Anarchopedia
Anarchie - endlich ein toller Gedanke.
   Suche Gruppen Themen Links Foren Bücher Start   
Themen
Kommentar
Bitcoin Spenden
Anarchismus
Medien
Lyrik
Pressespiegel
USA / Imperialismus / "Globalisierung"
Militarismus
Wirtschaft
Tao Te Ching
Humor
Spiritualität
Arbeits-"leben"
BRD - Ein System im Niedergang
Der Zustand der Linken
Selbstorganisation
Mafia - Grundprinzip unserer Gesellschaft
Der neue Mensch
Bannwild und Freiwild
Ich hab' Mein Sach' auf Nichts gestellt
5 Stunden Woche

Mail: beni@anarchie.de

Jugendschutzbeauftragter:
B. Huber

Vorladungen bitte per Email
an obige Adresse - Danke.

Sie wollen mich anzeigen?
Wenden Sie sich an die
Staatsanwaltschaft München I
z. H. Herrn StA Beß
Linprunstrasse 25
80535 München
Tel. +89/5597-4829
Fax. +89/5597-5145

Sie wollen Anarchie.de finanziell unterstützen?
Bitte hier klicken um die Spende mit Paypal zu verschicken:

 Danke!

Session ID: -1
User -1
Name
ModHits: 1
Der neue Mensch
Die Funktion der neuen Gesellschaft ist es, die Entstehung eines neuen Menschen zu fördern dessen Charakterstruktur folgende Züge aufweist:

die Bereitschaft, alle Formen des Habens aufzugeben, um ganz zu sein

Sicherheit, Identitätserleben und Selbstvertrauen, basierend auf dem Glauben an das, was man ist, und auf dem Bedürfnis nach Bezogenheit, auf Interesse, Liebe und Solidarität mit der Umwelt, statt des Verlangens, zu haben, zu besitzen und die Welt zu beherrschen und so zum Sklaven des eigenen Besitzes zu werden

Annahme der Tatsache, daß niemand und nichts außer uns selbst dem Leben Sinn gibt, wobei diese radikale Unabhängigkeit und Nichtheit (no-thingness) die
Voraussetzung für ein volles Engagiertsein sein kann, das dem Geben und Teilen gewidmet ist

die Fähigkeit, wo immer man ist, ganz gegenwärtig zu sein Freude aus dem Geben und Teilen, nicht aus dem Horten und der Ausbeutung anderer zu schöpfen

Liebe und Ehrfurcht vor dem Leben in allen seinen Manifestationen zu empfinden und sich bewußt zu sein, daß weder Dinge noch Macht, noch alles Tote heilig sind, sondern das Leben und alles, was dessen Wachstum fördert

bestrebt zu sein, Gier, Haß und Illusionen, so weit wie es einem möglich ist, zu reduzieren

imstande zu sein, ein Leben ohne Verehrung von Idolen und ohne Illusionen zu führen, weil eine Entwicklungsstufe erreicht ist, auf der der Mensch keiner Illusionen mehr bedarf

bestrebt zu sein, die eigene Liebesfähigkeit sowie die Fähigkeit zu kritischem und unsentimentalem Denken zu entwickeln

imstande zu sein, den eigenen Narzißmus zu überwinden und die tragische Begrenztheit der menschlichen Existenz zu akzeptieren

sich bewußt zu sein, daß die volle Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und der des Mitmenschen das höchste Ziel des menschlichen Lebens ist

Wissen, daß zur Erreichung dieses Zieles Disziplin und Anerkennung der Realität nötig sind

Wissen, daß Wachstum nur dann gesund ist, wenn es sich innerhalb einer Struktur vollzieht, und den Unterschied zwischen »Struktur« als Attribut des Lebens und »Ordnung« als Attribut der Leblosigkeit, des Toten, zu kennen

Entwicklung des eigenen Vorstellungsvermögens, nicht nur zur Flucht aus unerträglichen Bedingungen, sondern als Vorwegnahme realer Möglichkeiten

andere nicht zu täuschen, sich aber auch von anderen nicht täuschen zu lassen; man kann unschuldig, aber man soll nicht naiv sein

sich selbst zu kennen, nicht nur sein bewußtes, sondern auch sein unbewußtes Selbst - von dem jeder Mensch ein schlummerndes Wissen in sich trägt

sich eins zu fühlen mit allem Lebendigen und daher das Ziel aufzugeben, die Natur zu erobern, zu unterwerfen, sie auszubeuten, zu vergewaltigen und zu zerstören, und statt dessen zu versuchen, sie zu verstehen und mit ihr zu kooperieren

unter Freiheit nicht Willkür zu verstehen, sondern die Chance, man selbst zu sein - nicht als ein Bündel zügelloser Begierden, sondern als fein ausbalancierte Struktur, die in jedem Augenblick mit der Alternative Wachstum oder Verfall, Leben oder Tod
konfrontiert ist

Wissen, daß das Böse und die Destruktivität notwendige Folgen verhinderten Wachstums sind

Wissen, daß nur wenige Menschen Vollkommenheit in allen diesen Eigenschaften erreicht haben, aber nicht den Ehrgeiz zu haben, das Ziel zu erreichend, eingedenk, daß ein solcher Ehrgeiz nur eine andere Form von Gier und Haben ist

was auch immer der entfernteste Punkt sein mag, den uns das Schicksal zu erreichen gestattet - glücklich zu sein in diesem Prozeß stetig wachsender Lebendigkeit, denn so bewußt und intensiv zu leben, wie man kann, ist so befriedigend, daß die Sorge darüber, was man erreichen oder nicht erreichen könnte, gar nicht erst aufkommt.

Erich Fromm: Haben oder Sein (1976)

Artikel hier erfasst: 08.11.2000

Kommentare
20.05.2002 mustermann: der neue mensch-
ja aber nicht realisierbar..solange ein neuer mensch nicht erschafen ist..also genetisch verbesert und das ist schon passiert..leider bin ich es nicht..also spint hier nicht rum alles utopie.find ich
27.05.2002 shakespere: der neue mensch
das einzige was die idioten davon verstehen ist, ihn zu klonen. gentechnik auf dem vormarsch. ich finde das schlimm. ich überlege sogar, ob ich überhaupt noch kinder in die welt setze. kann ich das überhaupt noch verantworten.
ich sehe die leute nur noch hetzen. wer weiss denn überhaupt dass er lebt???
die rennen die leute. fahle haut. depressionen sind kein einzelfall mehr. und am ende wissen sich nicht was sie das ganze leben gemacht haben!! super! will ich so werden? wohl kaum!
irgendwelcher scheisse hinterherzurennen. vorallem die ganzen fehlverhaltensweisen die daraus resultieren. ist deutschland glaub ich ein meister. alles auf masse ausgelegt!
wer traut sich denn an seiner persönlichkeit zu abreiten. das kostet arbeit und mut diese zu leben....
na dann politiker. bekämpft ruhig die auswirkungen nicht die ursache. ist der weg des geringsten widersatandes. ihr macht es vor für den der keine eigene meinung hat!!
grüsse
12.06.2002 oke: alles scheisse
die alte leier, imstande zu sein, den eigenen Narzißmus zu überwinden und die tragische Begrenztheit der menschlichen Existenz zu akzeptieren
das drama
die basis
das ganze ein geschäft

10.07.2002 enemyofthestates: Wie?
Wie kann ich mich selbst lieben, wenn andere ständig nur meine ,,Fehler" sehen und sie mir vorhalten? Ich meine jetzt nicht die Fehler vom Inneren her, sondern vom Äußerlichen her. Ich bin zu klein, zu dick, zu häßlich... Wie können wir Menschen lernen, uns selbst zu lieben, wenn andere uns ständig daran hindern? Ein Lehrer hat mal gesagt, der Mensch hat Komplexe. Damit meinte er, die Komplexe mit sich selbst. Der Mensch hat Schönheitskomplexe, findet sich oft selbst einfach häßlich. Liegt vielleicht an der Natur. Aber wie können wir das überwinden, also dass wir uns nicht mehr häßlich finden uns lieben und akzeptieren lernen, so wie wir sind, wenn wir ständig an uns rumnörgeln? Sagt mir einer wie?
26.07.2002 Jasmin: endlich
der neue Mensch ist keine Illusion das kann ich durch meine bloße existenz beweisen! Persönlichkeitsentfaltung ist das Ziel und der weg dorthin ist das Leben. Wer nicht bereit ist zu lieben (sich selbst, andere Menschen, die Natur,die Menschheit) kann auch kein Vertrauen besitzen. Sobald man vertraut (kein blindes naives Vertrauen, sondern wissen lieben und DANN vertrauen) erkennt man dass das Leben nur im Jetzt gelebt werden kann und das das Jetzt oft von veralteten Strukturen blockiert wird. Lösen wir alle Fesseln die uns in Muster zwingen und fühlen dann wer wir wirklich sind! Wer hat ein Gegenargument für folgende Behauptung: Man kann erst herausfinden WER man wirklich ist wenn man absolut frei ist.
Eine welt voll ganzer und freiwillig gefestigter Persönlichkeiten würde aufblühen vor Kreativität, neuen Gedanken, erfüllung und Glück!!!!!!!!!!
29.08.2002 Waterfall008: Schöner Traum
Ich denke, das Problem ist folgendes: Ihr zeichnet das Bild einer perfekten Gesellschaft mit perfekten Menschen, aber alle real existierenden Menschen haben gute wie auch schlechte Seiten, irgendwo muss immer eine Macht existieren, die Regeln für alle erlässt und durchsetzt, da sich sonst die stärksten durchsetzen würden, und auch unter den stärksten gibt es nun mal immer auch Egoisten, die in irgendeiner Form im Zaum gehalten werden müssen. Eure Traumgesellschaft würde nur mit Menschen ohne negative Charaktereigenschaften entstehen können, doch, wo sollen diese bitteschön herkommen??? Und nein, nicht immer ist die Umwelt schuld an negativen Charaktereigenschaften, die sind wohl auch Teilweise Veranlagungssache. Deswegen: Träumt weiter, möge euer Traum irgendwann in Erfüllung gehen, aber ich glaube leider nicht dran.
06.10.2002 zobi: Humanismus

Ich finde die Schriften Erich Fromms gehörten zur Allgemeinbildung. In diesem Kapitel beschreibt Erich Fromm wie der neue Mensch ist. Er zeigt nicht wie wir neue Menschen werden. Ideen zu haben sich seiner selbst bewusst zu sein ist genau das was uns von andern Lebewesen unterscheidet. Weshalb tun die Menschen solche Ideen als Utopie und Träumereien ab? Marx, Engel und Lenin haben versucht die Gesellschaft zu verändern. Es hat keineswegs geklappt. Noch lange kein Grund alle ihre Theorien zu verpönen. Wichtig ist nur das etwas verändert werden muss. Wir müssen lernen eine Veränderung zu akzeptieren. Wir müssen lernen über den Menschen zu reden. Weshalb gibt es verschiedene Meinungen woher der Mensch kommt, wer der Mensch ist und was er werden könnte? Wir sind uns nicht einig. Wir sprechen von Wahrheit und Lüge von Gut und Böse aber können uns nicht mal einigen was wahr und was falsch ist. Die Ansicht das der Mensch Gut und Böse in sich vereint ist ein Wiederspruch. Es sei den man geht davon aus, dass der Mensch keine Kontrolle über sich besitzt. Aber wie kann jemand ohne Selbst-Bewusstsein definieren was gut ist. Nach dem wichtigsten Problem der Menschheit, der Ernährung muss die Bildung stehen. Auch in der 1. Welt. Wie wäre es mit einem zusätzlichen Fach in der Schule: Menschenkunde. Wir müssen aufhören Symptome einer kranken Gesellschaft zu bekämpfen. Unser Ziel muss sein eine gesündere Gesellschaft zu werden.
22.12.2002 Knokesch: Ich bin verantwortlich! (Applaus an E. Fromms Sichtweise)
Hat sich hier der tote aber von mir sehr geschätzte Erich Fromm gemeldet.

Nach meiner Erfahrung sind wir ganz gesellschaftlich noch sehr weit entfernt von einem neuen Menschen im Sinne Erich Fromms. Doch jedem Einzelnen können solche Schriften wie Fromms helfen, neurotische Tendenzen zu verlieren, welche durch die kapitalistische Gesellschaft entstanden sind. Dies kann in der heutigen Zeit natürlich nur jeder Einzelne für sich schaffen, wenn er es denn möchte, da die Gesellschaftsstruktur heute immer noch stark am Haben orientiert ist. Persönliche Freiheit ist eine wichtige Vorraussetzung für ein Leben in der Seins-weise. Doch wie erlangt jemand diese? (Ich erörtere das jetzt mal genauer, da enemyofthestates dieses Thema angesprochen hat). Das wichtigste hierbei ist nach Fromm, dass die eigene Liebesfähigkeit stark entwickelt wird wie Jasmin auch schon sagte. Und es ist auch genau die richtige Reihenfolge. Zuerst muß man sich selbst so akzeptieren wie man ist und noch mehr. Man sollte mit dem was man erreicht zufrieden sein. Also sich auch mit den eigenen Schwächen anfreunden können. Erst wenn ich diese eigene Liebesfähigkeit entwickelt habe ist es möglich andere Menschen wirklich zu lieben. Dann nämlich ist jedes Zusammenkommen ohne Liebes-Verlangen möglich. (Hier ist jetzt nicht sexuelles Verlangen gemeint, keuch ;-))

"Liebe ist überall dort anwesend, wo nichts verlangt wird."

Ich habe mir also zur Verantwortung gemacht, meine Beziehungen zu lieben, dabei aber nicht zur Vorraussetzung mache, selbst geliebt zu werden. Dies ist dann in den Augen von Fromm die tragischste Form der Liebe, wenn die Liebe gar nicht erwiedert wird. (Was ich hier beschreibe ist natürlich ein sehr unterbewusster Vorgang, welcher meistens immer erst entlarvt werden muss) Zurück zu Jasmin: "die Natur, die Menschheit" Ich glaube diese beiden Punkte stellen sich dann von alleine ein. Wenn ich eigenverantwortlich mich, meine Beziehungen ohne Gegenleistung liebe, dann werde ich automatisch auch die Menschheit lieben, da es keinen Grund mehr gibt, zb. misstrauisch zu sein. Wenn jemand nähmlich wirklich mal sagen sollte, du hast aber ein häßliches Gesicht oder so was, dann hört sich das zwar vieleicht schlimm an, es wäre aber naiv zu Glauben, dass dies wirklich so ist bzw. wenn es so wäre, nun dieses Gesicht als Persönlichkeit zu definieren. Nur so lange ich selber nicht stark genug mit mir in Kontakt bin, werden Aussagen anderer naiv akzeptiert.

Ja und wenn ich dann die Menschheit liebe, so liebe ich auch die Natur, da diese ja auch die Vorraussetzung zum Leben der Menschheit ist.
Erst wenn sich diese Art von Liebe entwickelt hat, ist es möglich, nicht abhängig und somit frei zu sein.
Wenn ich so weit bin, wie ich jetzt beschrieben habe, ist die Sein-Lebensweise nicht mehr weit entfernt. Die Habens-Weise wird automatisch in den Hintergrund rücken und letztendlich wird man persönlich glücklicher und konstruktiver sein. Liebe ist der Schlüssel!!!
Alles Liebe Knokesch.

"Zu Fuß und fröhlichen Herzens schlage ich die freie Straße ein,
Gesund, frei, vor mir die Welt; Vor mir der lange braune Pfad, der micht führt, wohin ich nur will.
Fortan verlang ich kein Glück; ich selbst bin das Glück.
Fortan wimmere ich nichts mehr, verschiebe nichts mehr, brauche nichts.
Vorbei sind die Klagen zwischen dumpfen vier Wänden und Bibliotheken, vorbei gallige Kritik.
Rüstig und zufrieden schreit ich die freie Straße hin."


Walt Whitman
10.01.2003 enemyofthestates: :-)
Ich liebe euch. *g* Hier fühle ich mich verstanden. Wenn alle so denken würden...
07.07.2003 Dogma: Was heißt hier klonen?
IHR seid der neue Mensch!
IHR seid es, die die Macht haben, sich selbst zu erkennen
und sich zu entwickeln!

Denkt doch mal nach! Was ist EUER Sinn des Lebens? Autos? Kiffen? Party? Seid ihr nicht trotzdem Teil eines Ganzen, wie jede einzelne Zelle Eures Körpers ZUSAMMEN mit den anderen ein Organ formt und diese Organe ZUSAMMEN ein solch faszinierendes Konstrukt wie z.B. den Menschen ergibt. Das Individuum selbst ist nur wichtig, wenn ist mit anderen Individuen ZUSAMMENarbeitet!!!

Warum die Frage nach dem Sinn des Lebens?
Wenn es keinen Sinn gehabt hätte, dass sich Energiewellen zu Materie, Materie zu komplexeren Molekülstrukturen, Moleküle zu teilweise riesige Einheiten wie Planeten, Planeten und Sterne zu Sonnensystemen, Sonnensysteme zu Galaxien, Galaxien zu Universen, Universen zu was weiß ich was, entwickeln, ... wären wir hier Existent? Wir, die wir so beschränkt befähigt sind, solange wir uns nur auf den physischen Aspekt des Daseins konzentrieren!

Nehmt es in die Hand! Was? Euer Leben!

Es sind im Höchstfall ca. 20% an Informationen, die unser Gehirn von außen erhält, z.B. über taktile (Tast-)Reize, optische, akustische Reize oder das, was riechen können. Die restlichen 80% "bastelt" sich unser Hirn, unser Geist
selbst zusammen! Egal ob positive oder negative Gedanken!
Es macht einen Unterschied, ob ich aufstehe, in den Spiegel schaue und sage: "Ich mag dich zwar nicht, aber ich rasier dich trotzdem!" oder ob ich sage:
"Wow! Ich freue mich auf den
heutigen Tag! Mal schauen, was ich heute wieder erlebe!"
Hat lange gedauert, bis ich das gecheckt habe und aus dem Teufelskreis des Selbstmitleids ausgebrochen bin. Ich habe vor mich zu entwickeln, Energien zu sammeln. Das ist auch das, was ich aus dem Text schlussfolgere.
Der heutige systemintegrierte Mensch lässt sich steuern und bezieht sich rein auf diese 20% der Informationsaufnahme.
Fängt man jedoch an, sich selbst zu akzeptieren (was nicht heißt, dass es gleich in Narzissmus ausarten sollte) und zu erkennen, dass man nicht alleine ist, sondern dass man das unwahrscheinliche Glück hat, hier sein zu dürfen und lernen und sich entwickeln zu dürfen, hat man den ersten Schritt getan, ein neuer Mensch zu sein!

Danke für's Lesen ;-)

Euer
Dogma
08.12.2003 ~§~Teufelsengel~§~: hallo
Dieser Artikel spricht die Wahrheit und ich bin dabei dieser neue Mensch zu werden. Ihr solltet es auch tun. Wer das nicht tut ist ein egoistisches Schwein !
04.02.2004 Event-Horizon: ...keine Chance!
...wenn ich hier lese,das einige meinen bzw. fühlen so ein "Neuer Mensch" zu sein,dann möchte ich denen raten doch mal die Nadel aus dem Arm zu nehmen!!

Im Ernst,ich halt das für unmöglich,da unser verhalten nicht nur anerzogen ist.
Das Streben nach mehr ist normal.Egal ob mehr Macht oder Kapital.
Bekäme ich den Posten als Betriebsleiter angeboten,obwohl ich schon gutes Auskommen habe,so würde ich ihn trotzdem annehmen! Nun kommt es allei auf mich an,was ich mit dem "Machterwerb" anfange. Bring ich das Unternehmen nach vorne um das Einkommen aller zu steigern,oder bereichere ich mich und schickaniere meine Untergebenen?
Aber aller gleich,egal ob finanziell,gesellschaftlich oder wie auch immer? Ich würde das als Stillstand und Monotonie empfinden da es nichts für mich zu erreichen gibt.....
20.03.2004 Chemo: egoismus und streben nach macht
ich denke dass das streben nach macht (=reichtum) zum größten teil ein resultat unserer erziehung und unseres umfelds ist.
in einer gesellschaft in der das sich-gegen-andere-durchsetzen oberstes Gebot ist (kapitalismus) und in der wir seit unserer geburt mit dieser forderung konfrontiert werden ist es nicht verwunderlich dass sich charaktereigenschften wie neid, missgunst, streben, sadismus und streben nach macht verschärft hervortreten und usner handeln bestimmen
der fehler vieler ist es allerdings, den menschen im kapitalismus als unveränderlich so-ist-der-mensch-eben misszuverstehen
der mensch kann durch sein umfeld drastisch verändert und verfälcht werden
durch ein wenig phantasie und loslösen von dem denken eines verfälschten menschen erkennt man, wie engeschränkt unsere vorstellungen von moral, mensch und gesellschaft ist
der 'neue mensch' wie oben beschrieben darf nicht den prozess der verfälschung durch ein system wie dem kapitalismus durchlaufen sondern frei sein
wer diesen prozess allerdings bereits durchlaufen ist hat doch noch die möglichkeit sich von den ketten, die die eigene vorstellungskraft und toleranz gegenüber neuen und unbekannten dingen so stark eingrenzen, zu sprengen und über den tellerrand zu sehen

fazit:
nur weil du kein anderes sytem kennst heißt das nicht dass nur das derzeitige funktioniert...
auch wenn dir das von den herrschern gesagt wird
22.03.2004 ilse: 22.03.04 neu/alt/neu
die vorstellungen von fromm zu dem neuen menschen sind ja nicht falsch, nur ist das
mit den vorgaben zutiefst unarnachistisch. das läßt keinen raum für endwicklung.
schon alles wieder einmal fertig gedacht, und als dogma erstellt. was ist, wenn eine/r nicht so funktio
niert? gibt es dann in der
schönen neuen menschenwelt wieder so etwas wie strafe?
sich schon heute verändern wollen :solidarisch, ohne besitz an produktionsmitteln
konkurenzfrei, ohne eifersucht, ohne ängste,ist für menschen die sich in anrchistislchen zusammenhängen bewegen eigentlich klar. es wird zum
teil ja auch gelebt.(lutter
am barenberge, zum teil A-projekt neustadt-weinberge,
olgashof-wismar, kaufungen
usw.) nur ein paar beispiele
es gibt sicherlich mehr.dort
wird überall versucht den
sogenannten neuen menschen zu leben. in einem umfeld wie dem kapitalistischen system nicht leicht. leider werden aber auch projekte wie in berlin das UFA-gelände vom senat vereinnahmt und als vorzeigemodelle einer anderen gesellschaft missbraucht. schade, aber so sehen es auch viele touris. kann frau/mann bedauern und kritisieren,aber ua. auch gut finden.
22.03.2004 ilse: nachtrag
es gibt auch genug gescheiterte projekte, wo das genau an dem verhalten von menschen gescheitert ist. die den ansprüchen des neuen menschen nicht gerecht werden konnten. ihnen aber auch teilweises verändern nicht zugestanden wurde.
28.03.2004 Chemo: langsame Veränderung
ein mensch ändert sich nich von heute auf morgen
er ändert sich auch in seinem leben nicht allzuweit
und auch die 5 nachfolgenden generationen werden nicht zum neuen mensch
so eine entwicklung kann nur langsam vonstatten gehen
wenn sich die politik langsam nach links verschiebt werden die menschen ihre vorurteile und all den müll in ihrem gehirn lagern nach und nach los um nach vielen generationen soweit zu sein dass ein solidarisches leben in einer anarchie überhaupt erst möglich wird
eine funktionierende anarchie nach einer revolution ist die wohl größte Utopie überhaupt...
zumindest sehe ich dass so...
30.03.2004 Event-Horizon: ...stimmt!
Ich muß Chemo zustimmen aber auch feststellen,das wir uns immer weiter von einer solchen friedlichen anarchen Welt entfernen.Es erschreckt mich jeden Tag zu sehen,wie sich dieses Land mehr und mehr zu einen Straff geregelten Polizeistaat entwickelt.Kann es sein das die DDr uns geschluckt hat und nicht umgekehrt und keiner hats gemerkt??
Mittlerweile soll man 35 Euro für einen ausgespuckten Kaugummi bezahlen,heute bei der Arbeit musste ich und meine Kollegen über einen frisch ausgesähten Rasen laufen und -nicht zu fassen- jemand hat die Polizei gerufen....und ich erwische mich immer öfter,wie ich mich im Netz über Austeiger und eine weit entfernte Inselgruppe erkundige auf der es noch nicht mal Fernseher oder Telefon gibt.Ich erinnere mich an den Spruch,der früher oft an Wände gesprüht wurde: "Deutschland verrecke!"....mittlerweile fühle ich auch so!
01.04.2004 Chemo: stimmt
unsere politik rast drastisch nach rechts
das heisst nicht nur polizeistaat und ausländerhass - das sind nur nebenwirkungen - sondern vor allem überbevorteilung der reichen und ausbeutung der armen -> und: so imperialistisch wie jetzt war die aussenpolitik in Dtl. noch nie seit WW2
aber: dass die ddr so stark zum überwachungsstaat ausgeprägt war kann man ihm nicht wirklich verübeln...
dass war der kalte krieg - da war alles überwachungsstaat
und der ganze druck der kapitalistischen länder war auf die ddr gerichtet...
02.04.2004 ilse: nachdenken
so pessimistisch mag ich das mit dem verändern nicht sehen. von wegen 5 generationen, denn ich erlebe bei freundinnen, die sich von represiven männern getrennt haben, wie sie aufleben und sich und ihr leben verändert haben. sicherlich nicht gleich die super anarchas geworden sind, aber in vielen dingen anarchistischer als anarschisten. allerdings habt ihr alle leider mehr als recht, wenn ich mir die welt insgesamt ansehe , dann ist der rechtsruck ein weltweites problem. aber auswandern bringt´s auch nicht. ich habe kinder in die welt gesetzt und kann nun auch nicht einfach abhauen wie es mir paßt. da habe ich auch eine verantwortung, auch für eine schwer demenzkranke mutter. das kommt mir in diskussionen auch immer zu kurz: die verantwortlichkeit für andere und nicht nur für sich selbst das beste zu wollen. grüß euch.
04.04.2004 Event-Horizon: die qual der wahl...
In fast allendieser kommentare ist viel sinn...aber auch unsinn...manchmal glaub ich,alle kraft der unzufriedenen Bürger würde sich auf dieser seite in wilden reden fokussieren und sinnlos verpuffen.das grosse manko der anarchie:"bloss keinen,der das sagen hat!" -also alles handelt und spricht durcheinander und verändert nichts.
zu ilse: mein bekanntwer sagte mal:"wenn jeder an sich selbst denkt,ist an jeden gedacht!"-ab und zu muss man nur an sich denken,spätestens dann wenn sich immer öfter die frage:"Wofür eigendlich noch?" einschleicht!
Was den rechtsruck angeht: leider muss ich feststellen das ich das nachvollziehen kann.die panik vor anschlägen wächst-berechtigter weise...und ich sage euch ganz ehrlich,wenn auch nur einer meiner Freunde oder "Lieben" bei so einem von Islamisten gelegten Sprengsatz getötet wird,so kann man damit rechnen das ich auf gleiche art antworten werde...
06.04.2004 Zarathustra: übermensch ?
nix anderes als der fortentwickelte mensch ... und, es ist ganz einfach: wenn er nicht kommt, dann gibt es keinen menschen mehr auf diesem planeten ... wir haben nur die chance uns zum übermenschen zu entwickeln .... ... und noch was: keiner, kein einziger mensch dieser erde wird das bombenlegen mit der bisherigen methode beenden können, wenn ich dann hier lese, "..ich auf die gleiche art antworten werde.." weiter so, schütte im ernstfall nur öl ins feuer .... wenn dir nix besseres einfällt ...

da sehe ich schwarz mit dem fortleben als übermensch .....

also sprach zarathustra
06.04.2004 Chemo: terrorismu als rechtsruck?
@Event-Horizon
habe ich das richtig verstanden dass du den weltweit aufkeimenden terrorismus als rechtsruck interpretierst?
in diesem fall bin ich genau der entgegengesetzten meinung
die imperialisierung hat doch eindeutig seine wurzeln in den westlichen industriestaaten
ob der terrorismus eine gegenbewegung ist mag ich bezweifeln, ich denke sogar dass beide seiten am selben strang ziehen was nicht heisst das ich den islamistischen fundamentalismus als grund für den rechtsruck (mir fällt kein besseres wort ein) sehe, maximal als nebenwirkung

wer glaubt dass der terrorismus eine gegenkraft gegen die interressen der amerikanischen herrscher ist, sollte sich noch einmal gründlich mit dem thema beschäftigen
und wenn die amerikanische 'regierung' noch den USA PATRIOT ACT II verabschiedet wäre das für mich ein hieb- und stichfester grund aus amerika auszuwandern...

@zarathustra: benutzt du den begriff 'übermensch' um ironie auszudrücken?
06.04.2004 Chemo: 
@Event-Horizon
habe ich das richtig verstanden dass du den weltweit aufkeimenden terrorismus als rechtsruck interpretierst?
in diesem fall bin ich genau der entgegengesetzten meinung
die imperialisierung hat doch eindeutig seine wurzeln in den westlichen industriestaaten
ob der terrorismus eine gegenbewegung ist mag ich bezweifeln, ich denke sogar dass beide seiten am selben strang ziehen was nicht heisst das ich den islamistischen fundamentalismus als grund für den rechtsruck (mir fällt kein besseres wort ein) sehe, maximal als nebenwirkung

wer glaubt dass der terrorismus eine gegenkraft gegen die interressen der amerikanischen herrscher ist, sollte sich noch einmal gründlich mit dem thema beschäftigen
und wenn die amerikanische 'regierung' noch den USA PATRIOT ACT II verabschiedet wäre das für mich ein hieb- und stichfester grund aus amerika auszuwandern...

@zarathustra: benutzt du den begriff 'übermensch' um ironie auszudrücken?
06.04.2004 Event-Horizon: ..übermensch-ja...klar
...da war doch schon mal einer der sich hat schlagen lassen und hat dann auch noch die andere wange hingehalten...??
solange man mich in frieden lässt,lasse ich alle anderen auch in frieden-leben und leben lassen...
natürlich würdest du nur nicken und sagen: aber nicht doch,das war doch nicht nötig!-wärend man deine familie in einzelteilen zu grabe trägt???(Darauf war das ja bezogen) ....Heuchler!
06.04.2004 Event-Horizon: zu chemo!!!
Oh nein....den terrorismus doch nicht als rechtsruck?!?!???
das muss falsch angekommen sein,den rechtsruck sehe ich (mit) als resultat des weltweiten terrorismus.(wenn auch nicht ausschlieslich!)
06.04.2004 Event-Horizon: ach ja....
was das thema neuer mensch bzw. übermensch angeht: meiner meinung nach werden wir es nicht schaffen dieses noble ziel rechtzeitig zu erreichen.wir werden alle resourcen verfeuert haben,alles geschaffene zerstört haben und unsere bekannte zivilisation wird verschwinden,...vielleicht sogar um einer neuen besseren Spezies platz zu machen.auch wenn man es krampfhaft versucht herauszuzögern,der mensch wird vergehen,...und ehrlich gesagt ist das auch besser so!!!
10.04.2004 Chemo: @event-horizon
der weltuntergang wurde schon oft genug in der geschichte der menschheit gepredigt als das man ihn eher kritisch betrachten sollte
ALLE resourcen können wir sowieso nicht verbrauchen, sogenannte regenerative energiequellen können sich nur selbst verbrauchen und mit diesen energiequellen können schon eine menge menschen überleben - aber vielleicht könnte man sich ja mit der rvolution mal ein bisschen beeilen, bevor diverse katastrophen eintreten...

zu deinem vorletzten beitrag: meintest du jetzt: 'der rechtsruck ist das resultat des weltweiten terrorismus' oder: 'der weltweite terrorismus ist das resultat des rechtsrucks' ???
11.04.2004 Event-Horizon: @chemo.....
oje..oje.wir sollten wirklich mal an unserer Kommunikation arbeiten!;-))
...also ich denke,das der rechtsruck (mit) ein resultat des int. terrors ist. natürlich nicht ausschliesslich!
15.04.2004 Zarathustra: übermensch = entwicklung
keiner nickt ab, wenn nahestehende zu grabe getragen werden ... betroffene empfinden direkten schmerz - es kommt darauf an wohin sie diesen schmerz richten - das hat weder mit anderer wange, noch mit rache zu tun. solange die kraft des schmerzes sich dahin verwenden, solange sinkt das schiff "menschhheit" weiter. unter dem übermenschen verstehe ich den menschen, dem sich z.b. darob die augen geöffnet haben - der übermensch ist keinesfalls eine ironie, es ist die einzige überlebenschance für den menschen - richtig ist, diejenigen die unser jetzt als höchste entwicklung und gottähnlich sehen, alle katholen z.b., die können, wollen keine entwicklung - doch der übermensch ist nur von der gesamten menschheit - nicht von ideologischen splittergruppen zu erreichen - momentan gehen nahezu alle wege in die verkehrte richtung - insofern ist mit momentaner möglichkeit treffend erkannt: ... der mensch wird vergehen ..

also sprach zarathustra
17.04.2004 Event-Horizon: und nun??
aber wir alle reden und reden und reden und.....
aber mal im ernst,was ist zu tun?? auf ner demo mich mit den bullen anlegen??ausser meinem "führungszeugnis" bzw. mir selbst richte ich keinen schaden an.gar nix tun? dann kann ich mir nix,aber auch gar nix mehr leisten. wie und wohin soll es gehen? es ist klar:es muss sich was ändern...nur wie?? das schlimmste für mich ist dieses ohnmächtige danebenstehen und nicht wissen wie man was tun kann.Für (konstruktive) Vorschläge wäre ich dankbar.
18.04.2004 Zarathustra: zahlungen einstellen !!
wenig echte möglichkeiten - aber solange du nach luxus strebst fallen einige weg - und genau das wissen alle ... denn alle lust will ewigkeit, will tiefe tiefe ewigkeit ....

das ist menschliche natur .. du arbeitest für deine befriedigung und damit gegen deine freiheit ... höre auf zu arbeiten .. höre auf steuern zu bezahlen .. derzeit sind zuviele arbeitssuchende am markt - das muss sich ändern ... hört endlich auf nach arbeit zu gieren - das wird arbeit auf dauer knapp machen - nimmt dem staat geld - er wird sich neue wege einfallen lassen - schluss mit der "arbeitsstrafsteuer" die lohnsteuer genannt wird !!

das sind wege der änderung .. wenn das genügend erkennen - dann gibt es änderung ... ansonsten bleiben wir illegal, schwarzarbeiter, faulenzer ....

das ist nicht mehr lustig

also sprach zarathustra
02.07.2004 ilse: zarathustra
du hast nietzsche gelesen und zitierst ihn fleissig, kannst du mir etwas zu dem verhältnis von satre zu michel foucault sagen-schreiben? das wäre toll. foucault bezieht sich nämlich auf nietzsche. in berlin ist gerade eine ausstellung eröffnet worden zu foucault und da wird die streiterei mit satre erwähnt, aber nicht tiefgreifend WORUM es dabei genau ging. welches die wesentlichen unterschiede der beide waren. ausser das der eine psychologisch analytisch an alles ranging und der andere eher existenzialist war. wie gesagt, wäre toll, wenn du da etwas näheres weißt. danke
10.07.2004 Zarathustra: rüberkopiert -
habe deine frage im forum gesehen ... hier erst später - deshalb -> vom forum rüberkopiertes :
++++++
ilse,

seit langem mal wieder, wenn auch mit zeit im forum .... aber, es ist mir ein anliegen dir auf deine frage zu antworten ...:

mit foucault habe ich mich bislang noch nicht tiefergehend beschäftigt - was mir jd hinsichtlich dessen verhältnis zu satre bekannt ist, gebe ich nachstehend zum besten

von foucault kenne ich den satz:
„der mensch wird verschwinden wie am meeresufer ein gesicht im sand“

foucault ./. sartre ....
bezeichneten sich gegenseitig als „intellektuelle gegner“ das war wohl nicht immer so, es gab auch dinge der gemeinsamkeit zwischen den beiden - z.b. über gefängnisreform nach foucaults „überwachung und strafen“ gab es auch gemeinsame auftritte

in seiner „archäologie des wissens“ sucht er nach den fundamenten unserer kultur und ist damit nahe bei nietzsches „genealogie der moral“ ... ich glaube, dass foucault inhaltlich über weite strecken (wie auch sartre) nietzscheaner war ... die „intellektuelle gegnerschaft“ wird deshalb wohl eher als sportlicher wettkampf, denn als ideologische feindschaft zu werten sein

f´s „ordnung der dinge“ oder „wahnsinn und gesellschaft“ entsprechen der sache nach sartres denken und ich glaube, dass zwischen den beiden darüber weitgehend konsens bestand ....

sartre hat sicher weniger foucaults befürwortung der islamistischen revolution im iran begrüsst, darin lag einer der konflikte zwischen den beiden. foucault glaubte im islamismus eine rückbesinnung von spiritualität und politik zu erkennen - damit lag er nicht nur mit sartre im konflikt.

foucault war weder links noch rechts zuordenbar, mit manchen themen stellt er sich teil bzw zeitweise den gaullisten nahe, mit anderen themen auch den ganz linken. sartre, der zu der zeit sein marxistisches bekenntnis bereits erheblich eingeschränkt, fast revidiert hatte, musste gegen beide extreme votieren - alles gaullistische war sartre zutiefst verhasst.

dann, der innere wandel foucaults ..
mit „gebrauch der lüste“ - „sorge um sich“ und „sexualität und wahrheit“ dieser innere wechsel, der im grunde seine eigene homosexualität begründen sollte führte ihn ins „homoerotische“ paradies kalifornien und damit auch weiter von den intellektuellen um sartre weg.

wenn ich freudianer wäre, dann würde ich die sexualität foucaults als ursache seines ganzen denkens sehen - er, der in unserer abendländischen sexualität das verfeinerte sexuelle wissen mit dem der morgendländische sexualität mit der verfeinerte praxis verglich, hat im letzteren vorteile erkannt - deshalb auch seine innere hinwendung zum islamismus und der daraus entstehende konflikt mit vielen intellektuellen der westlichen kultur .....aber, ich bin kein freundianer - denn ich bin auf der suche nach dem übermensch

also sprach zarathustra

04.03.2005 sesam_von_der_samson_straße: Der neue Mensch - kein Individuum?
Ich hasse schon den Titel !
Teilaspekte könnten zum Nachdenken anregen, aber
letztendlich versucht man hier doch wieder nur ,alle Individuen in eine vorgegebene Form reinzupressen !
; und wer legt das Wesen des neuen Menschen fest ? Die Allwissenheit des Autors?
24.05.2005 -a³rzte-punk-: der gläserne mensch?
"es ist schön zu wissen, dass die polizei endlich auch einmal etwas gegen die strausberger linksextremistische szene unternommen hat. längst überfällig war die durchsuchung der "horte" geworden, da die linksradikalen übergriffe dieser institution nebst barnimer alternative e.v. hinlänglich bekannt waren. nun ist auch bekannt, dass diese einrichtungen einen teil ihrer finanziellen mittel aus öffentlicher hand beziehen, wie z.b. vom land, von der stadt strausberg und sogar von einigen richtern bzw. richterinnen, welche an den hiesigen amtsgerichten tätig sind. hierhin liegen wahrscheinlich die wahren gründe dafür, dass man sich in strausberg so schwer damit tut, straftaten von sogenannten linken zu verfolgen. letzten endes werden diese linksextremisten auch noch von der pds unterstützt. mit all dieser unterstützung und unter dem deckmantel des "gut-menschen-tum", können diese menschen agieren, ja selbst knüppel, keulen, baseballschläger und billardqueues werden in deren händen zu harmlosen gegenständen heruntergespielt. keulen braucht man ja schließlich zum jonglieren. stellt sich nur die frage, auf welchen körpern jongliert wurde und wird? gleiche gegenstände in der hand von sogenannten "rechten" werden auf einmal zu furchtbaren "waffen". am ende steht eines fest. die politiker benutzen und gebrauchen beide "szenen" um jedes jahr aufs neue 40 millionen euro für dessen bekämpfung locker zu machen. wie viele arbeitsplätze dass schafft, ist schwer vorstellbar. legitimiert wird damit nur der "gläserne mensch".


dieser scheiss wurde mir heute in den briefkasten gesteckt...
ich meine dazu.. wieso?
wird damit wirklich nur der "gläserne mensch" legitimiert?
ich glaube kaum...

zombie
Zum selber kommentieren bitte hier Einloggen
Meldungen
Blättern:
[1] 2 3 4 .. 196
19.03.2011
update2: [LPA] (de) FuckUshima! - Der Wind hat sich gedreht.
18.03.2011
[LPA] (de) FuckUshima! - Der Wind hat sich gedreht.
06.03.2011
Edition Nautilus Newsletter
02.03.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 70, Eintrag 1
24.02.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 69, Eintrag 2
16.02.2011
[LPA] (en) @-bookfair/festival in Slovenia, May 2011 (fwd)
11.02.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 69, Eintrag 1
02.02.2011
[LPA] (en) Seventh Zagreb Anarchist Bookfair 2011 (fwd)
27.01.2011
Edition Nautilus Newsletter
24.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 4
23.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 3
15.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 2
11.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 1
28.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 4
14.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 3
10.12.2010
Edition Nautilus Newsletter
07.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 2
05.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 1
29.11.2010
Edition Nautilus Newsletter
28.11.2010
[LPA] (de) 11.12. Greifswald: Widerstand gegen Castor nach Lubmin/Greifswald
Blättern:
[1] 2 3 4 .. 196