links Foren Bücher Start   
Tagespolitik
Login
Neue Beiträge
Spammer
Blättern:
1 [2] 3 4 5 .. 78
Wer bin ich eigentlich?
Jason Bourne (2)
30.11 - 30.11
(Alles)
hände weg vom streikrecht
einer (1)
23.04 - 23.04
(Alles)
Nachruf auf zu Gutenberg::Ohne cut and paste hat Deutschlands Verteidigungsministers.....
Neutum (1)
01.03 - 01.03
(Alles)
Überwachungsstaat BRD :Verräterisches Handy
Dibbuk (1)
24.02 - 24.02
(Alles)
Hier ist nun also endlich mein langerwarteter Block!?
Jason Bourne (1)
01.02 - 01.02
(Alles)
Sie haben schon alles kaputtgemacht?
Jason Bourne (2)
25.01 - 25.01
(Alles)
www.geroldflock.de - Was ich will?
Jason Bourne (4)
20.01 - 25.01
(Alles)
Manifest der Jugend von Gaza: Es muß sich was ändern!
Jason Bourne (1)
20.01 - 20.01
(Alles)
unna bleibt unna
Kalash (2)
13.01 - 14.01
(Alles)
Vorsicht Minenfeld!
Jason Bourne (5)
30.12 - 07.01
(Alles)
Blättern:
1 [2] 3 4 5 .. 78

Mail: beni@anarchie.de

Jugendschutzbeauftragter:
B. Huber

Vorladungen bitte per Email
an obige Adresse - Danke.

Sie wollen mich anzeigen?
Wenden Sie sich an die
Staatsanwaltschaft München I
z. H. Herrn StA Beß
Linprunstrasse 25
80535 München
Tel. +89/5597-4829
Fax. +89/5597-5145

Sie wollen Anarchie.de finanziell unterstützen?
Bitte hier klicken um die Spende mit Paypal zu verschicken:

 Danke!

Session ID: -1
User -1
Name
ModHits: 1
hände weg vom streikrecht
Titel Name Zeit
hände weg vom streikrecht einer  23.04.2011
hände weg vom streikrecht
ALLES ANZEIGEN
einer - 23.04.2011

Presseerklärung - 15.03.11 von Initiative 'Hände weg vom Streikrecht'
Initiative 'Hände weg vom Streikrecht' in Kassel gegründet

Am 12.3.2011 hat sich in Kassel die Initiative "Hände weg vom Streikrecht - für volle gewerkschaftliche Aktionsfreiheit" gegründet. Anlass sind die gemeinsamen Bestrebungen des DGB und der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), das Streikrecht durch ein Gesetz einzugrenzen. Künftig soll nur noch die mitgliederstärkste Gewerkschaft in einem Betrieb das Recht haben, Tarifverträge abzuschließen und dafür zu streiken.

Die TeilnehmerInnen des Treffens in Kassel setzten sich aus Mitgliedern verschiedener DGB- Gewerkschaften, dem Komitee für gewerkschaftliche Freiheit sowie der GDL und FAU zusammen und waren aus insgesamt 10 Städten angereist. Sie stellten klar, dass der DGB zusammen mit dem BDA eine Beschneidung des Streikrechts, des Arbeitskampfrechts und des Koalitionsrechts betreibt, die nicht zu akzeptieren ist. Die Initiative von DGB/BDA richte sich weniger gegen die unternehmerabhängige AUB oder so genannte Christliche Gewerkschaften, die bisher keinerlei Arbeitskämpfe geführt haben, sondern konkret gegen die Spartengewerkschaften GDL, Marburger Bund, UFO und Vereinigung Cockpit sowie andere, insbesondere kämpferische Gewerkschaften.

Innerhalb des DGB, wie zum Beispiel bei ver.di und der EVG, regt sich bereits erheblicher Widerstand gegen dieses Vorhaben. Auch zahlreiche ArbeitsrechtlerInnen sprachen sich frühzeitig gegen den Angriff auf Koalitions- und Streikrecht aus.
Bisher ist es dennoch nicht gelungen, den DGB von seinem verheerenden Kurs abzubringen.

Um diesen Widerstand zu stärken, plant die Initiative im September 2011 eine bundesweite Tagung. Bereits im Vorfeld soll in verschiedenen Städten, so zum Beispiel bei der zentralen 1. Mai Kundgebung des DGB in Kassel in das Geschehen eingegriffen werden.

Kontakt: peter.gerstmann(a)gmx.de

( http://www.fau.org/ artikel/ art_110317-180525 )