Twokmi Kimali
Anarchie...das leckerste seit Erdbeereis
   Suche Gruppen Themen Links Foren Bücher Start   
Gruppen
@narchistische Denkfabrik
FAU-München
Anarchie heute Print

Mail: beni@anarchie.de

Jugendschutzbeauftragter:
B. Huber

Vorladungen bitte per Email
an obige Adresse - Danke.

Sie wollen mich anzeigen?
Wenden Sie sich an die
Staatsanwaltschaft München I
z. H. Herrn StA Beß
Linprunstrasse 25
80535 München
Tel. +89/5597-4829
Fax. +89/5597-5145

Sie wollen Anarchie.de finanziell unterstützen?
Bitte hier klicken um die Spende mit Paypal zu verschicken:

 Danke!

Session ID: -1
User -1
Name
ModHits: 1
SIKO München 2013" : Aktion von AnaRKomM, Flyer, Redebeitrag
Aktion (mit schwacher Beteiligung vorbei), hier der Flyer zum Ausdrucken und untenstehend ein Redebeitrag

http://images.anarchie.de/ 2013_siko_flugi.pdf
http://images.anarchie.de/ 2013_siko_folder_aussen.pdf
http://images.anarchie.de/ 2013_siko_folder_innen.pdf

Abschlussrede auf der Demo vom 31.1.13

Hallo liebe Zuhörer/innen, Freunde/innen und Genossen/innen.

Ich möchte kurz die aggressive imperialistische deutsche Beteiligung an den Interventionen in Syrien und Mali beleuchten.
Die deutsche und europäische Außenpolitik wird in den letzten Jahre ökonomisch und militärisch immer aggressiver.
Dies fing schon an mit der Unterstützung des Angriffskrieges der Nato und EU auf Jugoslawien, setzt sich fort vor Libanon und Somalia und fand seinen letzten Höhepunkt im weiteren Angriffskriegen gegen Libyen und dem Contra-Krieg gegen Syrien.
Dass dabei das deutsche Kapital und sein Militär noch im Hintergrund agiert, sagt nur was über die geringe militärische Stärke und den taktischen diplomatischen Winkelzügen des deutschen Kapitals und der deutschen Außenpolitik aus.

Im Jugoslawienkrieg waren es der BND und Tornadoangriffe, im Irak BND und Infrastrukturstellung, in Libyen deutsche AWACS-Besatzungen und Infrastrukturstellung und jetzt in Syrien Spionageschiffe, BND und Waffenhilfe für die zum großen Teil islamfaschistischen Contras.
Und jetzt Mali, dort wo die Islamisten und die Freiheitsbestrebungen der Tuareg der Nato/EU nicht ins Konzept passen und deswegen bekämpft werden. Deutschland muss natürlich wieder, mit der Unterstützung für die französischen Truppen, mit dabei sein.
Angeblich werden mit den Transall´s nur medizinische Mittel und Truppen transportiert - wer’s glaubt.
Der Militärherrscher des Nachbarstaates Elfenbeinküste ist zwar auch ein Islamist, doch der kam mit Hilfe der Nato/EU, der UNO und des französischen Militärs an die Macht und ist jetzt Verbündeter der Nato/EU.
Doch dieser Krieg wird wieder mit der Lüge der Verteidigung Europas und Deutschlands vor den Islamisten begründet. Islamisten, die die Nato z.B. in Libyen und Syrien unterstützen.
Dass es in Mali ums billige Uran und andere Rohstoffe geht, weiß in Zwischenzeit fast jede/r. Dass dies billige Uran auch für deutsche Atomkraftwerke und eventuellen deutschen Atombomben dient, ist jedoch noch nicht so bekannt.

Doch die Völker wehren sich immer gegen eine imperialistische Aggression und können dabei auch siegen, wie die Beispiele Algerien, Vietnam u.a. zeigten

Dass die Herrschenden Deutschlands sich seit Jahren offen in die inneren Angelegenheiten Syrien einmischen, zeigte alleine schon die Schulung von 40 sogenannten syrischen "Oppositionellen" für die "Regierungsführung" nach Assad, im vergangen Jahr bei Berlin. Doch dies genügte nicht. Es musste noch eine Arbeitsgruppe "Wirtschaftlicher Wiederaufbau der Freundesgruppe des Syrischen Volkes" im Außenministerium Deutschlands her und gleich anschließend die "Internationale Syrienkonferenz" mit der Stiftung "Wissenschaft und Politik" in Berlin-Wilmersdorf, dort wo schon die Wehrmacht Ihren Hauptsitz hatte. Mit dabei war die "Freundesgruppe des Syrischen Volkes" - "Freunde Syriens" - wie z.B. Saudi-Arabien und Katar, die die islamistischen faschistischen Mörderbanden in Libyen und jetzt in Syrien offen mit Waffen, Geld und Politik unterstützen. Des weiteren war dort die Konferenz: "Der Tag danach" - Initiator: US Institute for Peace! Diese Denkfabriken werden vom Kanzleramt mit 10 Millionen Euro und von der Allianz, Daimler, BP und Deutschen Bank gesponsert.

Am Samstag ist auch Syrien und dessen Befriedung das Hauptthema auf der Sicherheitskonferenz.
Dort wird dann beraten wie Mann/Frau einen Brand, den die Nato gelegt hat, nun zu ihren Gunsten beendet. Diese Methode hat sich ja schon in Jugoslawien und Libyen bewert.

Die ökonomische und militärische Strategie der Kriegstreiber Deutschlands zeigt auch mit der Stationierung
der Patriot-Raketen, den deutschen AWACS-Besatzungen und bis zu 400 Soldaten ihr offen aggressives Gesicht.
Das die herrschende Klasse Deutschlands auch aktiv in den Contra-Krieg gegen Syrien verwickelt ist zeigt auch das Beispiel der elektronischen Spionageschiffe der Bundesmarine: Alster, Oker und Oste und weiteren Kampfverbänden der Bundesmarine vor der Syrischen Küste.
Die gewonnen Informationen über die Bewegung der Syrischen Armee, werden über die Türkei und Frankreich direkt an die Contras weitergeleitet. Am 13. September '12 hat eine solche Informationsweitergabe an die Contras bei Aleppo, im Distrikt Henano, zum Tote einer ganzen Einheit von jungen Soldaten geführt. Sie hatten sich, nach dem sie getäuscht wurden ergeben, daraufhin wurden sie nach der Weigerung überzulaufen durch Kopfschüsse getötet.
Die Herrschenden Deutschlands haben sich dadurch eindeutig an Kriegsverbrechen mit schuldig gemacht.

Die Lieferung von Kriegsmaterial aus Deutschland an die Contras erfolgt über dieTürkei, Saudi-Arabien, Katar, Israel usw. So z.B. T 55-Panzer aus Beständen der NVA an die Türkei. Mit drei von den T 55 ist dann z.B. vor kurzem die Al Nusra Front über die türkische Grenze nach Syrien gefahren und hat damit die syrische Stadt Ras al Ain angriffen.
Am Beispiel Al Nusra Front können wir auch sehen wie Deutschland und die USA mit Ihren eigenen Verboten umgeht. Die Jabhatal al Nusra Front gehört zum Al-Kaida Netzwerk und steht seit geraumer Zeit auf der Terrorliste der EU und USA.

Israel ist jetzt auch seit Dienstag ganz offen auf der Seite der Contras und Staaten gegen Syrien.
Die Luftangriffe bei Damaskus und in anderen Landesteilen Syriens zeigen wieder deutlich die Rolle
Israels als Kettenhund des westlichen Kapitals und der Nato.

Wie bei allen genannten Kriegsschauplätzen geht es um Kapital in Form von Rohstoffen wie Öl, Gas, Uran und Wasser, sowie Pipelinerouten und offene Kapital -und Warenmärkte. Die Bevölkerung und Arbeiterschaft der jeweiligen Länder spielen, in ihren Strategien, nur als Kanonenfutter, billige Arbeitssklaven oder Konsumenten eine Rolle.
Die gnadenlose Ausbeutung ihrer Resourcen und die geostrategischen Vorteile für die Imperialisten ist die Triebkraft der militärischen Strategien.
Diese Einmischungen in die inneren Angelegenheiten anderer Länder ist nicht nur eine imperialistische Anmaßung sondersgleichen, sondern verstößt auch gegen das Grundgesetz und das Völkerrecht.

Es muss bewusst sein, das seit geraumer Zeit Deutschland seine Außenpolitik auch wieder mit Blut schreibt.

Dabei sind die Lügen der Politiker und der Presse, was die Rechtfertigung von Angriffskriegen anbelangt, inzwischen schon Orwellscher Art.

Der Begriff "Westliche-Demokratie", dürfte in Zwischenzeit in den meisten Ländern dieser Welt Angst und Schrecken auslösen und damit eine schon immer existierende "Scheindemokratie" weltweit entlarven.

Dagegen etwas zu unternehmen, heißt den Hauptfeind im eigenen Land, den deutschen Imperialismus, hier zu bekämpfen und zu stürzen. Dies ist nicht nur durch den Klassenkampf sondern auch durch Proteste wie bei den AntiSikoTagen am 2. Februar möglich.

Schließt euch an und kämpft gegen Krieg und Ausbeutung.

Stürzen wir das inhumane und marode System des Kapitalismus.

Beenden wir die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

Beginnen wir hier und jetzt einen Europäischen Frühling!

Alle Macht den ArbeiterInnen und keiner Partei!

Aus unserer Ankündigung:
Vom 1. bis zum 3. Februar 2013 findet die 49. sogenannte Sicherheitskonferenz in München statt. Unsere Demonstration startet am Haus der Bayerischen Wirtschaft und endet vor dem Bayerischen Hof.
Im Haus der Bayerischen Wirtschaft finden alljährlich mit der "Sicherheitskonferenz" verbundene Wirtschaftskonferenzen statt und zudem treffen sich die sogenannten "Young Leaders" ("zukünftige Entscheidungsträger") bereits am 31.01.13 in München.
Die Abschlußkundgebung findet diesmal vor dem Bankhaus Merck Fink & Co statt. Dieses Bankhaus gehört zu 100% dem Emir von Katar, einem der gefährlichsten Kriegstreiber der Welt.

Angemeldete Themen sind u.a.
- Hände weg von Syrien und Iran
- Für den Sieg des Libyschen antiimperialistischen Widerstandes
-Weg mit den Feudalherrschern in Saudi-Arabien und Katar und Bahrein
-Gegen Faschismus und Naziprovokationen
-Gegen Faschismus islamistischer Prägung
-Bundeswehr raus aus der Türkei
-Gegen staatliche Willkür
-Gegen Kriegskonferenzen in München
-Für die weltweite antikapitalistische Revolution

Die Aktion ist für Gruppen, die sich inhaltlich mit einem oder mehreren der o.g. Themen beteiligen wollen, offen!
Kontakt: anarkomm@anarchie.de

AnaRKomM unterstütz auch den Aufruf des großen Bündnisses gegen die Münchner Sicherheitskonferenz.

AnaRKomM im Dezember 2012

Artikel hier erfasst: 31.12.2012

Kommentare
Zum selber kommentieren bitte hier Einloggen
Meldungen
Blättern:
[1] 2 3 4 .. 196
19.03.2011
update2: [LPA] (de) FuckUshima! - Der Wind hat sich gedreht.
06.03.2011
Edition Nautilus Newsletter
02.03.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 70, Eintrag 1
24.02.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 69, Eintrag 2
16.02.2011
[LPA] (en) @-bookfair/festival in Slovenia, May 2011 (fwd)
11.02.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 69, Eintrag 1
02.02.2011
[LPA] (en) Seventh Zagreb Anarchist Bookfair 2011 (fwd)
27.01.2011
Edition Nautilus Newsletter
24.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 4
23.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 3
15.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 2
11.01.2011
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 68, Eintrag 1
28.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 4
14.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 3
10.12.2010
Edition Nautilus Newsletter
07.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 2
05.12.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 67, Eintrag 1
29.11.2010
Edition Nautilus Newsletter
28.11.2010
[LPA] (de) 11.12. Greifswald: Widerstand gegen Castor nach Lubmin/Greifswald
22.11.2010
A-infos-de Nachrichtensammlung, Band 66, Eintrag 3
Blättern:
[1] 2 3 4 .. 196