Trotzdem Verlag &
Schwarzer Faden
Das System hat keine Fehler - es ist der Fehler! Anarchie!
   Suche Gruppen Themen Links Foren Bücher Start   
Themen
Kommentar
Bitcoin Spenden
Anarchismus
Medien
Lyrik
Pressespiegel
USA / Imperialismus / "Globalisierung"
Militarismus
Wirtschaft
Tao Te Ching
Humor
  Anarchismus: Antiautoritäre Sackgasse
  Kleiner Mailwechsel mit einem Idioten
  Antifa - Kotzwürg !
  Adorno: Die Konstellation des Materialismus
  Hymne der SED
  Johannes R. Becher: Ode an Stalin
  Bild: Justiz machtlos
  Der Vatikan informiert
Spiritualität
Arbeits-"leben"
BRD - Ein System im Niedergang
Der Zustand der Linken
Selbstorganisation
Mafia - Grundprinzip unserer Gesellschaft
Der neue Mensch
Bannwild und Freiwild
Ich hab' Mein Sach' auf Nichts gestellt
5 Stunden Woche

Mail: beni@anarchie.de

Jugendschutzbeauftragter:
B. Huber

Vorladungen bitte per Email
an obige Adresse - Danke.

Sie wollen mich anzeigen?
Wenden Sie sich an die
Staatsanwaltschaft München I
z. H. Herrn StA Beß
Linprunstrasse 25
80535 München
Tel. +89/5597-4829
Fax. +89/5597-5145

Sie wollen Anarchie.de finanziell unterstützen?
Bitte hier klicken um die Spende mit Paypal zu verschicken:

 Danke!

Session ID: -1
User -1
Name
ModHits: 1
Der Vatikan informiert
Stellungnahme der Antifaschistischen Aktion München

Es wurde durch einen Zufall von uns festgestellt, dass ein Mitglied unserer Organisation über einen längeren Zeitraum größere Mengen pornographisches Matrials aus dem Internet auf seinen Rechner heruntergeladen und dort gespeichert hat und versucht hat, dies geheim zu halten.

Dies alles geschah, obwohl:
- er stets vorgab, dass der Kampf gegen Patriachat und Sexismus zu seinen Zielen gehöre;
- er zumindest einmal unsere Gruppe auf Diskussionen und Seminaren zu diesem Thema vertreten und dementsprechende Verantwortung auch nach außen übernommen hat;
- ihm klar sein mußte, dass er gegen die Grundsätze unserer Organisation verstossen hat, d.h. er uns auf unsolidarische Art und Weise getäuscht hat und seiner Vorbildfunktion nicht gerecht wurde.

Daraus ergibt sich für uns als Organisation der Entschluss, dieser Person die Mitgliedschaft in der AAM zu entziehen, da die für einen gemeinsame politische Arbeit notwendige Vertrauensgrundlage nicht mehr besteht.

Besonders enttäuscht und überrascht waren wir von der Tatsache, dass die Person immer vorgab, einen Entwicklungsstand erreicht zu haben, der derartige Handlungen nicht zulassen würde, tatsächlich aber unsere und seine selbst aufgestellten Maßstäbe für ihn wohl nur Makulatur waren.

Dieser grundlegende Gegensatz zwischen Wort und Tat kann und wird von uns nicht toleriert werden. Für uns stellt stellt sich der Umgang damit als recht schwierig dar, da wir uns als Organisation nicht vorwerfen können, die Entwicklung unserer Mitglieder auf diesem Gebiet vernachlässigt zu haben.
Wenn offiziell von einer Person vollkommene Übereinstimmung mit den Thesen und Werten der Gruppe besteht, die persönliche Umsetzung dieser Thesen und Werte aber nicht vorhanden ist und diese Tatsache vor der Oranisation verdeckt wird, so hat eine halboffene Gruppe - wie die AAM - keine Möglichkeit mehr daruf Einfluß zu nehmen.

Der AAM, also auch dem ehemaligen Mitglied, ist bewusst, das kommerzielle Pornographie in dieser Gesellschaft eine milliardenschwere Industrie ist, die auf Profitgier und der "Verwertung" der Frau als "Ware" basiert.

Dennoch kann der Konsum dieses menschenverachtenden Drecks nicht gleichgesetzt werden mit persönlicher, direkter sexuellen Gewalt gegen andere Menschen. Diesen Vorwurf erheben wir gegen die Person ausdrücklich nicht!

Da für uns die hauptsächliche Verfehlung der Person in dem gelebten Widerspruch zwischen Theorie und Praxis besteht, sehen wir keinen Sinn darin, eine theoretische Auseinandersetzung darüber ausserhalb unserer Organisation zu vertiefen. Vielmehr werden wir unserer politische Arbeit intensiviert fortsetzen, was eine weitere interne Aufarbeitung einschliesst.
Wir erwarten von der Person eine Erklärung zu den gegen ihn gerichteten Vorwürfen und weitergehend eine politische Auseinandersetztung damit. Desweiteren hoffen wir, dass diese Person endlich die Konsequenzen aus seinem Handeln zieht, indem er tatsächlich seine angeblichen vorhandenen Maßstäbe umsetzt und legen ihm nahe, sich aus allen politischen Stukturen, in denen er aktiv war, zurückzuziehen.

Antifaschistische Aktion München, den 12. Februar 2001

######### MISSVERSTÄNDNIS ###############

Zu obenstehender Meldung erhielt ich folgende Mail von XXXX

hi,ich hab unter der rubrik humor den artikel über den pornotypen gelesen,und ich find die reaktion der aam ziemlich krass.nicht das du denkst ich sei ein sexist oder dergleichen,aber diesen menschen aufgrund seiner triebe(für die er übrigens nichts kann),öffentlich,auch wenn er anonym blieb,bloßzustellen und lächerlich(rubrik:HUMOR)zu machen gleicht einer strafe unserer justiz nur auf psychischer basis.statt großartig konsequenzen zu ziehen halt ich es für wichtiger, nach dem grund seines verhaltens zu suchen.ich finde es absolut fieß diesen artikel zu veröffenlichen.ich denk mal nicht das du eine positive einstellung zu gewalt hast,und gewalt heiß nicht nur "schlagen".
ich denke das dieser fall psychisch hinterfragt werden sollte und nicht nach dem motto: ah,er ist sexist,er ist scheiße!

XXXX

############ KLARSTELLUNG ###############

Hallo XXXX,

Unter Humor steht der Artikel weil ich die AAM und ihr
Verhalten so ätzend finde dass man sich nur noch drüber
lustig machen kann.

Ich gebe jederzeit gerne zu dass ich auch pornografisches Material auf meinem Rechner habe und mir auch schon davor einen runtergeholt habe.

Ich seh mich deswegen nicht als Opfer meiner Triebe sondern es macht mir Spass.

Ich habe nur das Glück dass ich nicht in einer scheinheiligen
Politsekte bin die mir deswegen blöd ans Bein pisst.

Das Ausgeschlossene Mitglied hat auch Glück dass er aus
diesem kranken Laden raus ist.

Sorry für das Missverständnis ich dachte das ist jedem klar.

m@G, Beni

Artikel hier erfasst: 18.08.2001

Kommentare
09.09.2002 dennis79: 
In Bayern ticken die Uhren eben auch links von der Mitte anders... :)

"Die Deutschen haben die Angwohnheit, alles so lange zu übertreiben, bis auch aus einer guten Sache eine böse wird."
08.10.2002 Eyescream: 
Phantastisch, absolut klasse, die DDR in münchen.
ich bin schon gefragt worden wie´s den in der zone so war, naja, GENAU SO eben.
09.10.2002 beni: DDR in München
Hallo,

bloss dass das leider nicht spezifisch münchnerisch ist. In Berlin laufen diese Sachen noch krasser, bloss hab ich da keine so lustigen Texte drüber.
10.10.2002 Eyescream: 
wenn die "neue gesellschaft" autoritärer wird als die alte dann lehne ich dankend ab.
es gab mal ´ne initiative gegen porn, deren schärfste gegner waren meines wissens die "ausgebeuteten" frauen.
18.10.2002 Tilman: Ich kanns nicht glauben !!!
Mich nervt diese "Frauen Unterdrueckungs" Scheisse schon ziemlich lange. Ich meine, was hat uns das erotic business denn gebracht ? Freiheit ihr dummbatzen !!!!!!!!! Die Anitfa ist schon kewl aber fuer son scheiss sind die leider immer zu haben ! Alles uebertreiben...
Apropos: Pornographie ist ein Begriff der in Zusammenhang mit Gewalt steht. Normale "Filmchen" wie Leute sie haben sind eigentlich keine Pornos. Als solches bezeichnet man diesen SadoMaso Scheiss, Sodomie und andere Ekligkeiten. Diese Sachen sollten echt verboten werden aber diese Rammelfilchen ! Ich guck sie auch. Und ausserdem, warum wird denn nur die Frau in diesen Dingern unterdrueckt und nur dem Mann machts Spass ??? Koennte es sein das die Frauen es auch gut finden in sonem Film mitzumachen oder das sich Maenner ebenfalls dazu gezwungen fuehlen ?
Man, wir muessen dicke an unserem Image arbeiten (ich bin Antifa, bitte killt mich nich)...

Naja, als einziger Trost bleibt mir das es ueberall Idioten gibt. Auch Anarchisten koennen Pisser sein...
27.08.2003 Akareyon: Tilman, ich muß dich berichtigen...
...da deinem Beitrag ein gewisser Anteil Unwissen zu entnehmen ist.

"Pornographie" kommt von den griechischen Wörtern "porneia", Hurerei, und der Teil "-graphie" bedeutet wie üblich "Darstellung" (in Schrift und Bild). Als Pornographie wird all das bezeichnet, was als eindeutige Darstellung der primären Geschlechtsteile oder des Geschlechtsverkehrs in aufreizender Weise und Absicht zu werten ist - also auch deine Rammelfilmchen. Klar abgegrenzt davon ist "Erotik".

Des weiteren verwechselst du diese "Ekligkeit" wie "SadoMaso-Scheiss" mit (verabscheuungswürdigen!) Vergewaltigungs- und Snuff-Filmen. Sado-Masochismus ist eine sexuelle Spielart, die mit gegenseitigem Einverständnis aller beteiligten erfolgt - in keiner Weise pervers oder krankhaft, sondern eine phantasievolle Erweiterung des Sexlebens durch _Spiele_ mit Rollenverteilung.

Bitte urteile über derlei Dinge nicht wie ein Faschist, der alles Kacke findet, was er nicht selber mag. Nähere Informationen dazu unter datenschlag.de, lustschmerz.de undsoweiter.

Zum Thema: ich finde die Reaktion der AAM schlicht lächerlich. Insofern schließe ich mich Eyescream an.
01.10.2003 rena: 
Eine Freundin hat mir erzählt , dass die meißtverkauften Pornos solche sind , in denen Frauen ins Gesicht gewichst wird . Wenn Männer so etwas toll finden sind sie einfach erbärmliche , sexistischeArschlöcher .Frauen werden in solch einem Fall als pure LustOBJEKTE gesehen Die Reaktion der Antifa München finde ich allerdings trotzdem übertrieben,obwohl dieAntifa das Recht hat , zu entscheiden , wen sie in ihrer Gruppehabenwill und wen nicht . Sexismus ist eine Form desFaschismus , und wenn die Antifa jeglicheArt von Pornographie als Faschismus sieht , ist die Entscheidung o.K.,denn wieso solltenANTIFASCHISTINNENEN jmd.in ihrer Gruppe haben ,den sie als Faschist sehen und zusätzlich auch noch als Heuchler?
22.10.2003 beni: ganz richtig
Hallo Rena,

natürlich hat die AAM das Recht darüber zu entscheiden, wen sie in ihrer Gruppe haben will oder nicht. Das ist ganz und gar meine Meinung.

m@G, Beni
23.10.2003 L00cK: @ Rena
und ein Freund dem seine Freundinn jemand kennt der nen bekannten hat der wiederum nen Arbeitskolegen hat ,das man nicht nicht alle gleich fachistisch sehen muss. Ne Freundinn von mir schaut sich auch Pornos an und findets gut. Auch die ach so perversen wie du beschriebn hast. Und trotzdem versteh ich sie gut und mache sage nicht zu ihr du "sexistiches Arschloch". Man meint grad ihr seid 90 und habt ne zimlich winzige toleranzgrenze. Sexismus = Fachismus (hab ich was verpasst?!?)
23.10.2003 L00cK: man
ich kann wirklich kein deutsch schreibn :D alsoi nochma


und ein Freund dem seine Freundinn jemand kennt der nen bekannten hat der wiederum nen Arbeitskolegen hat, meinte das man nicht nicht alles gleich fachistisch sehen muss. Ne Freundinn von mir schaut sich auch Pornos an und findets gut. Auch die ach so perversen wie du beschriebn hast. Und trotzdem versteh ich mich mit ihr gut und sage nicht zu ihr du "sexistiches Arschloch". Man meint grad ihr seid 90 und habt ne zimlich winzige toleranzgrenze. Sexismus = Fachismus (hab ich was verpasst?!?)


Ey es ergibt wieder sin :D
06.11.2003 rena: Hä?
Ich verstehe nicht wirklich , was du mir mitteilen willst , aber Sexismus KANN als faschistoid bezeichnet werden :
Zu der Definition von Faschismus gehört auch Antidemokratie , und Sexismus=antidemokratisch da gegen Gleichheit!
Ich sehe NICHT alles als Faschismus an , aber ein Problem in unserer Gesellschaft ist doch wohl , dass Dinge wie Faschismus auf eine breite Akzeptanz stoßen bzw.verharmlost werden ,sprich es wird eigentlich kaum mehr etwas als faschistoid bezeichnet ,( nicht einmal Judenwitze z.B ), und so leistet mensch der ganzen Scheiße doch wohl Vorschub . Da bin ich lieber ein bißchen engstirniger mit meiner Definition von Faschismus.
06.11.2003 beni: Sexismus und Faschismus
hallo,

ich finde man sollte nicht alles als Faschismus bezeichnen, was einem irgendwie nicht passt. Am Schluss sagt der Begriff überhaupt nix mehr aus und es sozusagen ganz normal Faschist zu sein, wenn meine Freundin zu mir sagt ich bin Faschist, wenn ich den Müll nicht runtertrage.

Sexismus ist für mich wenn ich Angehörigen irgendeines Geschlechtes irgendwelche Eigenschaften zuschreiben z.B. "kann nicht autofahren", "versteht nix von Technik", "meint ja wenn nein sagt" oder "potentieller Vergewaltiger".

Wenn irgendwelche Leute drauf stehen anderen Personen des anderen oder ihres eigenen Geschlechts in Gesicht zu scheissen oder scheissen zu lassen: Von mir aus, dann ist das ganze allein ihre Sache und geht niemanden was an, solange alle beteiligten einverstanden und freiwillig bei der Sache sind. Vielleicht find ichs widerlich aber es geht mich nix an. Das selbe gilt für Produktion und Betrachten entsprechender Bildchen und Videos.

Was anderes ist es selbstverständlich, wenn die Freiwilligkeit nicht gegeben, z.B. Bumsbomber nach Thailand usw..

Wie kommst Du darauf den Leuten vorschreiben zu wollen was "gesunder Sex" ist, das finde ich krank. Willst Du denn sowas Schwulen und Lesben auch verbieten? Das kanns nämlich nicht sexistisch sein, die machen aber oft auch recht "unnormale" Sachen.

m@G, Beni
06.11.2003 beni: PS
> Sexismus KANN als faschistoid bezeichnet werden

ja klar aber ein Apfel KANN auch als Birne bezeichnet werden
19.11.2003 einer: hm
auch ich konsumiere gelegentlich pornografie, seh das nich unbedingt als tolle charaktereigenschaft meinerseits an, tut aber nichts zur sache hier (der letzte halbsatz).
zu beni: könnte mensch nicht sagen, das im kapitalismus/imperialismus der grad der "nicht vorhandenen freiwilligkeit" zwischen thailändischen bumsbomber-`objekten` und deutschen pornodarstellerinnen nur in der qualität unterschiedlich ist? schliesslich gehts in beiden fällen um sichern der existenz/des existenzgelds durch ausbeutenlassen der eigenen "arbeits"kraft. was leute nicht ausschliesst die sowas aus spass an der sache tun, nur sind diese wohl deutlich in der minderheit.
19.11.2003 einer: -
ein artikel aus der interim, der die argumentation liefert zum stein-in-sexshopfenster-schmeissen findet sich hier:
http://www.free.de/ schwarze-katze/ texte/ bez05.html
die argumentation find ich nicht schlecht eigentlich, die folgerung mit dem steinschmeissen aber schon.
03.12.2003 rena: Danke beni , ich fühl mich ganz gesund.
Na ja , also es gibt auch Frauen, die sich schlagen lassen , das heißt aber dann immer noch nicht , dass das in Ordnung ist , oder?Mensch internalisiert nun mal leider häufig aufgrund derErziehung ein bestimmtes Rollenverhalten , also:Frau hält die Klappe und lässt sich erniedrigen.Außerdem stellt sich doch die Frage , wieso Menschen(Männer) Spaß daran haben , andere Menschen(Frauen) zu erniedrigen.(Meiner Meinung nach durch ein anerzogenes, völlig verkacktes Frauenbild!)
Wenn sich wirklich beide dabei wohlfühlen:Gut . Aber eigentlich haben wir ja jetzt nicht über"privaten"Sex geredet , sondern über den in Pornos.Und ich denke ,in der Branche gibt es genügend Frauen ,die sowas wegen dem Geld "über sich ergehen Lassen".
Und nochmal:Ich sage nicht , dass ich es faschistoid finde , ich sage nur , ich kann den Standpunkt der Menschen , die es als faschistoid ansehen ,(also die Antifa München)NACHVOLLZIEHEN
03.12.2003 beni: Standpunkt nachvollziehen
hallo Rena,

Letztlich kann ich bei der ganzen Geschichte nicht WIRKLICH mitreden weil ich SM-Praktiken nicht aus eigener Erfahrung kenne. Mein Standpunkt, dass das, was zwei Personen ohne Zwang zusammen machen wollen immer OK ist, ist also eher abstrakt-allgemein.

Trotzdem zum Thema SM. Ich habe gehört dass viele Männer zu Dominas gehen, also zahlen um von der Frau erniedrigt zu werden. Ist das dann "umgekehrter Sexismus", "umgekehrt faschistoid", "Antifa" oder was?

Ausserdem finde ich es zum Beispiel viel erniedrigter, wenn ich mir etwa im Alltag vom Partner sagen lassen muss, ich bin blöd, ein Versager usw., als wenn ich in einem Sexspiel freiwillig und spielerisch eine "Sklavenrolle" einnehme.

Klar ist Scheisse, wenn jemand etwas "wegen Geld über sich ergehen lassen" muss. Aber ich muss gestehen, indem ich beim Penny oder sonstwo einkaufe, trage ich auch dazu bei, dass Leute wegen Geld einen Scheiss-Arbeitstag über sich ergehen lassen müssen. Wo ist der Unterschied?

Generell finde ich also, dass das Konsumieren von Pornos und/oder das Ausleben von SM-Praktiken nicht sexistische sein muss. Ich kann eine Frau als vollwertigen, gleichrangigen Menschen wahrnehmen, auch wenn ich darauf stehe, sie in ein bestimmten Situation zu schlagen oder von ihr geschlagen werden zum Beispiel. Ich selber kann mir es immerhin als geil vorstellen, eine Frau in einem spielerischen Ringkampf zu "besiegen" oder von ihr "besiegt" zu werden. Ausserdem ist bekannt, dass solche Rollenspiele auch unter Schwulen und Lesben recht verbreitet sind.

Der Denkfehler ist somit nicht, Sexismus als faschistoid zu bezeichnen, da ist durchaus was dran, sondern darin, jede Dominanz/Unterwerfungs-praktik bzw jedes derartige Rollenspiel als sexistisch zu verurteilen.

Isofern liege ich mit meinem obigen Apfel/Birne Statement natürlich falsch.

m@G, Beni
10.12.2003 rena: beni:
Da hast du Recht!
20.02.2004 oi: hi
die frauen müßen das doch nicht machen
27.02.2004 Der Gedankenspieler: Ihr LAbertaschen
Hat sich schonmal einer nen Kopf gemacht, wie sehr der MAnn in Pornos erniedrigt wird. Er muss die ganze Zeit immer wieder ficken, bis die Szene im KAsten ist. Hat einer von euch ne Vorstellung wie sehr einem das Genital dann wehtut? Bei Frauen tritt jenes Problem nicht so schnell auf. Und im übrigen: Die meisten Frauen(und auch Männer) verdienen an solchen Filmchen weniger, als wenn sie auf den Strich gehen würden, insofern glaube ich wirklich, dass die meisten es freiwillig und mit Lust machen. Viele Frauen, die solche Filme machen meinen auch, dass sie selber die Vorstellung gut finden, andere Menschen(nicht nur Männer!)zu erregen durch solche Darstellungen. Also in dem Sinne fragt erst mal die Leute bevor ihr hier von Sexismus in diesem Zusammenhang redet. Ich persönlich muß dazu noch sagen, dass ich mit 2 Prostituierten befreundet bin, die ihren Job(so bezeichnen sie es selbst) gerne machen mit Freude, und wenn ihnen ein MAnn nicht gefällt dann machen sie es auch nicht mit ihm. Wenn es etwas sexistisches am Sexgeschäft gibt, dann ist das Zuhälterei.
Und zuletzt noch eine Anmerkung: Mich kotzt es an, das Sexismus immer als reines Männerproblem betrachtet wird. Auch Frauen können sexistisch sein und auch Frauen können vergewaltigen, ich rede da leider aus Erfahrung.(Bevor hier irgendwelche Hardcore-Emanzen ihren Senf dazugeben, gerade euch meine ich, die ihr den Mann an sich als potentielle Vergewaltiger bezeichnet und als gefühlskalt und nicht zur Zärtlichkeit fähig- ich hoffe von den Kommentatoren oben denkt keine/r so). In der Freiheit ist alles möglich, selbst Unfreiheit-solange dies im gegenseitigen Einvernehmen und freiwillig geschieht. Mancher ist nun mal gerne Sklave(ich bins nicht). So Jungs und Mädels, ihr braucht die Hände nicht über die Bettdecke zu legen aus Angst sexistisch zu sein. Und auch ein Porno hin und wieder ist nichts falsches,auch wenn ich persönlich nicht so gerne sowas gucke(Das mach ich lieber*gg*). Lasst euch von euren Eltern oder Sektengurus nur nichts sagen. Alles ist erlaubt und OK was freiwillig passiert. Und sonst noch wollte ich sagen, dass Vergewaltiger der letzte Dreck und ein Armutszeugnis dieser Gesellschaft sind-irgendwann kriegen wir euch alle, und mit euch werden wir kein Mitleid haben, egal ob ihr männlich oder weiblich seid! Ihr hattet schließlich auch niemals Mitleid mit euren Opfern, ICH HASSE EUCH!!!- und ich hoffe, alle anderen Besucher dieser Seite auch!
15.05.2004 Zarathustra: die lust der ungleichheit !
oder -

der schmerz der gleichheit !

wg gedankenspieler:

frauen vergewaltigen fast immer .... nett sein muss sein, geputzte fingernägel auch, frisch geduscht, gekämmt, stupft so "bist schlecht rasiert" hab heut keine lust ..... psychoterror ... und hernach "ja, du bist die tollste" schön wars .....
gewalt, nackte gewalt -

von pinkeln im stehen ganz abgesehen ....

also sprach zarathustra



27.10.2004 UndercoverAnarcho: Kommt mir bekannt vor!!! *ggg*
Naja ich bin nicht von Deutschland, bin aber öfters aus familieren Gründen in München, deshalb auch mein interesse an deiner (eurer) Site.
Die Aussendung von der AAM klingt für mich fast wie die Grünen bei uns in Österreich!
Denn die gehen auch völlig an den bedürfnissen der Menschen vorbei und amchen sich über Dinge Gedanken die keine (Sorry) Sau interessieren.
Da können noch so viele in Armut leben und Arbeitslos sein für diese
Politwahnsinnigen zählen nur Wählerstimmen und die glauben sie zB mit solchen Aktionen zu bekommen!!! Völlig Sinnlos (Wiewohl ich immer dachte die Grünen wären die einzige Alternative, leider gibts keine)
Lg aus Österreich
23.12.2004 sesam_von_der_samson_straße: Pornos sind albern !
Ich , persönlich, glaube ,dass Pornos grundlegend schlecht sind. Ich habe mir auch mal welche angeguckt, ok, war auch geil, aber dannach habe ich mich immer mies gefühlt, sorry. Kann also nicht so recht verstehen, weshalb ihr sowas massig anschaut, aber egal.
Mich würde aber trotzdem mal interessieren, wie die festgestellt haben, dass jemand auf seinen Rechner pornographisches Material runtergeladen hat. Haben die ihre eigenen Überwachungsmechanismen ? Vielleicht muß jedes Mitglied jeden Monat irgendeiner ,ihnen eigenen, antifaschistischen Inquisition alle persönlichen Daten (Telefonrechnung, Kontoauszüge usw.) vorlegen ?!
05.01.2005 Absturz: Das Übliche
Meiner Meinung nach der typisch bayrische Schwachsinn!Aber...wo sonst wird durch son Verhalten sone Überreaktion gerechtfertigt?
05.01.2005 Absturz: sesam
Naja,ich versteh wieso du bei Pornos nen schlechtes Gewissen has?Ich mein,is auf Dauer nich sonderlich spannend,auch wegen fehlender Story*lacht* aber trotzdem...jedem das seine..
Aber das die AAM als antifaschistische Organisation nich ma nen gewisses Maß an Toleranz zeigen kann wundert mich schon..
12.01.2006 soilent michi: ich hab HUMORE
glotzt n moslem auf sein Glied. und stammelt :
I slaam
glotzt n Abendländer auf sein Stäner und sagt:::
VATI KANN.
jejej
HUMOR bidde bin Fischkopp
Pessimissmus ist zu viele
ss... jejejj.HUUUUUMOOOR;
01.02.2006 daydrow: Schicken ist fön!!
Was soll dieses ganze Gerede der Linken über die Unterdrückung der Frauen in Pornos? Das hört man ja öfters.

@Rena: mal ehrlich. Ich liebe Sex und praktiziere ihn regelmäßig. Meine Freundin steht drauf, wenn ich ihr ins Gesicht spritze! (Sie liest übrigens gerade mit) Und nicht deshalb, weil sie aufgrund ihres "krankhaften" anerzogenen Rollenverhaltens den Mund hält, sondern weil es einfach geil sein kann, ein Lustobjekt zu sein! Ich bin gerne Lustobjekt und glaube, dass viele Pornodarstellerinnen, zumindest die erfolgreichen, es genießen, von Männer begehrt zu werden.

Dass Frauen im Sex oft eine Rolle annehmen, die unterwürfig wirkt, hat schlichtweg mit der biologischen Funktion zu tun. Schließlich penetriert der Mann die Frau und nicht umgekehrt (zumindest in der Regel), da läßt sich eine gewisse Dominanz nicht verhindern.

Sexismus hat nichts mit den Aktivitäten während des Sex zu tun, sondern mit dem Rollenverhalten im Leben.

Auch wenn ich zugeben muss, dass die meisten Pornos leider zu billig und einfallslos produziert sind, kann ich jedem nur empfehlen sich mal einen guten anzugucken, z.B. von Andrew Blake. Dass Pornos keine Handlung haben ist ja wohl klar, sonst wären es auch keine Pornos, es geht schließlich nur ums ficken.

Das hat jetzt zwar nichts mit der AAM direkt zu tun, aber diese Prüderie macht mich krank!!!
06.09.2006 morrigu: schicken ist fön
hat eigentlich nichts mit prüde zu tun, nur mit der eigenen einstellung zu sex, die kann eben unterschiedlich sein. ich möchte z.b. nicht, dass ein mann mir ins gesicht spritzt, und sehe auch nicht ein, weshalb ich das tun sollte. Wenn ein Partner was nicht tun will, ist das ok und sollte nicht als prüde beschimpft werden.

Ich schlucke auch nicht, weil ich den saft irgendwie besonders toll finde, sondern weil ich weiss, dass ich meinem freund dadurch eine sexuelle freude mache. das ist der grund, ich bekomme davon keinen orgasmus ;-) wiederum macht mein freund dinge, die er vor allem mir zuliebe macht, das ist eben so ein gegenspiel. natürlich lieben wir es beide, wenns dem anderen spass macht.

was pornos angeht: sollte man schauen, wenn man das will, hab selbst schon ein paar davon gesehen. aber bitte männer: kopiert nicht alles, sondern fragt mal lieber die frau, was ihr gefällt. ;-) meistens ist es eben nicht ihr ins gesicht zu wixen...

pornodarstellerinnen:
da liegst du eindeutig daneben. die pornos werden für die (lust der) männer gemacht. Wenn auch nur eine der Film-Frauen da kommt, wenn ihr in den Arsch gefXX wird, dann zahl ich dir was... ;-) Aus Reportagen weiss ich, dass die manchmal anschliessend halb wund sind (ne tube vaseline für 5 mal) ;-)
Wenn die Frau sich gerne vor der Kamera zeigt, dann kann es ihr natürlich auch Spass machen. Wieso auch nicht..
lg und enjoy your sexlife
Zum selber kommentieren bitte hier Einloggen
Humor
Bild: Justiz machtlos
Adorno: Die Konstellation des Materialismus
Anarchismus: Antiautoritäre Sackgasse
Antifa - Kotzwürg !
Johannes R. Becher: Ode an Stalin
Hymne der SED
Kleiner Mailwechsel mit einem Idioten
Der Vatikan informiert